https://www.faz.net/-gqz-zzu7

Bayreuth : Gérard Mortier und Nike Wagner bewerben sich

  • Aktualisiert am

Arm in Arm auf dem Weimarer Kunstfest: Gérard Mortier und Nike Wagner Bild: Wenzel-Orf

In der von den Staatsministern in München und Berlin als Chefsache behandelten Bayreuther Nachfolgefrage ist eine spektakuläre Wende möglich. Gérard Mortier, einer der angesehensten Opernmanager der Welt, hat am Sonntag zusammen mit Nike Wagner seine Bewerbung eingereicht.

          1 Min.

          Der ehemalige Intendant der Pariser Oper und designierte Leiter der „New York City Opera“ Gérard Mortier bewirbt sich mit Nike Wagner, der Urenkelin Richard Wagners und Leiterin des Weimarer Kunstfestes, um die Leitung der Bayreuther Festspiele. Das teilte Nike Wagner dieser Zeitung mit. Ein entsprechendes Bewerbungsschreiben sei dem zuständigen Stiftungsrat am vergangenen Sonntag per Fax zugestellt worden, teilte Frau Wagner mit.

          Mortier hat sich im Laufe seiner Karriere als künstlerischer Erneuerer des Brüsseler Théâtre de la Monnaie und als Intendant der Salzburger Festspiele international einen Ruf erworben. Beide Kandidaten halten auch eine Zusammenarbeit mit Eva Wagner-Pasquier für möglich.

          Wolfgang Wagner ab 31. August aus dem Amt

          Eva Wagner-Pasquier, die Tochter des abtretenden Festspielleiters Wolfgang Wagner, hatte sich bereits im vergangenen Dezember gemeinsam mit der Wieland-Wagner-Tochter Nike beworben. Im April hatte sie ihre Bewerbung dann zurückgezogen, um gemeinsam mit ihrer Halbschwester Katharina zu kandidieren. Dies geschah, nachdem sie in einem Brief des bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Thomas Goppel (CSU), dazu aufgefordert worden war.

          Der 88 Jahre alte Wolfgang Wagner, der als Festspielleiter über einen Vertrag auf Lebenszeit verfügt, hatte seinen Rücktritt von diesem Amt für den 31. August angekündigt. Wie die Vertreterin des Bundes im Stiftungsrat, Frau Ingeborg Berggreen-Merkel, in einer im Anschluss an die letzte Stiftungsratssitzung abgehaltenen Pressekonferenz mitteilte, war der Rücktritt bedingungslos erfolgt.

          Viermonatige Bewerbungsfrist

          Dennoch geschah er, wie Wagners Anwalt mitteilte, im festen Vertrauen darauf, dass der Stiftungsrat zugunsten seiner beiden Töchter Katharina und Eva entscheiden werde.

          Die Satzung sieht eine viermonatige Bewerbungsfrist vor, innerhalb derer sich die vier Stämme der Abkömmlinge Richard Wagners auf einen gemeinsamen Vorschlag einigen können. Diese Frist läuft am 29. August ab. Der Stiftungsrat wird am 1. September tagen, um über die Nachfolge zu verhandeln.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Heftige Explosion in Beirut : Eine Stadt steht unter Schock

          Eine gewaltige Explosion in Beirut fordert zahlreiche Menschenleben, mehr als 2750 Personen werden verletzt. Auslöser der Detonation war eine enorme Menge Ammoniumnitrat, die ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Hafenlager aufbewahrt wurde.
          SPD-Politiker Kevin Kühnert

          SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

          Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.