https://www.faz.net/-gqz-9gktf

Wuppertal : Achterbahnfahrt des Tanztheaters Pina Bausch geht zu Ende

  • Aktualisiert am

Das Schauspielhaus in Wuppertal ist die Heimat des Tanztheaters. Bild: Picture-Alliance

Turbulente Monate liegen hinter dem Tanztheater von Pina Bausch in Wuppertal: Der Intendantin wurde fristlos gekündigt. Jetzt hat das Haus eine neue Leitung gefunden – und die muss einiges aufholen.

          1 Min.

          Die Tanzmanagerin Bettina Wagner-Bergelt übernimmt die künstlerische Leitung am renommierten Tanztheater von Pina Bausch in Wuppertal. Der Finanzausschuss der Stadt gab am Dienstag grünes Licht für die Personalie. Die 60 Jahre alte Kuratorin arbeitete lange als stellvertretende Direktorin des Bayerischen Staatsballetts in München. Der Posten am Tanztheater Wuppertal Pina Bausch ist seit vier Monaten nicht besetzt. Der Beirat hatte im Juli den Vertrag mit der bisherigen Intendantin Adolphe Binder fristlos gekündigt.

          Die kaufmännische Leitung übernimmt der Belgier Roger Christmann. Er soll gleichberechtigt mit Wagner-Bergelt die Führung innehaben. Beide erklärten am Dienstag, sie wollten in der kommenden Woche ihre Arbeit aufnehmen. Wagner-Bergelt und Christmann sind für zwei Jahre verpflichtet, längstens bis Ende der Spielzeit 2020/21.

          Binder war nur ein Jahr im Amt; die Kündigung ist nun ein Fall für das Arbeitsgericht. Da auch der langjährige Geschäftsführer Dirk Hesse ausscheidet, wird das Tanztheater mit komplett neuer Führung arbeiten.

          Übernimmt am Tanztheater Wuppertal: Bettina Wagner-Bergelt.
          Übernimmt am Tanztheater Wuppertal: Bettina Wagner-Bergelt. : Bild: dpa

          Zunächst gehe es darum, den Spielplan für den Rest der Saison und die anschließenden beiden Spielzeiten aufzustellen, sagte Wagner-Bergelt. Die aktuelle Spielzeit sei nur bis Februar 2019 geplant. Die Compagnie von Pina Bausch zeigt die Arbeiten der 2009 gestorbenen Künstlerin in aller Welt. Ihre ausdrucksvollen Stücke wie „Café Müller“ oder „Nelken“ sind ein Exportschlager. Seit den Anfängen in den 1970er Jahren arbeitet das Tanztheater in Wuppertal.

          „Natürlich muss das Ensemble neue Impulse bekommen“, sagte die neue künstlerische Leiterin über die künftige Entwicklung. Das Ensemble hatte unter Binders Leitung erstmals zwei abendfüllende Arbeiten anderer Choreographen aufgeführt. Pina Bausch habe aber nicht ein Werk hinterlassen, „wo jeder Choreograph vorbeikommen kann“.

          Parallel will die Stadt mit Experten über die künftige Ausrichtung des Tanztheaters beraten. „Ziel muss sein, das Erbe Pina Bauschs lebendig zu halten und weiter zu entwickeln“, sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke (SPD). „Turbulenzen hatten wir genug.“ Er sei Wagner-Bergelt und Christmann dankbar, dass sie für die Zeit des Übergangs diesen Prozess begleiteten. Die Stadt will demnächst ein „Pina Bausch Zentrum“ auf den Weg bringen. Der Bund hat eine Förderung von acht Millionen Euro zugesagt.

          Weitere Themen

          Briefe in eine glückliche Zeit

          Russland und Belarus : Briefe in eine glückliche Zeit

          Zu Beginn der Proteste in Belarus fragte Swetlana Alexijewitsch die russische Intelligenzija: Warum schweigt ihr? Ihre Forderung richtete sich an eine Gemeinschaft, von der man aber nur träumen kann.

          Topmeldungen

          Vor dem Krisengipfel : Ruf nach echtem Lockdown wird lauter

          Vor dem Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten mehren sich Forderungen nach härteren Maßnahmen. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht angesichts der neuen Virus-Varianten von „besorgniserregenden Meldungen“.
          Trumps Amtszeit endet am Mittwoch, das Bild zeigt ihn im Juni 2020 während er die Air Force One betritt.

          Vor der Amtsübergabe : Wer auf Trumps Begnadigung hofft

          Der amerikanische Präsident plant zum Abschied eine Reihe von ungewöhnlichen Gnadenakten. Die „New York Times“ berichtet nun von Versuchen interessierter Kreise, sich eine Begnadigung von Donald Trump zu kaufen.
          Armin Laschet im September 2018 ungefähr 1200 Meter unter Tage in der Steinkohlenzeche Prosper Haniel in Bottrop.

          Neuer CDU-Vorsitzender : Der Wirtschaftspolitiker Armin Laschet

          Weniger Bürokratie, nicht „halb grün“, europäische Champions: Wofür der neue CDU-Chef wirtschaftspolitisch steht, hat er als Ministerpräsident schon in wichtigen Einzelfällen gezeigt.
          Die Seiser Alm: Unter der Woche verliert sich auf dem größten Hochplateau Europas kaum eine Menschenseele. (Symbolbild)

          Nach Lockdown wieder geöffnet : Südtiroler Sonderweg

          Nach dem Lockdown über Weihnachten und Neujahr in ganz Italien hat Südtirol seit dem 7. Januar wieder „geöffnet“ und widersetzt sich dem Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.