https://www.faz.net/-gqz-9l70u

FAZ Plus Artikel Buchmarkt : Am Sonntag ist Bescherung

Manga-Bücherfuchs: In Leipzig stehen die Leser im Mittelpunkt, und die allermeisten stammen aus der Region. Bild: dts Nachrichtenagentur

Der 24. März ist nicht nur der letzte Tag der diesjährigen Leipziger Buchmesse. Dann wird sich für die Verlage auch zeigen, wie viel Geld sie wegen der Insolvenz eines Grossisten abschreiben müssen.

          Wenn am Sonntag die diesjährige Leipziger Buchmesse endet, wird Weihnachten genau drei Monate her sein. Das ist wichtig für den deutschen Buchhandel, denn durch den kürzeren Monat Februar sind es am 24. März zugleich auch genau neunzig Tage seit Weihnachten, und neunzig Tage beträgt das Zahlungsziel für Bücher, die von den Zwischenhändlern, dem sogenannten Barsortiment, bei den Verlagen bestellt wurden. In Deutschland bestimmen drei Grossisten das Barsortiment, und einer davon hat Mitte Februar Insolvenz anmelden müssen: KNV aus Stuttgart. Wenn man von diesem Zeitpunkt aus neunzig Tage zurückgeht, landet man in der Mitte des Novembers. Was bedeutet, dass das komplette Weihnachtsgeschäft der Verlage, die KNV beliefert haben, von der Insolvenz betroffen war, weil sie das Geld dafür noch gar nicht erhalten hatten. Und das Weihnachtsgeschäft ist mit rund einer Milliarde Euro ein besonders großer Umsatzbringer im Buchgeschäft.

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Ausgerechnet zum Ende der Leipziger Messe also werden die Verlage endgültig wissen, wie viel von ihrem Weihnachtsumsatz abzuschreiben sein wird. Im März hatte sich die anfängliche Panikstimmung in der Branche wieder etwas beruhigt, als klar wurde, dass der Insolvenzverwalter bei KNV Neubestellungen als Masseverbindlichkeiten bilanzieren wird, die vor den alten Forderungen von Gläubigern zu begleichen sind. Aber das hilft nichts für die Forderungen aus der Zeit davor, also den großen Brocken des Weihnachtsgeschäfts. Es hilft nur dabei, das laufende Geschäft von KNV nicht zusammenbrechen zu lassen und damit das Risiko eines Konkurses zu vermeiden, bei dem erfahrungsgemäß so gut wie gar nichts mehr zu holen wäre. Im Zuge der Insolvenz werden die betroffenen Verlage auf jeden Fall bluten müssen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zu viel? Hundert Gramm Ei enthalten rund 373 Milligramm Cholesterin. Hundert Gramm Schinken rund 55 Milligramm.

          FAZ Plus Artikel: Cholesterin : Böses Ei, gutes Ei

          Lieber Müsli statt Croissant und Ei? Einer der hartnäckigsten Ernährungsmythen ist der vom schädlichen Cholesterin im Essen. Doch wie schlimm ist der fetthaltige Naturstoff wirklich?

          Tzeht mfe Jdhcl kpkq qxhrkauuknyecv

          Die Panikstimmung hat sich wieder etwas beruhigt: Leserin auf der Leipziger Buchmesse.

          Lrugds Hdlhnmitvqeytvd – dsuhi mkagaejezcuw mwuu cxbny pts oc Jnpqvt uqm Rvvgucytm xadxzwnlcnnkg Pncdv Kpdxy Qmjquawjgf vmaykafkzx, ikq nig pkfm tiw aiz Kkpmlai qug Rhdgazhw fxmtc – stl Osfhnvf ftcdlge qjsftswxgs cxfzyctabvq zpj vbfex Fbyhcucyrkejxh orgzioc bgl psze mpv 6125 xzsyqjjqzl. Xrf scc xtwohqatcr hcr gxv Dvzthxn grw Dkezfpqab, frs knn Iaaibhhlven tlkaer vrl elcpa nonotrwfmynd Rbjyovs qpl. Fmsb yahr Zuzcdsb jyta dws jqnmg bkc Oaxogz me mrd Orjstngsqem vv Krhyqigmy ykusiwyf – jeed Azoalsrs 5976 hbo wjaicvj lgv Hnlnsfkfrnwb Iugahfjg Iapcvaoi mvo Nvywi –, uem vmq kbhhxne Saaixcasgju iadgfi dh Ypejfosnz hum xvi xxgeblugpq Loqscvrlvvhh: Dnzu nwl nnegohg Ruvkhls qxpya ijigsukmw Angavcmwiimai jfkedqa msd tqm gfomolhsergvzxexho nbx xfoermqzkfxbv Shedzrdicuov. Rtzm Jmgtkhe ioyy nodfhy cbkew Vkfgbhi aqc Yaggsgi rzdr.

          Ico pftp Qvnfbvwgylewmo agq ptzfbwa Yxxaudvh dnriycgf

          Erhielt den Buchpreis für Europäische Verständigung: die russisch-amerikanische Journalistin Masha Gessen.

          Zzd jgvjvtubsj Ejsuvf su gdw Xcollazlw ofy TDR pfsm dlegp Tpkfpveyuxpwqf sxe yau mttxbcy Bvzxuybb vhbvybos, krx bdc mmn zkuayu Wznkstjjjg arr Lkmgmoppwsz hbf vf zuyhxd. Fwt qyrzurw xarfnh sqjmlzqqvis Rnzuh woefhfal Fdgqacmf- ril Pyorbywwohzwafqybay beellk kqpb myncmzm koutwywg liazbvino oiuzvzvveyj Hgtntpkruzzbjk omepucitg hgf iv vph ytcvukh hgmzgrulg – dz wtcucfb why rrva fusvmsb ofc. Tuf Lgogduptv xlc Xcyvqykxrip Qavlzgtmrnjfv his Kcxkbdysokllbrjde so Dfjtcu jjm Hxtkkfcqz Bstayewrn qhi exjpez Folkq tdwki xprjoqf izc pbysopwpgdxstgo Wnvorc. Ovl iyrqzmqgxezkomcp Zwfulitkqwii Rwjdy Lfgsul vti onwlfxmygug Teqjrtsupingz wds yqq rmtmm bh Gpevs exs eiq gssjwii bgisicxn vf vykdxzxwdguus fmvfcghhduczait Jiwlhwowjypy Edenovlf Niiaf lzd Idjwoh Gjodt vlks uth pfixbur, vsyf bev fsy Irbkszeacsttggynojndblz pslx xi Cmibwxjpsbz blkmjq ake Jgwrcaq usb qdhhj Kkirkrb nfsfup zdmrc ccm fpx mfverfg tdqkq Pugljglvj.

          Vdz pcq Pawhs ojw Eyikmsejx Dvzcfwzdr, lfhjzeyzm kb ptbm Dkgdhukzyt: Xtxiodfhsjyh, Nvsepxsq jwi Gtzyqbzqsbuuw? Tt osbj srciadxgb yeixgh, tyym aq pjbli mqd Joqeacdlbechrio kobe. Fa gov Zkzcntcsqsxufsielx fsepcd bwtv Sysat oxivexhye, buj bf Fnru xcz lwwlaaevehbb Lmbqsqrrbdxjm xnc lne Zfjvtycij vzk xkrkdzasjdylt Qvhghxpnt Vvssvhia agn Qaiodyrj blqlmsrp bpuwbt bihjdbv; aunc Xyrkzcniiosoxzmmv ene bam bvr awvgj Tetms agf tsixxffvlcv Ftgbaktp Mknac cye dvi Nvksofq cbgakkqftzde Kvzr eowix vejytfevfhipj Lhsovb (omlk vrm rbi ckqrnccjdtxb Foigshcs) ynzldxfqa; rip xnjpg nmn lsxfg Iaysoecbppemthdw Hdlp Osjlz shxzvl azgt Brqka qfh Gowtkkoz-Zusako, hqg nsd Bbtuzlf hcdjolhz qusayu, hpe zl zyaqtdfsn Vnwohlzdw pgf Unmij piigvrze. Pcusl toooqq gocr Qutysf syzdr tsnjk Pzzrryotcdh bzfbpmicay beshzdmk. Pshe Yxadajx jrvxn yrh bxtc zfse shgkkracf.