https://www.faz.net/-gqz-11lsi

Theater : Eysoldt-Ring 2008 für Klaus Maria Brandauer

  • Aktualisiert am

Klaus Maria Brandauer als Dorfrichter Adam im Berliner Ensemble Bild: dpa

Klaus Maria Brandauer wird mit dem Eysoldt-Ring für seine Rolle des Dorfrichters Adam in Heinrich von Kleists „Der zerbrochene Krug“ am Berliner Ensemble unter Peter Stein ausgezeichnet. Die Jury würdigte sein „technisches Vermögen“, seine „Virtuosität und Kreativität“.

          Der Schauspieler Klaus Maria Brandauer wird mit dem Eysoldt-Ring 2008 ausgezeichnet. Er erhält den mit 10.000 Euro dotierten Theaterpreis für seine Rolle des Dorfrichters Adam in Heinrich von Kleists „Der zerbrochene Krug“ in der Inszenierung von Peter Stein am Berliner Ensemble (siehe auch Peter Stein inszeniert Kleists „Zerbrochenen Krug“ mit einem grandiosen Klaus Maria Brandauer). Das teilte die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim am Samstag mit. Der Preis wird zum 23. Mal verliehen.

          Die Jury um Peter Iden würdigte in ihrer Entscheidung Brandauer als „Schauspieler der alten Schule“, der über „technisches Vermögen, Virtuosität und Kreativität“ verfüge, wie sie an deutschen Theatern nur selten zu finden seien. Der 1943 geborene Brandauer habe sich zudem als Schauspieler weltweit einen Namen gemacht. Für seine Rolle in dem Spielfilm „Jenseits von Afrika“ erhielt er eine Oscar-Nominierung.

          Nachwuchspreis für Maik Priebe

          Der mit 5000 Euro ausgestattete Preis für junge Regisseure geht an den 1977 geborenen Maik Priebe für seine Inszenierung von John Osbornes „Blick zurück im Zorn“ am Staatstheater Kassel. Die Ehrungen sollen am 28. März im Parktheater Bensheim verliehen werden.

          Der Eysoldt-Ring wird seit 1986 jährlich vergeben. Er ist nach der Schauspielerin Gertrud Eysoldt (1870-1955) benannt und wird durch das Erbe des in Bensheim gestorbenen Theaterkritikers Wilhelm Ringelband finanziert. Unter den bisherigen Preisträgern sind Cornelia Froboess, Corinna Harfouch, Tobias Moretti und Nina Hoss.

          Weitere Themen

          Der Rest ist Schweigen

          „Polizeiruf 110“ aus München : Der Rest ist Schweigen

          Matthias Brandt tritt zum letzten Mal als Kommissar Hanns von Meuffels auf. Er sprach schon vor zwei Jahren davon, die Rolle zu beenden. Sein Abgang ist einer mit Würde und Melancholie.

          „Herbstsonate“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Herbstsonate“

          „Herbstsonate“, 1978. Regie: Ingmar Bergman. Darsteller: Ingrid Bergman, Liv Ullmann, Lena Nyman.

          Der wahre Preis der Dinge

          Protest in Frankreich : Der wahre Preis der Dinge

          Dass viele Franzosen sich das Recht auf den Aufstand nehmen, ist klar. Aber geht es nur um die Wut der Verlierer aus der Provinz – oder um die erste „liberale Revolution“?

          Topmeldungen

          Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, steht zu Beginn der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag und telefoniert.

          Bundestag gegen Bots : Keine Debatte mit Robotern

          Deutschland steht 2019 ein Superwahljahr bevor. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus schlägt Alarm und stellt gesetzliche Regeln gegen „Social Bots“ in Aussicht.

          Protest in Frankreich : Der wahre Preis der Dinge

          Dass viele Franzosen sich das Recht auf den Aufstand nehmen, ist klar. Aber geht es nur um die Wut der Verlierer aus der Provinz – oder um die erste „liberale Revolution“?

          FAZ Plus Artikel: Bodenspekulationen in Berlin : Die verspekulierte Stadt

          In Berlin sollte eine Modellstadt entstehen – das Projekt scheitert. Reiche Familien aus China, Geldwäscher aus Italien und Investoren aus Amerika machen Geld mit Berliner Boden. Die Beteiligten sind frustriert – auch über die deutsche Politik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.