https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/wolfgang-wills-der-zug-der-10000-18589784.html

Ein antikes Söldnerheer : Wie Söldner zu kämpfen pflegen

  • -Aktualisiert am

Angeleitet durch Xenophon: Wolfgang Will folgt einem griechische Heer nach Asien und wieder zurück

          4 Min.

          Die Räume, die das griechische Heer seit dem Frühjahr des Jahres 401 durchquerte, sind heutzutage als Zonen von Konflikt und Gewalt geläufig: von der Mittelmeerküste nach Osten das südliche Anatolien, Nordsyrien, Mesopotamien bis nahe Babylon, von dort im Winter nach Norden am Tigris entlang, durch Ostanatolien und Armenien bis zur Südküste des Schwarzen Meeres, wo über einige See- und Landetappen schließlich Byzanz erreicht wurde. Auch die Berufsbezeichnung der Hauptakteure ist nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf aktuell wieder in aller Munde: Söldner.

          Bei den Zehntausend, von denen der Bonner Althistoriker Wolfgang Will berichtet, handelte es sich um Kämpfer, die der Dreißigjährige Krieg zwischen Athen und Sparta geradezu ausgespien hatte: professionalisierte Kämpfer, großenteils von der Peloponnes, denen der Krieg nicht nur zum Broterwerb diente, sondern zur zweiten Existenz geworden war, und die selbst dann nur noch schwer in ihre Heimatstädte und Heimatregionen zurückgefunden hätten, wenn diese nicht verarmt gewesen wären. Der Übertritt vom bürgerlichen Leben in den Krieg und zurück, in jeder Milizarmee eine Herausforderung, fand für diese oftmals verrohten Gestalten nicht mehr statt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.
          Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer

          Eintracht Frankfurts Präsident : Fischer muss sein Amt ruhen lassen!

          Peter Fischer stellte seine Haltung und seine Rolle als Kämpfer gegen das Übel der Welt gerne in den Vordergrund seiner Auftritte. Daher hätte er sich nun sofort an die eigene Nase fassen müssen.
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.