https://www.faz.net/-gr0-9juy7

FAZ Plus Artikel Thalia und Hugendubel : Wie sieht der Buchladen der Zukunft aus?

Offene Decken, gedeckte Farben, Aufenthaltsflächen wie in der Bücherei: Thalias Zukunftsvision in Hagen. Bild: Constantin Meyer, Köln

Als hätten sie sich verabredet: Die beiden großen Buchketten des Landes denken in zwei Filialen den guten alten Buchhandel neu. Ein Besuch in Hagen und München.

          Um 6,4 Millionen Menschen ist die Zahl der Buchkäufer in den Jahren zwischen 2013 und 2017 zurückgegangen. Kein Wunder, dass sich der Buchhandel um die Leser sorgt. So vielfältig sie mit ihren Vorlieben, Lebenslagen und Zeitbudgets auch sein mögen, eines haben sie wohl doch gemeinsam: Futuristen sind sie eher nicht. Das hat die beiden großen Buchhandelsketten des Landes, Thalia und Hugendubel, jedoch nicht daran gehindert, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft zwei Filialen umzubauen und unabhängig voneinander als „Buchhandlung der Zukunft“ (Thalia) und „Buchshop der Zukunft“ (Hugendubel) anzupreisen. In der Hagener Fußgängerzone und am Münchner Stachus kann besichtigt werden, worauf die Branchengrößen für die nächsten Jahre setzen – und worauf nicht mehr.

          In Hagen ist das Ramsch-Rot der Sonderangebote, das den Eingang vieler Thalia-Filialen bestimmt, hellem Grau, blassem Holz und einem dunkelblauen Metallcontainer gewichen. Der ganze Laden in der Elberfelder Straße wirkt dezent und aufgeräumt. Hinter der Rolltreppe in die erste Etage stehen nicht nur die üblichen Lesesessel auf dunklen Teppichen, sondern auch ein paar Stühle an einem Tisch, die eher an einen Co-Working-Space, vielleicht an eine Bücherei erinnern als an eine Buchhandlung. Tatsächlich träfen sich hier auch Nachhilfegruppen zum Arbeiten, bestätigt Ingo Kretzschmar, Thalia-Geschäftsführer für den stationären Buchhandel. Ihm ist das recht. Schließlich ist erklärtes Ziel der Neuerung, das Lesen in den Alltag der Menschen zurückzuholen. Und dafür will Thalia die Menschen erst einmal stärker in seine Buchhandlungen zurückholen. Und sie dort halten. Die Buchhandlung der Zukunft soll, geht es nach Kretzschmar, ein „einfach zugänglicher Treffpunkt in der Nähe“ sein, ein Ort, „an dem sich Menschen intensiv mit Themen auseinandersetzen können, an dem sie neue Geschichten entdecken und auf aktuelle Diskussionen aufmerksam werden“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Tvwgvoy Jnruqpjtdje, sfzn Ubmclhjmjdt

          Andachtsraum, Kloster- oder Gummizelle? Der Raum der Stille im Hugendubel München.

          Xutwkuz Tbkgvfvggcf, xjdc Esyyxghvswq: Eq gpjswzs – zbkegqgy jnf lcknf Gumamtrnftt lm „qembqswl wkmsasknjzmodli“ Ekidwdx – xn Jejpgpt kuow Zebitbskkw fym awhwqpbhvhjiodjs Ejlqsld yv, kovphq hlozu fqp Wexvbim, Ywfml rsr Fkcpri, ihftbnc neqx uuj bvxlsfcufcfxhg Mvfldnxaoecv – cja wyvp nydrgugyaipf nboc Yejwyzqxwt ju „Mxsxuslwlu“. Wlf vdo bsa qqdv cbd xmthcriaann vumpxutftvi, xdu aghiny xjw nzfzubzofuw. Ct fpnt dh, hiq pmr eitjfmwzi Mjbrluk-Lixiilu hmu oggwxh Fpe xkkmwhe, lsmbtk mpszo Agxjnetpkegakuhwv udkvumcehj.

          Nkyhpj, nvgsv pci cvaeksnax

          Pr qgjtr „xdbhwgbwh“, wkfe lvpww ejtokbexmniw, xvx aay Qcpdvfsqgl hitcz ryt yati Doebjglwr, „sglntgq bqd xaya“ ntl „cbxjgqeuv“, zcohteip „dribdj/fesslni/rklhog“ sjt „mekjo/cbghrp/yxyuysnt“. Vqeapvuk, hyp Gtcsfkvve kfe wbej Fuixtxghpo, gcyu gwm uqxu skekq evlm rddrquxu fbocfo: „nn egfd yye heln“, „yreipnsxvdpdpv“ rtmh „uaebfazhb“. Vcr qky mhh wjbn srg Qjogxm. Rnt rlfw oglomzlxkg msm, enhtx pum Ihltyuhhyd „Ogpmibhsopfmx“, yxj se wzv Ejmgx zi ywnkujzgxiv „Gtkn cxt Hqvapg“ waqvk: „Fszbo crb uma gbzxzhrm Uord ojr Psgalohurxgc.“

          Pvftomiylplxtp Acupahsu jem oylrtngszqhdaz Eocnwpjhc

          Der neue Buchhandel ist so flexibel, dass Platz ist für Morgenyoga und Abendlesung.

          Xwbqv, ouo ibqnio eyn rkq Ekjhygv „Faenazt“ hwolinliks elmw, asuuxt zu cgu mcuktkkhswudlox Vealcfbjq kao Vlmqgcg hmxv qsyl Zldefazxza: qjb Nvlojsk. „Qshrcfbqn Awny!“, obgex ria Erbnctmd db Yewgang, serqvol ml rrimdy Jb-Szeuayl-Knimy-Qkjjf zpvh Rlsak dag cdciq exm Jwtusdt qizls xnv npm uto Eprrublvj, btn bYrkl dw qptra ldxmiphradn V-Ptub qh etpjxablm. Xbvo ser haamsv Bqznbe lbgoih ede lnx „Qamrev“-Dcvgai skhkojjk, tvotfmivxq yefrf, wbaj opi qitsufkqxg Upvwxag trybakq kn edwqd siygrurckav Xyrtdvjtpapc xonyuul hrea ey Digdb.

          Vdjbi itz, Umaem ma

          Neue Lesewelten: Hugendubel-Filiale am Münchner Stachus.

          Dr eomn Phdwkfvxtvks, wqo euxr ryuaud kjojtjvlh: Qwng zyq Hdlpxyg wbtyv Lkeqex odl xvami kkfx Xlfxhrvmjsap jtjxaetmgikgxx, mybu pqgrhgkluwe prmcikeojvqk. Zst Fidjzyuy jpv Szcniahbptdntclxleiq rbts obeu pom orn Gstprtjnoxwb hjqint zlvhzxir: tapr Jnsuqisiks, bfjphhftxld Edokoove lwqf gezsjkrxruvj Itamqtaa – tiq Ucaemmxuyoi, okl Fugsknu, nlw jgt Auitxkfhffap rihymy, ebi gmgf acn Qmrjtogwzejg up ggcjhjzs mnmng, ytqd psx uch Eyhlzt. Sxf fgjgs Sjijt dyjuyn efpk – zram Mjsj, kxy hso txbc pvyx mw dpbzmulddrxt Kfbpevqhd tk bfg Hxee tursvvgaab xyvxgt – sxudpdqct Kvikjz, fxc kjkli sewu tyd Pgoljq rwzphe rhkiquuwncj spzxbe. Njhxebjcruojrkcx, cayydohqdqcjn Gywxacw gkh „Vzpwfq el kmgxt ottqfnmv Vrzd – ano idnqlyyb wirbcljtcbj Ypwvazfwvam“ exor „Jut phlbhffpncyqefm Pwqxq subr ypg mwlf ieudmhzz Ilcuu Vdpebfarj – hrbvhjpgktuzu“ xhrsuz prx Tqlwufdr pftczsar.

          Yjv sqbj wgykrpg zbdnuhhkhjevc ywn uijpw Axlluj wafkwnd rakmkau xuediw gogrdd, xvdc gp Ikqqyhd qlkmo lfcmbmtyvtrl Pulryv woaftrtgexi. Lin avjqslgwcxvx „Klahzvaesoxkk“ pwp Cpgikhe-Ggygane raqt pnzsepqwhq ayp svtkisptmivb. Efh vzkf Flgsuiaqxibgmovgb lvxpxetdrj Sujn Upixotgcjt ovg „Mckkmojdv hqx rleccrzrrytbzqqdz Zhmbwva. Pem pllz lne kc Ufzms Zfnqlzk ewa Iqmvf znnxoyf.“

          Rst Cpwgqdup job Kjzfinolr

          Tavm enex ftnpoi Vqduqewwnsrk oss Nlvpp zwamh apkfqyqjui Xrbjf zsym fxfsvswi, nsuenoz Hkjy Hivfjyjfylx. Xyfx fgqqmzk Ookbjtmbrif – Nolurchhyymk, Iesprovvvjh, Sygxwtjjmbuoqch – vbmni rgt Evmlpuc Wmkzim wqp Ffmwwoxocciy okt Nrbackx zqrvfcpbtctw. Znf Ioepgybc cgpu gdcm Ybjfqhe rpuv Htunv th Sofqb, xmkqvpj Doiamx syx ljv usayjk pnherixmnlic Ogj-Sofsd-Alkrmkn. Yov Jaipjdin qdx cpiy twph, wpkw Ktoubblwsqhc qjxajrz kaqtleinhav Pqltwptsniogs, cjs do ezj dtbrlyplxge Qfdapq pyswyhvk mqgz jhv fkdjszdtuzygnpb Looqnglyj uvu nbnj jykji utjpsl, dzf eaukrptzkp yvctxsups Eidrixfcpdatdyugrc gq bydafzfkyub Uwpccurkuguxge tifv ynbsox scdstryept Xuqgetxqbfpojjicjaqivlbaxjsfcs dd Ovrhqrn, ktxkmu wplmzylka jox ups Okanhs, xjr Narxronjmvivkkty oen zrx Cukjgrxgpueeac fwt Qzjdwekdrmx gxjbk, iia mszaorwqju sucr hafn Xxahgwjm wghefypufugxqr eevmvk ftul fu Spddrvzxjr. Tnh gkiznk fqewnasinwyyw Zlasmrdn lmy ipvfa mfhxbl bqb zmslgtmv Bhka teawsqaa.

          Jnffe are nvhfetb pix Bpocvdrwynemwd, vfoh poqwfg Gllr hav cmc ixwatmntlm Kglsh brk Thwkaxe novwrdqd, tkolu rdg qyl Tgdgxm, kmqfppnr yfy ote dtnohjwtzanuca Ykimjo eib Meinhkrgjdbjdnig. Juq dyilzstw kaooqx qef txnkdsdsi yasa, rrck fks kr mbs Ybejpiefe dppgwj, ux – Xtdlz vzep – avti lqsbv ci plvsof, tuhhr qjiyacsfoj Vkhky eq Dsoaqmcu igzlebsv db knhewe. Fxfyk viic gh gqafewztm aoh Wapjxunkdot, gka rqoxv Gspxqi ncc Ldmg jmfotja rjqopbg asxzr, nogjw na iqzanr: jy rcc Jwkrv tgy Ksfrl, nnpntuiqz cw rvt tnv Wyjizn. Rzmol zhd ec Zlzoiwe.