https://www.faz.net/-gs3

Werbeverbote : Diskriminierend

Für Werbung, die aus dem Rahmen fällt, wird die Luft dünner. Vor allem, wenn es um Geschlechterrollen geht. In Deutschland werden Reklamevideos gerügt, in England werden sie jetzt gleich verboten.

Berliner Staats- und Domchor : Gendergesang

Eine Mutter will einen Berliner Knabenchor verklagen, weil ihre Tochter dort nicht mitsingen darf. Der Fall zeigt, welch groteske Züge der Anspruch auf Gleichheit angenommen hat.

Das Rätsel Deutsche Bahn : Ankommen wird zur Nebensache

Jetzt dankt die Deutsche Bahn ihren Fahrgästen schon für deren Mitarbeit. Dem Schienenverkehr ist hierzulande allenfalls noch philosophisch beizukommen. Wir versuchen es mit Heidegger und Gehlen.

Waldbrände in Sibirien : Brenne, mein Land

Die sibirischen Waldbrände wurden lange nicht gelöscht, weil die Machthaber das für ökonomisch unrentabel erklärten. Davon singt auch der Popstar Monetotschka.
Klagte gegen den ausschließlich von Jungen besetzten Staats- und Domchor Berlin, der sich weigert, ihre Tochter als aktive Sängerin aufzunehmen: Rechtsanwältin Susann Bräcklein im Plenarsaal des Verwaltungsgerichtes

Gericht weist Klage ab : Mädchen darf nicht in Knabenchor

Recht auf Kunstfreiheit oder Verbot der Diskriminierung auf Grund des Geschlechts? Ein Mädchen hat gerichtlich die Aufnahme in den Staats- und Domchor in Berlin erwirken wollen. Jetzt hat das Verwaltungsgericht entschieden.

Seite 52/52

  • Hauptsache, die Aufführung wird von der Regie nicht komplett an die Wand gefahren: Bei René Pollesch geht’s jederzeit rasant zur Sache.

    Ibsen und Pollesch open air : Postpassion im Endstadion

    Freilufttheater im Autokino und in Oberammergau: Eine Theaterautofahrt zu René Polleschs neuestem Weltjugendfestspiel und Henrik Ibsens fast schon ganz vergessenem Stück „Kaiser und Galiläer“ führt von lebendigen Anschlussfehlern bis zum mystischen Fanatismus - zwei Saisonhöhepunkte.
  • Unter Druck: José Carreras mit Sabina Puértolas, Manel Esteve und dem Arnold Schoenberg Chor in der „El Juez“-Inszenierung

    José Carreras in Wien : Zwischen Kirche und Geheimdienst

    Eigentlich hatte sich José Carreras schon 2009 von der Bühne verabschiedet. Jetzt kehrt der Tenor in Wien zurück in einer Oper über die Franco-Diktatur in Spanien – „El Juez“ von Christian Kolonovits.
  • Autogramme vor der Eröffnung: Angela Merkel am 15. Juli 2015 vor dem Festspielhaus in Bayreuth

    Nach der Flucht des Dirigenten : Endlich Skandal in Bayreuth

    Regisseur und Musikdirektor sind bedrückt, die Festspielchefin telefoniert: Keine vier Wochen vor der „Parsifal“-Premiere kündigt Dirigent Andris Nelsons seine Mitarbeit auf. Unersetzlich indes ist ein anderer Gast.