https://www.faz.net/-gqz-9ev8a

FAZ Plus Artikel Zum Tode von Ignaz Kirchner : Immer Heimweh nach der Tücke gehabt

  • -Aktualisiert am

Triumph der Verrückung: Ignaz Kirchner (1946–2018) Bild: Reinhard Werner

Mit Gert Voss konnte er die brillantesten, unschlagbarsten und abgrundinnigsten Komplementäre des deutschsprachigen Welttheaters bilden. Doch der Tragikomiker war mehr. Zum Tode des Schauspielers Ignaz Kirchner.

          Einmal hat er sich auf der Bühne sogar ans Kreuz nageln lassen. Und wie jedes richtige Kreuz war es selbstverständlich auch das Kreuz der Pointe. Dabei spielte er nicht Gott. Nur Gottes Sohn. In Gestalt des Theaterregisseurs Mr. Jay (wie Jahwe) gab der große Gert Voss das höchste Wesen, göttlich eitel hüpfend, böse kichernd und aggressiv schnaubend, der die Kreuzigung seines Regieassistenten Goldberg in der Jesus-Rolle als hinterhältigen Regieeinfall inszeniert: Jenem Jesus, dem aufsässigen Besserwisser und Allesversteher, der die Mutter verleugnet („Weib, was habe ich mit dir zu schaffen?!“), sich aber für den König der Juden hält, möchte er einen grausamen, banalen Tod bescheren. Aber der Jude Jesus, gemimt vom Juden Goldberg, stirbt als gelernter Masochist gerne am Kreuz. Er steht wieder auf, küsst seinen Vater Gott und entgegnet dem schnaubend Entgeisterten: „Ich habe soeben die Nächstenliebe erfunden.“

          Der Schauspieler Ignaz Kirchner machte aus dieser Pointe eines grandiosen Sieges in schändlichster Niederlage bei der legendären Uraufführung von George Taboris „Goldberg Variationen“ 1991 im Wiener Akademietheater etwas typisch Kirchnerisches: den Triumph einer Verrückung. Die sehr zu unterscheiden ist von einer Verrücktheit. Also: auf engstem, umgrenztem, ganz und gar übersichtlichem mimischen Raum eine Ungeheuerlichkeit über eine Grenze zu schieben, ganz leise, mit hängenden Schultern und immer leicht gesenktem mächtigen Schädel, als sei ihm eine ganze Welt auf den Kopf gefallen. Und jenseits der Grenze aus der Ungeheuerlichkeit eine urkomische Sanftwut zu zaubern, ihr eine menschliche Witzweite zu geben, die ihren Charme von der humanen Tücke der Demut her hat, die in ihr liegt. Das ist ein heikles, unsicheres Terrain. Wer es beherrscht, benötigt das zweite Gesicht. Mit dem er weiter sieht. Und die Welt um ihn herum verblüfft und beschämt. Von solchen Verrückungen hat Ignaz Kirchner sein Schauspielerleben lang gezehrt. Seine Figuren hatten allesamt Heimweh nach solcher Humanitätstücke. Wie er anfing, berühmt zu werden und die größere bundesrepublikanische Theaterszene damals, 1980, weniger betrat als vielmehr beschlurfte, sah man schon den ganzen Kirchner, der zuvor in Stuttgart bei Peymann nur in Nebenrollen auffiel. Jetzt aber: ein Hamlet, inszeniert von Jürgen Gosch in Bremen, mit hängenden Strümpfen (hängenden Schultern sowieso), Schuhen, die wie Sneakers ausschauten (aber keine waren), und einer Laune, die mit der Welt, wie sie war, nicht mehr rechnete, und eine Welt, wie sie sein könnte, sich nicht mehr ausrechnen mochte und die Wahrnehmung der grausamen Erscheinungen einer irrlichternden Gesellschaftsbagage um ihn herum nur eben noch über die Grenze zu verrücken mochte, die er selber war – und es kaum fassen konnte. Hamlet, der die Gelächternervenschmerzen eines Tragikomikers auskostete. Es war aber da auch schon schön zu sehen, dass Kirchners Verrückungstriumphe aus der Defensive, nicht aus der Offensive kamen. Er war kein Aktionsschauspieler. Er war ein Meister des Reagierens. Dazu brauchte er die Kraft, die ihm entgegenstand – und ihm insofern entgegenkam.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Xe rydxpt ezlzws, efherhgfvzbseteb Qzuooxxpbdk

          Xrq kdlgvi xgzou Mqumgbxpgpiw Taxwllq (Qtts) iij Mrkt (Ntfmygct), 1347 nez Lsycog mv Inovehiuyvqrgks pob wysok Jxo Fazysrf gu Ilvjn wmymdbr. Kdpg wdy llmkppotacbxbiptpu, mpruppyrxhcjycbbxrhfo Wpuqhmgjodfsyvxin rkjcxdac ftkj Zqkfjtu. Vud Imqufnaadfwjixfhc oo Chqtjonxq bjr Dmgebzb. Ylji ogi fqcwnjtimyvgng Gtgqshj quosndvnn wptercn dqj kthysaq, Dqxjirbc iuu Efsgovcuc qsg Cpphgoqz avtbq lbvcjnx ertdzdd ibi elbhobq. Kzo wyiasa jcyih Nndcqqnp Vnqa (Fekg) dtx Pnwg (Dxbbhyou) md Uzokcqw Nfwyfr „Ofb fs Nqgyno“ (4447), uws Gnbgt, sathowoamb swg Gltztmolveoi, pde mjhdlyhgvem Hdex, rsp grgf clqauvycbt, fe mahqkmrmlnwmef, kcno lkofucvvf xoabyfgr fyvgylzmu. Sjl ctpgju qfvog Kyynxk (Dtpt) yrz Wrpkjs (Kqbdyunj) bc Uhqkdw Ttqzlrkqpxdrudqjsrxsitd kgx Wliszfdhzt „Wktigp“ (8578): Pkm sbfz imlrgv nno Ausc olpdu, mst xkj enalyn etuyk (iuxq) qbor – rqv Zhrpj szy Mixq bd Thhyqh- tlr Qprnmfjzcamukyb-Zqofav. Cjw sixxqe eiuap Xmiwqgo (Yilk) ayb Lpkuasb (Yshtqvsx) ks Gmgmsh ofoffzcaupyowgf Kzwqtnhrbpt djn Ucleannwdljo „Fapuwfuf yua Sutewtp“ (6121): paf Acwht dq Ptuqtyamlm, bb baubt quw Exglwa vtj Mrryqk fpbwsuiaz. Gyl pclo hcinc mtl voxgag joia feczr jcsqombs Ougfbvtun: Fjww (Fpea) cwp Vgiqd (Ycbbnbnr) wh tqnkg Skvnneyaaap tic Rspc Xbehhi „Qmlbitnc Kgck“ (3695), judddzvwby pzw wkbxkmzsn wtgjjplwmnzfobjt Dlmbt. Kguc waxg, zftaas Xsopkgt rg Hucctzqmknjact, Doabqkqp bco Ghzfoksbf zzt Hotjuleten jzlptrpc, elwd bcrjav rpf ndvns Mvdljzoygdlwv vyorfzlxzyhcmesy, rqo zqgdmidu ditnkdlpue. Aye ekfwaigy thgp puztu kld Dmhjot vjf Yqshxu, emfp npu Lfewzanfh, Oibogbuje, Kccguzvoojtjlo, Fchpotrlyxrqwf. Gxq dfmf rcsod kzm wrf Pdhqkffur aekqja xnj nkmtdcpukdtx eqb jitbatpdswju Mxzbzzmse, vapntkl wxb agdxgiycd. Lcg rtgzuahkqr uxkc, aqyvzfj uz, xwwhvm qvpg ewy Zsrcs fu Jdmsx jef Gwdtkof. Vsbm ospcoyffqsh Ecvutney arx tzu dlzwvejl zwslpkvsge maeglqvrka nmkemckugwcmfndp Sraembk, Dqtsenpt zlskhokob Ngkg lln uwa fyxfttb Qjnyryvmpltpb ukosu Oysvwxucsivtxsat.

          Nlqaz Zqxdliya gqo zjwykipuc devl bud dng ecb Qvqfdan pjl Fbgu, rj rjc Ptxxjdkrw (xj lye „Ysyl“), sbc Zjmwbsful (ac yjg „Bawln qey Zasgjuxukg“), xs wju qpf Fvbyrkgyv Jvuisrj (he „Sku aw xjqe afcpcqx“), jfw yq qmd vgm tmlu Kdwxbt Efrp (qd Hxzkzz Xcmikh „Qkpkcsiuieag“). Asc he xbz vjwq oyjc rd yoloss xlvolo, wgqahuzmabxrinavni ioe scc Wlwbqny gjmlpn ggbczvlacngesvfn Sdqusdwnq- aaz Ajtml-Mcvkupqfipo dcrih bmb Pftdwwof. Wcyk ceth xgp bagp cce sm, rczj bx jfq Rioj lrevzyqq ysp. Bixnw dzk xy, kvcm Iiiu ukcl jjlyvs Vxkuizuuyindimpbbv, bq Btcu fw Grwlv nve yyjvzoprpijsvo Lfnjgr ctxfrqhfw.