https://www.faz.net/-gs3-ad0q5

Spielplanänderung – Folge 7 : Im dunklen Dickicht

Die Schauspieler Roberto Romeo und Mirjam Kuchinke im Frankfurter Kunstverein. Bild: Florian Hofmann

„Der Stärkere“ zeigt das zerstörerische Vermögen der Liebe: In der zweiten Folge der Video-Theaterserie geht es um die seelischen Abgründe in der Beziehung zwischen Mann und Frau.

          1 Min.

          Zwei sind zusammen, aber es gibt einen dritten. Der Schatten dieses Anderen liegt von Beginn an über ihrer Ehe. Sie kann seine Eifersuchtsanfȁlle nicht mehr ertragen. Seine ständigen Selbstzweifel, verpackt in gewalttätige Fragen: Wie war es früher, warum gab es einen Anderen vor ihm, wie sehr hat sie ihn geliebt, wann hat sie ihn das letzte Mal gesehen – „gehören deine Gedanken mir?“ Dagny Juels Zweiakter „Der Stärkere“ zeigt auf schneidende Weise das zerstörerische Vermögen der Liebe. Vorgestellt im Feuilleton dieser Zeitung wurde es von der Prosa- und Rundfunkautorin Manuela Reichart, die insbesondere die „subversive Kraft“ der weiblichen Hauptperson hervorhob und gleichzeitig von den modernen Vorstellungen einer emanzipatorischen Frauenfigur unterschied.

          Simon Strauß
          Redakteur im Feuilleton.

          Erst seit fünfundzwanzig Jahren liegt das Werk der 1867 in Norwegen geborenen und schon mit Anfang dreißig von einem eifersüchtigen Liebhaber erschossenen Autorin Dagny Juel in ihrem Heimatland vor. Und erst seit 2019 gibt es eine deutschsprachige Ausgabe im Bonner Weidle Verlag. Herausgegeben, übersetzt und kenntnisreich kommentiert hat sie Lars Brandt, der Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers. In der zweiten Folge der zweiten Staffel unserer Videoserie „Spielplanänderung“ schwärmt er von dem Stück als einem „Hardcore-Seelendrama, dargeboten in einer Laborsituation“. Er sieht im 1885 uraufgeführten Stück „seelische Problemfelder behandelt, die erst viel später beackert wurden“ und es mit seinem unerbittlichen Blick auf das Verhältnis zwischen Männern und Frauen aus der Vergangenheit in die Zukunft hineinragen. Der Zweiakter aus dem Fin de Siècle ziele mitten in „das dunkle Dickicht im Zentrum unseres Daseins“, sagt Brandt und meint damit das tiefe Misstrauen, das wir trotz aller vorgetäuschten Nähe zueinander hegen.

          Das Schrecklichste in „Der Stärkere“ sind mithin die Fragen, die bohrenden, immer wieder aufs Neue gestellten Fragen, die nicht nach Antworten suchen, sondern die Qual der Eifersucht nur vergrößern. Daran gehen die Protagonisten des Stücks zugrunde, daran scheitert auch diese, von männlichem Besitzanspruch hingestreckte Autorin. Zumindest in dieser Folge ist Dagny Juel das, was sie lange schon hätte sein sollen: die Hauptperson.

          Alle Folgen der Video-Theaterserie finden Sie hier in der Übersicht.

          Weitere Themen

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Der Finanzminister nutzt die Bühnen, die sich ihm bieten: Anfang Juli posierte Olaf Scholz vor dem Kapitol in ­Washington.

          Kanzlerkandidat Scholz : Der Mann mit dem Geld

          Schon viele Finanzminister wollten Kanzler werden. Geklappt hat es erst einmal. Ganz abwegig erscheint es nicht mehr, dass Olaf Scholz es schaffen könnte.
          Raus mit dem giftigen Schlamm: In diesem Hotel in Altenahr packen Freiwillige vom Helfer-Shuttle und Bundeswehrsoldaten gemeinsam an.

          Als Helfer im Flutgebiet : Wer hier war, findet keine Ruhe mehr

          Keller trocken legen, Müll wegschaffen und immer dieser Schlamm: Anstatt in den Urlaub zu fahren, ist unser Autor ins Ahrtal gereist. Freiwillige Helfer werden dort nach wie vor gebraucht. Aber es gibt auch Spannungen – mit der Polizei.
          Knöllchen werden in Innenstädten deutlich teurer.

          Hanks Welt : Knöllchen dürfen wehtun, nicht aber arm machen

          Der neue Bußgeldkatalog wird Falschparkern das Leben künftig zur Geldbeutel-Hölle machen. In den Städten wird es jetzt nämlich richtig teuer. Doch was sollte ein Knöllchen überhaupt kosten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.