https://www.faz.net/-gqz-aho1z

Opposition in Kasachstan : Der kasachische Samurai

Von der langen Haftzeit schwer gezeichnet: Aron Atabek Bild: KIBHR - Internationales Büro für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit in Kasachstan

Fünfzehn Jahre saß er Haft, weil er den Präsidenten und sein Regime kritisiert hat: Der Kampf des Lyrikers und Dissidenten Aron Atabek ist exemplarisch für sein zentralasiatisches Heimatland.

          4 Min.

          Und wieder die Rückkehr des STALINISTISCHEN Systems / ‚Kein Mensch – kein Problem!‘ / Und wieder schweigen alle – / Aus Angst vor der Verhaftung!“ Als Aron Atabek diese Verse schrieb, saß er bereits mehrere Jahre hinter Gittern. Denn er hatte nicht geschwiegen, sondern sich mit Kasachstans mächtigem Ex-Präsidenten Nursultan Nasarbajew angelegt. Das Gedicht, aus dem die Zeilen stammen, heißt deshalb schlicht: „NUR-LAG“ – in Anspielung auf das unter Stalin errichtete sowjetische Lagersystem, dem Tausende zum Opfer fielen.

          Othmara Glas
          Volontärin

          Fünfzehn Jahre lang saß der 68 Jahre alte Schriftsteller Atabek im Gefängnis. Immer wieder betonte er seine Unschuld. Doch sein Gesundheitszustand musste sich erst arg verschlechtern, bis er auf Bewährung freikam. Anfang Oktober wurde Kasachstans „dienstältester politischer Gefangener“, wie ihn Menschenrechtsorganisationen zuletzt nannten, aus einem Gefängniskrankenhaus im Norden des Landes entlassen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schwerer Gang: Anton Schlecker (Mitte) mit seinen Kindern Meike und Lars im Jahr 2017

          Schlecker-Insolvenz : Der tiefe Fall des Anton Schlecker

          Vor zehn Jahren ging Europas größte Drogeriekette unter. Der schwäbische Patriarch verlor sein Lebenswerk. Ein Lehrstück über Beratungsresistenz, das wohl noch nicht zu Ende ist.