https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buehne-und-konzert/der-geiger-alois-kottmann-im-gespraech-16233272.html

Ein Gespräch mit dem Hochschullehrer Alois Kottmann : So kann man doch nicht Geige spielen!

„Die Geige ist nicht da, um zu geigen, sondern um etwas zu sagen“: Alois Kottmann will, dass junge Musiker wieder zu den Ursprüngen des Geigenspielens zurückkehren. Bild: Frank Röth

Wohin man hört: Missbrauch von Talenten für primitive Selbstdarstellung. Aber wir müssen beim Musizieren zurück zum Gesang, zum Ton als Sprache, sagt ein Lehrer nach sechzig Jahren Erfahrung.

          5 Min.

          Alois Kottmann ist eine Zentralgestalt des Frankfurter Musiklebens. Als Geiger hat er viele Aufnahmen für den Hessischen Rundfunk gemacht, seit 1958 unterrichtet, sich für den Erhalt des Hoch’schen Konservatoriums eingesetzt und als einer der Ersten Musik von Clara Schumann aufgenommen, die in Frankfurt am Main starb. Am 20. Juni wird er neunzig Jahre alt. Wir trafen uns in seinem Haus in Hofheim. F.A.Z.

          Jan Brachmann
          Redakteur im Feuilleton.

          Wie erkennt man einen guten Geiger?

          Daran, dass er die Töne als Musiksprache versteht, statt Fingerfertigkeit, Verspieltheit – das wäre noch das Angenehmste – und Selbstwirkung anzustreben und die Töne dafür nur zu benutzen. Das ist eigentlich eine Pervertierung von Musik.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.