https://www.faz.net/-gqz-9v0rf

Abgebrochenes Konzert : In der Elbphilharmonie, nachts um halb eins

  • Aktualisiert am

Mit seiner geschwungenen Form greift der Elbtower die Architektur der Elbphilharmonie am westlichen Ende der Hafencity auf. Bild: dpa

Mehrfach fiel während des Neujahrskonzertes der Ton aus: Schließlich behalfen sich die Besucher der Elbphilharmonie selbst mit einer spontanen Darbietung.

          1 Min.

          Wegen technischer Probleme ist erstmals ein Konzert in der Hamburger Elbphilharmonie abgebrochen worden. Während eines Galakonzerts des St. Pauli Theaters am Donnerstagabend hatte es Probleme mit den Mikrofonen gegeben, berichtete das „Hamburger Abendblatt“. Schon beim ersten Künstler, Volker Lechtenbrink, versagte das Mikrofon, und die Veranstaltung musste unterbrochen werden.

          Die Zuschauer reagierten auf den unerwartete Verlauf ihres Silvesterabends teilweise empört. Während einige protestierten, stimmten andere spontan „Auf der Reeperbahn nachts um halb Eins“, den Hamburger Klassiker über das Nachtleben in St. Pauli, an. Daraufhin war auch die Moderatorin Gerburg Jahnke nicht mehr zu verstehen, und das Konzert wurde endgültig abgebrochen.

          Der Intendant des St. Pauli Theaters, Thomas Collien, teilte noch auf der Bühne mit, den Besuchern ein Angebot für eine Entschädigung machen zu wollen. Nach Informationen des NDR arbeitet die Elbphilharmonie an einem Ersatzangebot für die Besucher. Inwieweit sie aktiv daran beteiligt sein werden, ist noch unklar.

          Weitere Themen

          Teufelspakt im Fadenkreuz

          Der „Tatort“ wird fünfzig : Teufelspakt im Fadenkreuz

          Fünfzig Jahre „Tatort“: Die Doppelfolge zum Jubiläum ist ein Gipfeltreffen zwischen Dortmund und München und maßlos überbesetzt, aber erzählerisch und ästhetisch stark. So darf es weitergehen. Bis 2070.

          Mediziner gegen Mediziner

          Streit um von Schirachs „Gott“ : Mediziner gegen Mediziner

          Der Film „Gott von Ferdinand von Schirach“ beschwört eine heftige Kontroverse herauf. Palliativmediziner und Psychologen werfen ihm vor, er stelle die Frage nach dem Recht auf assistierten Suizid falsch. Andere Palliativmediziner und Juristen sagen nun, die Kritiker verzerrten alles von A bis Z.

          Topmeldungen

          Hier soll Impfstoff abgefüllt werden: im Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau

          Wer? Wann? Wo? : Was Sie über die Corona-Impfung wissen müssen

          Bald soll es losgehen mit der Impfung: Kann man sich aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt? Wie wirken mRNA-Vakzine? Was ist mit Nebenwirkungen? Und muss man sich aktiv um einen Impftermin kümmern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.