https://www.faz.net/-gqz-ah6r0

Tod bei Dreharbeiten : Schuss und Gegenschuss

Der Schauplatz, südlich von Santa Fe in New Mexico Bild: AP

Bei den Dreharbeiten zu einem Western feuert der Schauspieler Alec Baldwin eine Platzpatrone ab – und die Kamerafrau stirbt. Ist das möglich?

          3 Min.

          In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist die Kamerafrau Halyna Hutchins gestorben, in einem Krankenhaus in Albuquerque in New Mexico, an den Folgen eines Unfalls, den man einen Arbeitsunfall nennen muss, weil er mit der Ausübung ihres Berufs unmittelbar zusammenhing. Halyna Hutchins war 42 Jahre alt und nach allem, was man über sie erfahren kann, eine lebensfrohe Frau, die an ihrem Beruf große Freude hatte.

          Claudius Seidl
          Redakteur im Feuilleton.

          Geboren in der Ukraine, aufgewachsen in einer sowjetischen Polarstation, hatte sie Journalismus in Kiew studiert, war nach Amerika gegangen und hatte dort erst Kurzfilme gedreht, dann Horror, Action, Thriller. In ihrem letzten Instagram-Post hatte sie davon geschwärmt, wie schön es sei, hier draußen, auf der Bonanza Creek Ranch, südlich von Santa Fe, einen Western zu drehen, schon weil man täglich ausreiten könne. Das Foto zeigt eine blonde junge Frau mit in­tensiven Augen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Verbrechenswelle in den USA : Auf Raubzug im Kaufhaus

          Eine Welle an Diebstählen erschüttert den amerikanischen Einzelhandel. Die Täter werden immer dreister – und tauchen oft in großen Gruppen auf. Was kann man gegen sie tun?