https://www.faz.net/-gqz-9rj9g

Das Charisma der Aktivistin : Gretafrage

Vier Minuten, in denen ihr die Welt zuhörte: Greta Thunberg vor den Vereinten Nationen Bild: AP

Sie ist die Zornesfalte auf der Stirn der Klimaschützer. Wie ist die ungeheure und ungebrochene Wirkung Greta Thunbergs zu erklären?

          1 Min.

          Bislang war sie das kindliche Gesicht des Protestes gegen Tatenlosigkeit im Angesicht des fortschreitenden Klimawandels. Jetzt ist sie die Zornesfalte auf der Stirn einer weltweiten Bewegung und das prominenteste Mitglied eines nicht eingetragenen Vereins, dessen sonstige Mitglieder sich überwiegend im Seniorenalter befinden: Greta Thunberg ist unter die Wutbürger gegangen. Ihre Popularität dürfte nach dem vierminütigen Auftritt vor den Vereinten Nationen größer sein als je zuvor.

          Dabei sagt die Sechzehnjährige nichts, was nicht andere genau so oder ganz ähnlich auch schon gesagt haben. Die Botschaft ist nicht neu, aber nie zuvor wurde sie derart wirkungsvoll vorgetragen. Wenn Greta Thunberg sich auf Erkenntnisse der Klimaforschung beruft, erreicht sie damit weitaus mehr Menschen, als die Wissenschaftler, deren Arbeiten sie zitiert, jemals erreichen könnten. Dafür muss es Gründe geben, die außerhalb des Gesagten liegen. Zwei dieser Gründe liegen auf der Hand: Greta Thunberg verkörpert zwei Eigenschaften, nach denen sich offenbar große Teile der Gesellschaft sehnen, allerdings ohne jede Aussicht, sie jemals in sich vereinen zu können. Denn es handelt sich um Eigenschaften, die nur sehr selten in einer realen Person zusammenfinden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Statistisch betrachtet, ist es für Frauen in den eigenen vier Wänden oder im Bekanntenkreis gefährlicher als allein im Wald. Was aber, wenn doch etwas passiert?

          Serienvergewaltiger in Berlin : Der Albtraum jeder Frau

          Allein im Wald, und plötzlich ist da ein fremder Mann: Im vergangenen Sommer ist das sieben jungen Frauen passiert. Jetzt steht der Vergewaltiger in Berlin vor Gericht. Aber wie geht es den Frauen?
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.