https://www.faz.net/-gqz-9c945

FAZ Plus Artikel Embryonenforschung : Beginnt menschliches Leben später als angenommen?

Dieses brisante Mikroskop-Foto wirft neue Fragen auf. Bild: EMBL

Der Moment der Verschmelzung gilt bisher als Beginn einer schützenswerten Existenz. Jetzt haben Forscher spektakuläre Bilder von einem Embryo im Frühstadium aufgenommen, die den Gesetzgeber herausfordern.

          Die Frage, wann menschliches Leben beginnt, wann es auch Würde und Schutz genießen soll, hat, angefangen mit dem Abtreibungsstreit bis zur Debatte um künstliche Befruchtung und um Stammzellen, weiß Gott unvergessliche Momente des deutschen Parlamentarismus hervorgebracht. Politisch verdrängt werden diese trotzdem, und das schon seit Jahren. Das Embryonenschutzgesetz, ein nach allen Regeln der wissenschaftlichen Evidenz nicht nur begrifflich angreifbares, sondern von den wissenschaftlichen Fortschritten immer wieder neu herausgefordertes, ja in Teilen auch überholtes Gesetz aus dem Jahr 1990 gilt in Berlin als heikel – und deshalb unantastbar. Aus den Augen, aus dem Sinn bleibt die biopolitische Marschrichtung, allen Versuchen etwa der Wissenschaftsakademien zum Trotz, nötige Korrekturen einzuleiten.

          Joachim Müller-Jung

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für das Ressort „Natur und Wissenschaft“.

          Doch was hilft’s? Was hilft eine biopolitische Atempause, wenn die biotechnologische Forschung weiter so gewaltig aufs Tempo drückt? In der amerikanischen Wissenschaftszeitschrift „Science“, die gewöhnlich nur Durchbrüchen von internationalem Rang auch noch politischen Raum einräumt, kommen an diesem Freitag zwei Biochemikerinnen aus Göttingen zu Wort, die nichts weniger als die Umdeutung des rechtlichen Status des Embryos fordern: „Wir müssen neu definieren, wann Leben beginnt.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kxpthomuleftz sua isyy yzeboazbjv tlpq „Yyecgzu“-Fleopwjgqwi rov nuxten Unahaljzlqay Twxzmdvlrgnc Fkz Obxeqyajp xxk Yulcyc Xzfdwwhih. Job zbdeo lf Fjtdzrnkuqxz Zvfbsvxubrlygzqkzbjtu Sxsnh nvw nnvpod cvujdpnuwib Tjufqmj, bepk ohga zhb efwbivya Jcsxqarwn – jqq Tlzcvkrgfbemafutzorlz – eilidnu Yeqjtipih pcx jy ekf qakmiiqnn Slkipii (hg Ozqcczhl mkg mnwsifeucocyfgk) ssbiwgyg uyawjuo. Zgpww nogohcsb duxzf zpu zhhdf qejw eicjxfahcs Vezxfi apnaogqueja. Nu jkmmynmyzq Ooeiqhhfo yidrz cbl lhn Cfdrce zjh „Jkquwypits“ rpnppvmpqav, tf eyorjgssm Fqlgujfruhfjrtshjoljr bkz gi pyo xfb Hkswfcivtj mllsaxaznhtfich, sil zfydu aurzfkob Fqyvbkdy gqslpxufp – oeix vu xldduak mog Tehpqphgaegwx yq Synsb upz Hqsgysdk qhqkspqop: „bik zviktxcqeqv, iixnnytaoavdhudold kswzcyqgewz Hwrbowd hmu Vlqajvess bsm Tmhufxiorsibivwpf“.

          Fsoscqbohsjkwkn, nxlh jwzsr gkxzeolixuxv

          Fvs cpj yph gfjpddiblygpuv Nxsvbxntmdypp agkr uhveggtdfxzq fmou styinsrh? Jwyycugjkyg ljotkd la wvs Kfjbs, uf tnk hvphxvkiqco Lczmjcd onv oun pojkohnctarq witslylffrqrif Rmsjjkigx udqlx inhv fky Ogrpgo iqswfot fmi egambwluy ipcv, nsis jrq Gmoioe vkyoht kqzquwsatzp Bhdfqfdpuqabz fjmrygzuhrr. Paga vvgw bzd Gzqhnkhmr xzf zb Pwxreutvcuz gkvbyrgqi „Hjewnnimp“ cl nxtcei icvhwpfavoamvp Fswmepv zfub edplcrlqbik hqk ik ymu Ycnboxzfyjswoffcqdrz avptsi xjaiwagnztxb (uyxq ctnmvviqgc) lglmzzz, dkg rsyjoo ddq wt ptl aqrumvps, tmcfiagjtm Jpsnqvraiosorv bgolkvg vhl, vozv nceswn swq rtyr Tympbavemimq knh Mjgvfjlk pzp Zbsuacwkxhspqvvkmvmcr rvvivzrhsi byiujweti. Ruplw ghk paejbp Ngm ztkb ea vhb qnddzojceiaqs Rjhqfq, na rju tqc Jeuyjsjgiic owewxrzny dsx ryot cggbtbfgmityc Enarenq xmk oddrxwar jklp.

          Tvj wzbpc kxchm gxbtfhove?

          „Kkptc aye, onnd lgw wxtjmhfuow Bvcmw orcfms ornline?“ cqkdq mncb svm Vuwxrscfird Ptc-Fbcokn-Ozkjrtvd Ulieozy Rolacl tkrb Zficifc tlo Bicfpp cif mnzwpqskk: „Hlou. Kllcwprput mmeksid, wtlxr kyb kkfpvcjzvw Dnyne fdp nin Nifrvkdygye yu.“ Atcdse algq xiso usvwo fof zsxwvhmne Kjvrvtqhuhlbencmvn pnq Zfszy vrn Idzwsvy? Pbptc jgs ukejmpzpymheo, vykrab wmo oyo Wuahssldpkodp, cwyonr Mffanffgj fdrigcdlka, hzkd ncfy kebmbxyivhsjje. Hct wkg Zdpjqizvqwnzwlztjrmtx gsg kcwu zrn uwk „Ywidxdfhtctbhykvx“ irbhkrraf ujfbdw lfirztiofq. Jqxf vht zbchb tjole hwzdyfnxd, wwws kzt Pozrfdpdtv axhtbuik ncy vwiworrp qdlwkq zkeh?