https://www.faz.net/-gqz-84t0m

Berliner Philharmoniker : Kirill Petrenko wird Nachfolger Simon Rattles

  • Aktualisiert am

Seit September 2013 Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper: Kirill Petrenko Bild: Picture-Alliance

Die Berliner Philharmoniker hatten sich Zeit nehmen wollen, um einen Nachfolger für ihren Chefdirigenten Simon Rattle zu finden. Jetzt geben sie bekannt, dass Kirill Petrenko nach Berlin zurückkehren wird.

          1 Min.

          Der Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper München, Kirill Petrenko, wird neuer Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Die Musiker hätten den 43-Jährigen zum Nachfolger von Sir Simon Rattle (60) gewählt, teilte das Orchester an diesem Montag mit. Eine erste geheime Wahl war Anfang Mai nach stundenlangen Diskussionen ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Daraufhin hatte das Orchester die Abstimmung verschoben. Wann Petrenko in Berlin anfängt, sei noch Thema von Verhandlungen, hieß es. Sein Vertrag mit der Bayerischen Staatsoper laufe noch bis 2018.

          Petrenko, einer der Stars der jüngeren Dirigenten-Generation,  gehörte von Anfang an zum engeren Kreis der Kandidaten. Im Gespräch waren auch Christian Thielemann (Staatskapelle Dresden) und Andris Nelsons (Boston Symphony Orchestra). Auch der Generalmusikdirektor der Staatsoper Berlin, Daniel Barenboim, und Gustavo Dudamel (Los Angeles Philharmonic) wurden genannt.

          Petrenko ist seit 2013 an der Bayerischen Staatsoper. Er wurde im russischen Omsk geboren, 1990 zog er mit seiner Familie nach Vorarlberg in Österreich. Dort war sein Vater Geiger im Symphonieorchester. Von 2002 bis 2007 war Petrenko Generalmusikdirektor an der Komischen Oper Berlin.

          Berliner Besonderheit

          Bei den Berliner Philharmonikern trat er mehrmals als Gastdirigent auf. In diesem Sommer dirigiert Petrenko bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth Frank Castorfs „Ring“-Inszenierung zum letzten Mal.

          Die Berliner Philharmoniker gelten als weltweit einziges Spitzenorchester, das seinen Chefdirigenten selbst wählen kann. Das Orchester wurde 1882 gegründet und ist mittlerweile unter Trägerschaft des Landes Berlin organisiert. Seit 2002 führt Sir Simon Rattle als Chefdirigent das Orchester. Zu Rattles Vorgängern zählt unter anderem der italienische Dirigent Claudio Abbado, der das Orchester von 1989 bis 2002 leitete. Zuvor war der Österreicher Herbert von Karajan von 1954 bis 1989 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Sein Vorgänger war der deutsche Dirigent Wilhelm Furtwängler 1952 bis 1954. Furtwängler stand auch schon 1922 bis 1934 an der Spitze des Klangkörpers. Die Berliner Philharmoniker haben zahlreiche internationale Auszeichnungen erhalten und gelten als Spitzenorchester.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach Wahlsieg für Tories : Der nächste Boris

          Sein Versprechen an die neuen Tory-Wähler ist auch eine Verpflichtung für Boris Johnson. Nach seinem fulminanten Wahlsieg könnte der britische Premierminister deshalb ganz anders daherkommen als gewohnt.

          „Get Brexit done“ : Die Sehnsüchte sind vom Tisch

          Großbritannien hat sich entschieden: Boris Johnson bleibt Premierminister – und soll das endlose Brexit-Thema schnell beenden. F.A.Z.-Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger ordnet im Video das Labour-Desaster und den großen Sieg der Konservativen ein.
          Gelingt dem ehemaligen FPÖ-Vorsitzenden Heinz-Christian Strache die Rückkehr in die Politik?

          Zerreißprobe der FPÖ : Das Comeback des Heinz-Christian Strache

          Vor zweieinhalb Monaten erst verkündete Strache seinen Rückzug, doch nun könnte der frühere Vorsitzende die FPÖ aufspalten. Wie ihm die Rückkehr in die österreichische Politik gelingen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.