- Aktualisiert:
https://www.faz.net/-gsf-9zk83
Putin verbietet Ärzten Kritik Plötzlich sterben etliche Russen an „Lungenentzündung“

Die Pandemie hat Russland schwer getroffen. Aber Ärzte klagen nicht über fehlendes Gerät und Schutzausrüstung – sie könnten sonst aus dem Fenster stürzen. Denn: Die mysteriösen Todesfälle unter Medizinern häufen sich.

Von Alissa Ganiewa

Bestatter in Schutzkleidung tragen den Sarg eines Covid-19-Opfers in St. Petersburg.
© dpa
Bestatter in Schutzkleidung tragen den Sarg eines Covid-19-Opfers in St. Petersburg.

Russland reagiert schizophren auf das Coronavirus. Noch im März behaupteten bekannte Mediziner im staatlichen Fernsehen, die Vereinigten Staaten hätten es als Biowaffe gegen China einsetzen wollen, doch es entfalte nur eine schwache Wirkung. Und der Schriftsteller Sachar Prilepin verkündete, wenn die Pandemie Russland verschone, könne man sagen, dass „Gott diejenigen Staaten bestraft hat, die die gleichgeschlechtliche Ehe akzeptiert haben“. Doch als die Zahl der Infizierten hochschnellte, verkündete Präsident Wladimir Putin den Beginn „arbeitsfreier Tage“ – bei voller Bezahlung durch die Arbeitgeber, die vom Staat freilich keinerlei Unterstützung erhielten. Wäre der Ausnahmezustand erklärt worden, wie das Gesetz es für solche Situationen vorsieht, hätte der Staat finanzielle Garantien übernehmen müssen. Stattdessen fanden wir uns in einem Regime der „Selbstisolierung“ wieder. Für seine Nichtbeachtung wurden sofort Geldstrafen verhängt. Erst vor wenigen Tagen bekamen im sibirischen Krasnojarsk zwei junge Mädchen im Alter von siebzehn und achtzehn Jahren, die auf der Straße ausgeraubt und vergewaltigt worden waren, Ordnungsstrafen – sie hätten das Haus nicht verlassen dürfen, hieß es zur Erklärung.

In Moskau wurde ein elektronischer Passierschein eingeführt. Man kann damit zu medizinischen Einrichtungen oder auf die Datscha fahren, allerdings nur zweimal in der Woche. Für bestimmte Berufsgruppen – Beamte, Ärzte, Journalisten, zu letzterer gehöre ich – gibt es besondere Passierscheine. Putin wendet sich von Zeit zu Zeit mit inhaltsleeren Ansprachen an die Bevölkerung. Die Last der konkreten Entscheidungen überlässt er den lokalen Machthabern, von denen bereits vier zurückgetreten sind: die Gouverneure von Komi, Kamtschatka, des Gebiets der Nenzen und der Region Archangelsk – von zahlreichen für das Gesundheitswesen zuständigen Behördenchefs ganz zu schweigen.

Zugang zum kompletten Artikel erhalten Sie als Digital-Abonnent. Ein Abonnement finden Sie unter www.faz.net/abo.