https://www.faz.net/-gqz-8gc3n

Wiener Theatermann : Schauspieler Rudolf Wessely ist tot

  • Aktualisiert am

Rudolf Wessely auf einem Archivbild aus dem Jahr 2006 bei einer Lesung in München Bild: dpa

Jahrzehntelang prägte Rudolf Wessely die Theaterlandschaft. Nun ist der Schauspieler, Regisseur und Dramaturg im Alter von 91 Jahren in München gestorben.

          1 Min.

          Der gebürtige Wiener Rudolf Wessely sei am Montag im Alter von 91 Jahren gestorben, teilte das Residenztheater München mit. Als Dramaturg, Regisseur und Schauspieler habe Wessely die Theaterlandschaft in den vergangenen Jahrzehnten stark geprägt, hieß es weiter. Als Schauspieler war er unter anderem am Burgtheater Wien (1972 bis 1987) sowie an den Münchner Kammerspielen (1987 bis 2001) engagiert. Einem breiten Publikum war Wessely auch durch zahlreiche Film- und Fernsehrollen bekannt.

          Zu seinen Paraderollen gehörten der Narr in Shakespeares „König Lear“ und Nathan in Lessings „Nathan der Weise“. Ebenso in Erinnerung bleibt Wesselys Interpretation des Weltverbesserers in Thomas Bernhards gleichnamigen Stück.

          Nach seiner Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar war er in seiner Geburtsstadt Wien an zahlreichen Theatern tätig. Weitere Engagements führten ihn ans Deutsche Theater in Ost-Berlin, nach Düsseldorf und Wuppertal. Von 1962 bis 1965 leitete Wessely das Atelier-Theater in Bern. Auch den Kammerspielen in Düsseldorf stand er drei Jahre lang vor. Als Schauspieler war er unter anderem am Burgtheater Wien (1972 bis 1987) sowie an den Münchner Kammerspielen (1987 bis 2001) engagiert. 2001 ging Wessely mit Dieter Dorn an das Bayerische Staatsschauspiel, dessen Ensemble er bis 2011 angehörte.

          Weitere Themen

          Bürgermeister für Loerkes Grab

          Berliner Ehrengrab : Bürgermeister für Loerkes Grab

          Auf Empfehlung des Rats der Bürgermeister von Berlin soll das Ehrengrab von Oskar Loerke erhalten bleiben. Zuvor hatte sich gegen die Streichung der Ehrengrabpflege Protest erhoben.

          Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet Video-Seite öffnen

          Unesco-Welterbe : Drei deutsche Kurstädte ausgezeichnet

          Die deutschen Kurstädte Baden-Baden, Bad Ems und Bad Kissingen sind in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden – neben Kurstädten in weiteren Ländern Europas. Auch die Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt schaffte es neu auf die Liste.

          Topmeldungen

          Der BGH urteilt: Die in den milliardenschweren Cum-Ex-Steuerskandal verwickelten Börsenhändler haben sich strafbar gemacht.

          Urteil mit Signalwirkung : BGH bestätigt Strafbarkeit im Cum-Ex-Skandal

          Mit Hilfe von Cum-Ex-Geschäften sollen Aktienhändler über Jahre hinweg dem Staat das Geld aus der Tasche gezogen haben. Der Bundesgerichtshof hat nun erstmals klargestellt, dass das strafbar war. Das Urteil hat Signalwirkung.
          Die westliche Wissenschaft  wird von der kritischen Rassentheorie unter Generalverdacht gestellt.

          Kritische Rassentheorie : Feindliche Umarmung der Wissenschaft

          Ohne Aussicht auf rationale Verständigung: Die Biomedizin und andere Naturwissenschaften geraten in den Strudel identitärer Ideologien, die ihre Erkenntnisgrundlage aushöhlen und sie mit Pauschalvorwürfen überziehen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.