https://www.faz.net/-gqz-vd3z

Berliner Schloss : Bundesregierung beschließt Neubaukonzept

  • Aktualisiert am

Die Bundesregierung hat am Mittwoch das von Bauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) vorgestellte Konzept für den Neubau auf dem Berliner Schlossplatz beschlossen. Die Baukosten für das Humboldt-Forum waren zuvor auf 480 Millionen Euro verringert worden.

          1 Min.

          Das Bundeskabinett hat grünes Licht für die Beteiligung des Bundes am Bau des Humboldt-Forums auf dem Schlossplatz in Berlin gegeben. Wie Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Mittwoch in Berlin sagte, soll von den auf 480 Millionen Euro veranschlagten Baukosten 32 Millionen Euro das Land Berlin tragen. 80 Millionen Euro sollen aus privaten Spenden aufgebracht werden, um die historische Schlossfassade wieder herzustellen. Tiefensee zeigte sich überzeugt, dass nach dem Kabinettsbeschluss die Spendensumme auch zusammenkommt.

          Das Humboldt-Forum solle „Schaufenster des Weltwissens“ sein und außereuropäische Kulturen erlebbar machen, sagte Tiefensee. Das Konzept passe gut zur Berliner Museumsinsel gegenüber. Ursprünglich waren 670 Millionen Euro für das Forum eingeplant. Damit wäre das Projekt in weite Ferne gerückt, sagte der Minister. Die Minimierung der Kosten sei durch den Verzicht auf ein Hotel und eine Tiefgarage gelungen.

          Laut Tiefensee soll in den nächsten drei bis vier Monaten ein Architektenwettbewerb für den Bau ausgeschrieben werden. Derzeit wird auf dem Areal der ehemalige Palast der Republik abgerissen. Baubeginn für das Humboldt-Forum soll 2010 sein. Die Eröffnung ist für Ende 2013 geplant.

          Weitere Themen

          Haus der Frauen

          Serie „Zeit der Geheimnisse“ : Haus der Frauen

          Eine deutsche Weihnachts-Miniserie auf Netflix mit Corinna Harfouch und Christiane Paul erzählt von der familiären Aufarbeitung alter Verletzungen. Das ist unprätentiös, zum Verlieben schön und sollte ARD und ZDF eine Lehre sein.

          Topmeldungen

          „Hirntod“ der Nato? : Maas macht mobil

          Der deutsche Außenminister versucht Emmanuel Macron den Wind aus den Segeln zu nehmen. Bei der Nato ist der Ärger über den französischen Präsidenten groß.
          Jedes Kind ist anders. „Es wäre schön, wenn Eltern es schaffen, ihre Kinder auf deren Kanal zu erreichen“, sagt Expertin Döpfner.

          Tipps für Eltern : Wie wir unsere Kinder zum Reden bringen

          „Wie war’s in der Schule?“ – „Gut“: Je mehr Eltern ihren Nachwuchs ausfragen, desto mehr zieht er sich zurück. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, um mit den eigenen Kindern vertrauensvoll ins Gespräch zu kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.