https://www.faz.net/-gqz-z5kq

Filmfestival Cannes : Andreas Dresen gewinnt Nebenreihe

  • Aktualisiert am

Der deutsche Regisseur Andreas Dresen freut sich über den Gewinn des Hauptpreises des Festival-Sektion „Un Certain Regard” Bild: dpa

Schon vor der Vergabe der Goldenen Palme hat Cannes erste Gewinner. Einer davon ist der deutsche Regisseur Andreas Dresen. Er bekam den Hauptpreis der Nebenreihe „Un certain regard“ für „Halt auf freier Strecke“.

          1 Min.

          Der deutsche Regisseur Andreas Dresen hat für seinen Film „Halt auf freier Strecke“ den Preis der Nebenreihe „Un certain regard“ beim Festival in Cannes gewonnen. Der Film erzählt von einem Familienvater, der an einem Gehirntumor erkrankt und nur noch kurze Zeit zu leben hat. Dresen teilt sich die Auszeichnung mit dem Koreaner Kim Ki-duk, der für seinen autobiografischen Spielfilm „Arirang“ geehrt wurde.

          Für die beste Regie in der Nebensektion wurde in Abwesenheit der Iraner Mohammad Rasoulof ausgezeichnet, dessen Film „Bé omid é didar“ in Cannes uraufgeführt worden war (Sind es Schüsse, oder ist es Feuerwerk?). Die Auszeichnung für den besten Kurzfilm des Festivals erhielt die an der Berliner Film- und Fernsehakademie studierende Bulgarin Doroteya Droumeva für ihr Werk „Der Brief“.

          Andreas Dresen (links) mit seinen Schauspielern Steffi Kuhnert und Milan Peschel
          Andreas Dresen (links) mit seinen Schauspielern Steffi Kuhnert und Milan Peschel : Bild: AFP

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.