https://www.faz.net/-gqz-6wnya

Ohne Bitterkeit : Thomas Quasthoff muss aufhören

  • -Aktualisiert am

Einer der international profiliertesten Konzertsänger, der Bassbariton Thomas Quasthoff, hat seinen Abschied von der Bühne bekannt gegeben.

          Der Bassbariton Thomas Quasthoff nimmt Abschied von der Konzertbühne und beendet überraschend seine beinahe vier Jahrzehnte andauernde Karriere als aktiver Sänger. Er habe sich dazu entschlossen, „weil es mir meine Gesundheit nicht mehr erlaubt, dem Anspruch, den ich immer an mich selbst und an die Kunst gestellt habe, gerecht zu werden“, teilte der weltweit gefeierte Künstler mit, der mit einer Contergan-Schädigung geboren wurde.

          Christian Er habe dem Beruf viel zu verdanken und gehe ohne Bitterkeit. Schon im vergangenen Jahr hatte Quasthoff zahlreiche Auftritte wegen einer Kehlkopfentzündung absagen müssen. Künftig werde er sich weiterhin intensiv dem Sängernachwuchs widmen und wie bisher an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ sowie bei Meisterkursen unterrichten. Zudem will Quasthoff künstlerischer Leiter des Vokalwettbewerbs „Das Lied“ bleiben, den er 2009 ins Leben gerufen hat.

          Weitere Themen

          Philosoph Robert Spaemann gestorben

          Papst-Kritiker und Pazifist : Philosoph Robert Spaemann gestorben

          Robert Spaemann hat sich mit seinen Beiträgen zu politischen Debatten der Bundesrepublik einen Namen als führender konservativer Philosoph deutscher Sprache gemacht. Jetzt ist er im Alter von 91 Jahren in Stuttgart gestorben.

          Topmeldungen

          Brexit-Abkommen : Unterhaus soll vor dem 21. Januar abstimmen

          Am Montag hatte die britische Premierministerin Theresa May das Unterhaus-Votum über das Brexit-Abkommen wegen mangelnder Erfolgsaussichten verschoben. Für den Außenhandelsverband ist der Brexit ein „Schlamassel“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.