https://www.faz.net/-gs3

Deutscher Pianistenpreis : Der erste Heimsieg

Der Internationale Deutsche Pianistenpreis geht an Dmitry Ablogin. Der in Moskau geborene Künstler hat an der Frankfurter Musikhochschule studiert und lehrt dort inzwischen selbst. Der F.A.Z.-Publikumspreis geht an Jeung Beum Sohn.

Ballett „Memento“ : Werden und Gehen

Gleich zu Beginn etabliert Tim Plegges neues Ballett „Memento“ Motive, die sich durch das ganze Stück ziehen. Von Abschied und Erinnerung, Vergänglichkeit und Neuanfang handelt das Stück, das nun am Staatstheater Darmstadt uraufgeführt wurde.

Wird Facebook umbenannt? : A und O

Unter politischem Druck und von einer neuen Silicon-Valley-Vision beflügelt, könnte der Facebook-Konzern seinen Namen ändern wollen. Eine Einordnung und ein Vorschlag.

Modellprojekt für Muezzine : Köln ruft Allah

Die Ankündigung der Stadt Köln, Muezzinrufe künftig zu erlauben, schreibt das Missverständnis fort, diese hörbaren Einladungen zum Gottesdienst seien verboten.

Baskischer Terrorismus : Worte über Taten

Halbe Entschuldigungen, halbe Empathie: Zehn Jahre nach dem Ende der ETA kommt es den Opfern auf den Wortlaut an. Für den Terror wird fast um Entschuldigung gebeten, aber eben nur fast.

Englische Innenarchitektur : Tapetenwechsel

Wann und wo auch immer englisches Fernsehen zurück ins viktorianische Zeitalter schaut - an den Wänden klebt immer die gleiche Tapete. Dahinter steckt ein Missverständnis. Wir klären es auf.

Terrasse des Humboldt-Forums : Die da oben, dem Himmel so nah

Es gibt einen Ort, an dem man vergessen kann, dass Berlin wieder ein Schloss hat: die Terrasse des Humboldt-Forums. Ihr Charme lässt Preußen-Idealisierung und architektonische Konzeptlosigkeit in weite Ferne rücken.

Neue Räume im Schloss Bellevue : Steinmeiers wahres Preußen

Frank-Walter Steinmeier hat vier Säle in seinem Amtssitz zur Erinnerung an die preußische Aufklärung umdekorieren lassen. Damit will der Bundespräsident daran erinnern, „was Preußen auch war und hätte sein können“. Das ist ihm beispielhaft gelungen.

Tier- und Naturrechte : Mutter Erde als Rechtsperson

Ökosysteme, Klima und Tiere benötigen umfassenden Schutz. Doch lässt sich die Natur nur retten, indem wir Tieren und Pflanzen Rechte verleihen? Die Forderung nach einem Klagerecht für die Natur hat einen blinden Fleck.

Internet der Dinge : Ganz allein

Früher war es so, dass manche Dinge einfach verschwanden. Verpasste Filme im Kino zum Beispiel. Aber heute? Eine Suche im Internet der Dinge.

Peinliches Interview im DLF : Geflutet

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz gibt bei der Hilfe für die Flutopfer im Ahrtal eine miserable Figur ab. Beim Interview im Deutschlandfunk scheint das leider nicht auf. Wir bitten um einen etwas kritischeren Ansatz.
Wilde Bewegungen: Szene aus einem Tanzvideo von Boris Charmatz und César Vayssié , zu sehen in der Ausstellung „Global Groove“ im Museum Folkwang

Ausstellung Tanz-Moderne Essen : Alles nur geklaut?

Wie viel muss sich jemand damit beschäftigen, wie tief in die Materie eintauchen, um Tradition weiterführen zu dürfen? Grundsätzliche Überlegungen anlässlich der Ausstellung „Global Groove“ im Folkwang-Museum Essen.

Seite 3/51

  • Für seine schlanken Bruckner-Deutungen bekannt: Simon Rattle

    Simon Rattle mit Bruckner : In sechs Sätzen

    Simon Rattle hat mit dem London Symphony Orchestra in der Frankfurter Alten Oper verschiedene Fassungen von Anton Bruckners Sinfonie Nr. 4 Es-Dur zum Vergleich gestellt.
  • Sie brauchen eine große Bühne: Dirigent Leo Hussain (links) und Regisseur R. B. Schlather in der Oper Frankfurt

    „L’Italiana in Londra“ : „Sehr dunkel, sehr humorvoll“

    R. B. Schlather und Leo Hussain bringen Domenico Cimarosas selten gespieltes Intermezzo „L’Italiana in Londra“ an der Oper Frankfurt auf die Bühne: Ein Gespräch mit Regisseur und Dirigent über reizvolle Nebenhandlungen und Verdrängung durch Mozart.
  • Nicht nur mit ihren Lieblingsrollen Aida, Arabella und Donna Anna begeisterte Anna Tomowa-Sintow. Heute wird sie achtzig Jahre alt.

    Sopranistin Anna Tomowa-Sintow : Sängerin des Mondlichts

    Aida, Arabella und Donna Anna waren ihre Lieblingspartien. Sie begeisterte den Dirigenten Herbert von Karajan und Kolleginnen wie Leonie Rysanek und Elisabeth Schwarzkopf: Die Sopranistin Anna Tomowa-Sintow wird achtzig Jahre alt.
  • Zwei Brüder im Ungeist: Florian Teichtmeister und Mehmet Ateşçi

    Handke-Premiere in Wien : Darunter ein Spritzgewehr aus Plastik

    Große Überraschung: Frank Castorf inszeniert „Zdeněk Adamec“ von Peter Handke am Burgtheater erstaunlich zugewandt und textempfindlich. Das hätte man von diesem Regieberserker nicht erwartet.
  • Will seinen Vertrag nicht verlängern: der Intendant des Staatstheaters Wiesbaden, Uwe Eric Laufenberg

    Intendant Laufenberg kündigt : Wiesbadener Theaterposse

    Die Kommunikation zwischen dem Wiesbadener Theaterintendanten und dem Ministerium ist nicht mehr im Lot. Uwe Eric Laufenberg verzichtet nun auf eine Verlängerung seines Vertrags. In die verbleibende Spielzeit passt noch viel Theater.
  • Kulturleben in New York : Der Broadway knipst das Licht an

    Bühne frei: In New York öffnen in dieser Woche die meisten Theater wieder. Die großen Shows am Broadway müssen aber weiter ohne europäische Touristen auskommen.
  • Für seine schlanken Bruckner-Deutungen bekannt: Simon Rattle

    Enescu-Festival Bukarest : Die Arche der Kultur Rumäniens

    Vladimir Jurowski, Simon Rattle und Patricia Kopatchinskaja sorgen für Höhepunkte beim Enescu-Festival in Bukarest. Es hat für rumänische Musik viel geleistet, doch seine Zukunft ist ungewiss.
  • Jeder hat sein Skelett zu tragen: Martin Wuttke

    Berliner Volksbühne eröffnet : Was ist ein Anfang?

    Zur Eröffnung der Berliner Volksbühne zeigt der neue Intendant René Pollesch eine Hommage an den Vorhang und begrüßt damit eine neue alte Zeit.