https://www.faz.net/-gqz-937rd

Aufregung über Lidl-Pyjamas : Schlafstadt

Als könnte kein Mädchen hinter einer solchen Maske stecken: Kind mit Superheldenkostümierung Bild: picture alliance / Prisma

In der Aufregung über die Lidl-Pyjamas, auf denen für Jungs „Be your own superhero“ und für Mädchen „Daddy is my superhero“ steht, wird eines übersehen: Was der Discounter stattdessen ins Angebot nehmen sollte.

          Immer wenn man denkt, es könne einen nichts mehr verwundern, passiert so etwas. Dann meldet zum Beispiel Henkel stolz, man könne seine Reinigungsperlen für die Toilette jetzt in den Duftrichtungen „Sprengmeister“ in virilem Ultramarin oder „WC-Püppchen mit Blütenstaub“ in Pink kaufen. Damit auch alles seine Ordnung hat und niemand wie in einer Körpertausch-Komödie spontan sein Geschlecht wechselt, weil er das falsche Aroma einatmet.

          Passend dazu kursierte jüngst das Bekenntnis eines Mannes aus dem Forum Reddit, der schrieb, er habe nun von einem Baumarkt-Mitarbeiter erfahren, dass auch Männer sich bei Bedarf auf die Klobrille setzen und nicht auf die nackte Keramik. Ungefähr ebenso gut informiert waren offensichtlich die Verantwortlichen bei Lidl, als sie zwei Pyjamas durchwinkten, die in den britischen Filialen verkauft wurden: Bei den Jungs steht „Be your own superhero“ auf dem Oberteil, bei den Mädchen „Daddy is my superhero“.

          Man kann natürlich lange darüber schreiben, warum das daneben ist. Man kann es jämmerlich finden, dass Mädchen keine Superheldinnen sein dürfen, und ebenso jämmerlich, dass Jungs offenbar von Kindesbeinen an selbst ihre Probleme und im Idealfall auch noch die von Gotham City lösen sollen. Aber vor allem sollten wir uns fragen, unter welchem Stein die zuständigen Lidl-Mitarbeiter leben – damit wir dort künftig Erholungsurlaub buchen können.

          Gibt es etwa eine Parallelwelt, in die all die Debatten der vergangenen Jahrzehnte nicht vorgedrungen sind? Kennt man dort kein Internet? Ist man von der glorreichen Zukunft des Verbrennungsmotors überzeugt? Brät man stundenlang in der Sonne ohne Angst vor Hautkrebs? Lacht man über Skihelme? Ist Donald Trump dort überhaupt Präsident? Und was würden die Flüge dorthin kosten? Weg mit den Schlafanzügen, das sollte Lidl ins Angebot nehmen: Pauschalreisen an einen Ort, an dem nichts das pittoresk verrottende Weltbild der Urlauber ins Wanken bringt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Überall riecht es nach Desinfektionsmittel: Ein Putzroboter auf dem Flur des Krankenhauses.

          FAZ Plus Artikel: Krankenhaus-Reportage : Die letzten Heiligen

          Sie arbeiten tagsüber, und sie arbeiten nachts. Man muss Pfleger, Schwestern und Ärzte bewundern. Wenn Krankenhäuser nicht funktionieren, wird es gefährlich. Bericht von einer 24-Stunden-Schicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.