https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/festspiele/
Die Solistes XXI unter Rachid Safir

Salzburger Festspiele : Wale im Fluss der Zeit

Lange stand Komponist Gérard Grisey im Schatten von Pierre Boulez. Jetzt wird er in Salzburg geehrt und gefeiert. „Zeit mit Grisey“ lautet der Titel einer Reihe aus acht Abenden.

Wagner-Festspiele in Zahlen : Was Bayreuth ausmacht

Wie viele Ratten und Krokodile braucht man für eine anständige Wagner-Oper? Alles über Richard Wagner und die Festspiele zu seinen Ehren finden Sie hier – erfasst in Daten und Bildern.

Jugend ohne Traum? : Die Nachwuchssorgen der Kreativen

Will wirklich niemand mehr zum Film? Oder was mit Medien machen? Die Kreativwirtschaft in der Hauptstadt hat ein schweres Personalproblem.

Museumspädagogik : Das ist doch kein Benehmen!

Jetzt wird das unbotmäßige Tier pädagogisiert: Die ein Wasserschwein verschlingende Anakonda-Schlange im Frankfurter Naturkundemuseum ist vorerst aus dem Verkehr gezogen. Wir warten auf moralische Belehrung.

Denunziation der Tretjakow-Galerie : Kunstzensur gefordert

Ein Denunziant verlangt, die Kunstausstellung in der Moskauer Tretjakow-Galerie in Einklang mit den „geistig-sittlichen“ Werten des Staates zu bringen. Der Angriff, der von der radikalen Kulturfront orchestriert sein dürfte, richtet sich gegen längst kanonisierte russische Kunst der Siebzigerjahre.

Zustände in Zügen : Klagegesang eines Schaffners

Was macht man als Zugbegleiter mit Berufsethos, wenn an einem winterlichen Vorabend nach stundenlanger Wartezeit eine ausgehungerte Fahrgastschar in die Waggons stürmt, aber kein Personal fürs Restaurant verfügbar ist? Man träumt.

Asteroid „2023 BU“ : Himmel!

Noch unentdeckte Brocken sind das eigentliche Problem: Der Asteroid „2023 BU“ war auf Kollisionskurs mit der Erde, passiert ist nichts, auch zur Freude der Kelten.

Künstliche Intelligenz : Turing-Test

Künstliche Intelligenz kann kenntnisreiche Texte über Hegels Logik schreiben. Trotzdem würden wir uns nicht mit einem Algorithmus zum Cappuccino verabreden. Worin genau unterscheiden sich Apparatur und Mensch?
Ruhigstellen oder aufscheuchen? Bei dieser „Clemenza“ geht nicht nur das Ensemble durch ein stetes Wechselbad.

Salzburger Festspiele : Eine Bremsverzögerung wäre hilfreich

Gemach, die Herren: Teodor Currentzis dirigiert Peter Sellars’ Inszenierung von Mozarts „Clemenza di Tito“ als ständigen Tempowechsel. Tiefe Musikalität paart sich dabei mit einer Neigung zum Groben.
Letzte Runde:Tilo Nest und Sina Martens in der deutschsprachigen Erstaufführung von „Evening at the Talk House“ von Wallace Shawn

Ruhrfestspiele : Dystopia liegt um die Ecke

Das Schauspiel Frankfurt zeigt „Evening at the Talk House“ von Wallace Shawn bei den Ruhrfestspielen. Die Inszenierung von Johanna Wehner verlässt sich auf ein starkes Ensemble und genau gezeichnete Psychogramme.

Seite 1/6

  • Bayreuther Wagner-Museum : Zwischen Grusel und Liebe

    Völkische Ästhetik und gemütvolle Verlogenheit: Wer sich im neu konzipierten Richard-Wagner-Museum seinen Weg durch Wagners Welt sucht, begegnet den Gespenstern einer vergifteten Rezeptionsgeschichte.
  • Bardentreffen in Nürnberg : Weltmusik im Bratwurstidyll

    Was ist das eigentlich, ein „Bardentreffen“? Aus einem Wettstreit für Liedermacher ist in Nürnberg ein weltläufiges Festival geworden. An diesem Wochenende wird das vierzigste Jubiläum gefeiert.
  • Die Villa Richard Wagners : Einzug der Götter nach Wahnhall

    Die Villa Wahnfried in Bayreuth ist als Museum wiedereröffnet worden. Ursprünglich Rückzugsort Richard Wagners, ist sie heute Wallfahrtsort seiner Verehrer - und war einst Villa Kunterbunt seiner Nachfahren.
  • Kirill Petrenko dirigiert bei den Festspielen von Bregenz.

    Kirill Petrenko : Als Dirigent geboren

    Die Berliner Philharmoniker haben Kirill Petrenko zum neuen Chef gewählt, in Bayreuth dirigiert er den „Ring des Nibelungen“. Den deutschen Kritikern ist er aber wohl nicht deutsch genug. Wer also ist Petrenko, und was kann er wirklich?