https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/serebrennikow-inszeniert-in-hamburg-den-schwarzen-moench-17747237.html

Serebrennikow im Hamburg : Bei Wahnvisionen bitte lächeln

Höhenflüge in dunkler Nacht: Philipp Avdeev gelangt als inspirierter Künstler in kosmische Sphären. Bild: Ira Polyarnaya

Niedrige Sträucher leben länger: Kirill Serebrennikow, der überraschend nach Deutschland reisen konnte, hat am Thalia Theater den „Schwarzen Mönch“ nach Anton Tschechow herausgebracht.

          4 Min.

          Dem russischen Regisseur Kirill Serebrennikow wurde in Hamburg oft die Frage gestellt, wie es kam, dass er, ob­wohl seine Bewährungsstrafe noch nicht abgelaufen ist, dennoch plötzlich die Er­laubnis erhielt, zu den Endproben ans Thalia Theater zu kommen. Genau wisse er das nicht, sagte Serebrennikow, doch dass ihm „wunderbare Menschen“ geholfen hätten, die in dem absurden Ge­­richtsurteil wegen angeblicher Veruntreuung vor anderthalb Jahren über ihn verhängte Geldstrafe zu begleichen, das war wohl ein Faktor. Und dann hätten ihm andere Menschen bei der Be­schaffung der Reisepapiere geholfen. Um das Vertrauen dieser Leute zu rechtfertigen, kehrte der Regisseur am Tag nach der Premiere seines Stücks „Der schwarze Mönch“ nach einer Novelle von Anton Tschechow umgehend nach Moskau zurück, um sich, gemäß den Auflagen, bei den Behörden zu melden.

          Kerstin Holm
          Redakteurin im Feuilleton.

          Es dürfte mit der fehlenden Aussicht auf Rechtsstaatlichkeit in Russland zu tun haben, dass Serebrennikow das an ihm verübte Unrecht als Prüfung wahrnehmen und sich selbst nicht als Opfer sehen will. Das fände er unproduktiv. Wir sind erwachsene Leute, wir begreifen, was da geschah und warum, sagt er zu seinem Prozess. Seine Mobilitätsbeschränkung hat er maximal genutzt und per Zoom zuerst in Moskau, dann an europäischen Theatern große Produktionen inszeniert. Mit dem „Schwarzen Mönch“ erarbeitete der Russe einen hierzulande weithin unbekannten Text, der über die Träume von Freiheit und den Wahn der Inspiration eine sehr persönliche, auch von Kommunikations­nöten ge­zeichnete, spirituelle Krankengeschichte erzählt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Blick vom Istanbuler Stadtteil Bebek aus auf den Bosporus

          Wegen Erdogan : Junge Türken wollen weg

          Junge Türken kennen nur noch die AKP als Regierungspartei. Viele Jugendliche und junge Erwachsene sind unzufrieden. Sie wollen eine andere, demokratische Türkei.
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch