https://www.faz.net/-gqz-9fnbd

Der Cellist Yo-Yo Ma über Bach : Heimat ist, wo man sich verstanden fühlt

  • -Aktualisiert am

Bach schafft Vertrauen, wo Ordnungen zerbrechen: Der Cellist Yo-Yo Ma Bild: Jason Bell

Bei seiner dritten Gesamtaufnahme der Cellosuiten von Johann Sebastian Bach geht es Yo-Yo Ma um Kultur als Vertrauensbildung inmitten von Verunsicherung. Doch auch ihm als Instrumentalist sind Grenzen gesetzt.

          4 Min.

          Yo-Yo Ma und die sechs Suiten für Violoncello von Johann Sebastian Bach: Eine lange Geschichte, die nun ein weiteres Kapitel erhält. Zum dritten Mal hat der amerikanische Cellist die Stücke auf CD aufgenommen, sie sind soeben erschienen beim Label Sony Classical. Der Aufnahme folgt gerade eine Tour von 36 Konzerten auf sechs Kontinenten. Ma geht es dabei nicht nur um Bach, sondern um die Bedeutung von Kultur überhaupt in bewegten Zeiten. Wir trafen ihn in Leipzig.

          Sie beschäftigen sich mit der Musik von Johann Sebastian Bach seit fast sechzig Jahren, was empfinden Sie, wenn Sie in Leipzig sind?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neues Motorrad von BMW : Der Bulle von Berlin

          BMW zeigt das erste Modell einer neuen Motorradfamilie. Die R 18 ist ein Cruiser mit einer starken Note Nostalgie. Und einem Monstrum von Boxermotor.
          Der Besuch am Tegernsee dürfte vielen Münchnern in diesem Jahr verwehrt bleiben.

          Regelungen wegen Corona : Was an Ostern erlaubt ist

          Kurz vor den Ferien haben einige Bundesländer neue Bußgelder eingeführt, Verstöße gegen das Kontaktverbot können teuer werden. Mecklenburg-Vorpommern setzt auf strenge Kennzeichen-Kontrollen, Berlin lockert die Regeln.
          Einsame Bestattungen: Jede halbe Stunde wird auf dem Friedhof in Bergamo ein Corona-Toter beerdigt.

          Corona-Pandemie : Auch eine Krise der mathematischen Bildung

          Wer rechnen kann und ein Zahlenverständnis hat, ist dem Schwindel der Statistik nicht wehrlos ausgesetzt. Das erweist sich gerade in der Corona-Krise als nützlich. Denn es geht um viel. Ein Gastbeitrag.