https://www.faz.net/-gqz-9pm6c

Salzburger Festspiele : Rumstehtheater mit Go-go-Girls

Immerhin telefoniert sie ihre Arie nicht durch: Rosa Feola (Dirce) Bild: dpa

Ein billiges Jonglieren mit Schlüsselreizen: Simon Stone verramscht in seiner Inszenierung von Luigi Cherubinis Oper „Médée“ den Ernst der Debatten, die zu führen wären.

          3 Min.

          Glaubt man dem Mythos, so ist Medea eine politische Figur. Ihre Karriere als Gewalttäterin begann mit Landesverrat, als sie in Kolchis ausländischen Banditen das Goldene Vlies aushändigte, mit ihnen gemeinsam floh und dabei ihren Bruder, ein Kind, tötete. Sie beförderte anschließend auch König Pelias, den Auftraggeber der Banditen, ins Jenseits. Und als der Anführer dieser Gangster, Jason, mit dem sie da schon zwei Kinder hatte, sich mit der Tochter von Kreon, dem Herrscher von Korinth, vermählen wollte, brachte sie auch Kreon, dessen Tochter und schließlich ihre eigenen Kinder um.

          Jan Brachmann

          Redakteur im Feuilleton.

          Nun kann man allerdings auch dem Mythos nicht glauben und wie Christa Wolf in ihrem Roman „Medea. Stimmen“ sagen: All diese Verbrechen wurden der Frau von einer männlich dominierten Geschichtsschreibung angehängt. Aber aus dieser politischen Dimension ganz ins Private zu flüchten ist dann doch bequem. Genau das macht Simon Stone bei seiner Inszenierung von Luigi Cherubinis Oper „Médée“ bei den Salzburger Festspielen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bild aus besseren Zeiten: Erdogan und Macron am 19. Januar 2020 in Berlin

          Erdogan teilt aus : Boykott und Pöbelei

          Frankreich will auch nach der Ermordung von Samuel Paty Karikaturen des islamischen Propheten zeigen. Der türkische Staatschef Erdogan reagiert entsetzt und teilt aus.
          In Großbritannien außer Kontrolle: Intensivstation mit Covid-Patienten in Whiston

          Pandemie-Strategie : Der Kampf gegen Corona hat Vorrang

          Das Infektionsgeschehen muss unter Kontrolle gehalten werden – selbst unter Kostenaspekten. Gesundheitsschutz und Wirtschaftsinteressen gegeneinander auszuspielen ist falsch.
          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich (links) und Matthias Weik warten nun getrennt voneinander auf den größten Crash aller Zeiten.

          Ende einer Beziehung : Krach bei den Crash-Propheten

          Die Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik haben jahrelang gemeinsam den Zusammenbruch des Finanzsystems beschworen. Jetzt ist Schluss damit.