https://www.faz.net/-gqz-9xt1q

Honorarausfälle durch Corona : Grütters will krisengebeutelte Künstler retten

  • Aktualisiert am

Kulturstaatsministerin Monika Grütters Bild: dpa

Kulturstaatsministerin Monika Grütters setzt darauf, möglichst alle Kunst- und Kulturschaffenden trotz finanzieller Einbußen durch die Corona-Krise zu bringen. Das Ganze soll unkonventionell vonstatten gehen.

          1 Min.

          „Die Szene ist maximal betroffen, flächendeckend“, sagte Grütters (CDU) dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (Dienstag). Allein der Schaden durch mehr als 80.000 ausgefallene Veranstaltungen werde auf 1,25 Milliarden Euro geschätzt. Sie hoffe, dass mit dem am Montag vom Bundeskabinett verabschiedeten Hilfspaket „doch alle überleben“, sagte Grütters.

          Die Bundesregierung will Kleinunternehmen sowie sogenannte Solo-Selbstständige aus dem Kultur-, Medien- und Kreativbereich nach eigenen Angaben mit 50 Milliarden Euro unterstützen – etwa in Form von Überbrückungshilfen. Weitere Maßnahmen sollen der Absicherung von persönlichen Lebensumständen und der Abmilderung von Härten dienen.

          Grütters betonte, viele Künstler hätten in der Krise besondere schöpferische Kraft an den Tag gelegt, die mit Hilfe digitaler Technik das Publikum erreiche. „Diese vielen neuen Ideen im Netz hätten wir mit noch so schlauen Programmen gar nicht stimulieren können.“ Sie habe den Eindruck, „dass jetzt sehr viele den Stellenwert von Kultur unmittelbar begriffen haben“. Kultur sei kein Standortfaktor und kein Luxus, den man sich nur in guten Zeiten leiste: „Kultur ist Ausdruck von Humanität.“

          F.A.Z.-Newsletter „Coronavirus“

          Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Alle Nachrichten und Analysen über die Ausbreitung und Bekämpfung der Pandemie täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Grütters verwies darauf, dass auch kulturelle Einrichtungen sehr unkonventionell an Soforthilfen herankommen könnten, etwa für die Miete eines Kinos, einer Galerie oder einer Buchhandlung. „Da werden über drei Monate bis zu 9000 Euro ausgezahlt oder bei mehr Beschäftigten sogar 15.000 Euro.“ Zudem gebe es wie für den Rest der Bevölkerung Hilfen bei der persönlichen Grundsicherung oder durch die Änderung zum Beispiel des Mietrechts.

          Weitere Themen

          Verwischte Schrift

          Neues Buch von Patrick Modiano : Verwischte Schrift

          Ein Mann, eine Erinnerung an eine verschwundene Frau, eine Suche, die quer durch die Zeit führt: Patrick Modianos neuer Roman „Unsichtbare Tinte“ beschreibt eine Suche nach Resonanz.

          Topmeldungen

          Sturm auf die Leipziger Stasi-Zentrale „Runde Ecke“ am 4. Dezember 1989

          Bürgerrechtler im Streit : Wer wacht über die Revolution von 1989?

          Tobias Hollitzer und Gesine Oltmanns waren in der Bürgerrechtsbewegung der DDR. Heute reden sie kein Wort mehr miteinander. Zu unterschiedlich sind ihre Vorstellungen von Aufarbeitung. Wer hat die Deutungshoheit?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.