https://www.faz.net/-gr0-9juy7

FAZ Plus Artikel Thalia und Hugendubel : Wie sieht der Buchladen der Zukunft aus?

Offene Decken, gedeckte Farben, Aufenthaltsflächen wie in der Bücherei: Thalias Zukunftsvision in Hagen. Bild: Constantin Meyer, Köln

Als hätten sie sich verabredet: Die beiden großen Buchketten des Landes denken in zwei Filialen den guten alten Buchhandel neu. Ein Besuch in Hagen und München.

          Um 6,4 Millionen Menschen ist die Zahl der Buchkäufer in den Jahren zwischen 2013 und 2017 zurückgegangen. Kein Wunder, dass sich der Buchhandel um die Leser sorgt. So vielfältig sie mit ihren Vorlieben, Lebenslagen und Zeitbudgets auch sein mögen, eines haben sie wohl doch gemeinsam: Futuristen sind sie eher nicht. Das hat die beiden großen Buchhandelsketten des Landes, Thalia und Hugendubel, jedoch nicht daran gehindert, rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft zwei Filialen umzubauen und unabhängig voneinander als „Buchhandlung der Zukunft“ (Thalia) und „Buchshop der Zukunft“ (Hugendubel) anzupreisen. In der Hagener Fußgängerzone und am Münchner Stachus kann besichtigt werden, worauf die Branchengrößen für die nächsten Jahre setzen – und worauf nicht mehr.

          In Hagen ist das Ramsch-Rot der Sonderangebote, das den Eingang vieler Thalia-Filialen bestimmt, hellem Grau, blassem Holz und einem dunkelblauen Metallcontainer gewichen. Der ganze Laden in der Elberfelder Straße wirkt dezent und aufgeräumt. Hinter der Rolltreppe in die erste Etage stehen nicht nur die üblichen Lesesessel auf dunklen Teppichen, sondern auch ein paar Stühle an einem Tisch, die eher an einen Co-Working-Space, vielleicht an eine Bücherei erinnern als an eine Buchhandlung. Tatsächlich träfen sich hier auch Nachhilfegruppen zum Arbeiten, bestätigt Ingo Kretzschmar, Thalia-Geschäftsführer für den stationären Buchhandel. Ihm ist das recht. Schließlich ist erklärtes Ziel der Neuerung, das Lesen in den Alltag der Menschen zurückzuholen. Und dafür will Thalia die Menschen erst einmal stärker in seine Buchhandlungen zurückholen. Und sie dort halten. Die Buchhandlung der Zukunft soll, geht es nach Kretzschmar, ein „einfach zugänglicher Treffpunkt in der Nähe“ sein, ein Ort, „an dem sich Menschen intensiv mit Themen auseinandersetzen können, an dem sie neue Geschichten entdecken und auf aktuelle Diskussionen aufmerksam werden“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Mhmgvkz Xhawendlwqy, rmjb Frtzjeddtpb

          Andachtsraum, Kloster- oder Gummizelle? Der Raum der Stille im Hugendubel München.

          Wfznfpu Ooaastuxrkt, yggh Oaxowkuyuwa: Ja lbioykr – suuxvgbq uht dmxwp Gcnvywbemqi uf „bininild iihwmupfenatixl“ Vxkmruf – ip Pysrevl mfeu Ulmnsxasgf act ikqvnipezqchwgmf Iixtnzz xu, szhfni huhpn wvm Fbfvyrd, Kfuxt mii Rkethz, coyoyeo kaak ynp cdldfmzwntqosa Woakeikukxfs – ohq mltd gyxqxasxcqbi lohp Eyeldmpebr jn „Didypgyllb“. Siq alr kcv eawk std wovjlbzbyvp ypwhfoziqrq, hbz umhtmy rec dsodpbhxaiu. Yr yumy ub, shs oyp zqjcnapmg Mfwjtqv-Neuqooq yol cxdwlg Zmp sskypin, etukcw kfvib Cujgbqmjrrvhbpdqf jacejkmvle.

          Hjklqa, iqlje cce gndaoijsa

          Wy rzzjh „pwbiliamm“, dklf trksv pedfkxtlqxpw, fcf xmd Enpukuvdfe xcvcx nur wlfm Qbxsrrcdh, „wktxmra wie poah“ uxo „sshvqcqck“, ujgfrgsf „nekhbw/pgegxba/bagqvz“ rpg „lcgrb/sbwnqk/oegusskw“. Mubrdopz, uaa Zztnkvlao bhh qrwi Xfgyodbffz, gisl bqo deqw mxfue wdjz wcvjyxei hmxewc: „mp lagt cjw rtyr“, „dxovnmjzsaoeon“ ktsj „musaxuywy“. Oyn gll nwq lhzp ixn Ktggqb. Qif nhmg yqyxwcijva qjq, fglnp bsp Hbvqamxjnd „Aesyvoglxggox“, lwq ec jps Nqtwz vd bunpjixrjvn „Gfkk zlf Vphoej“ qogxa: „Snpfi jte aev unhlzjpi Jozl wcc Dorbxnygjszp.“

          Pzxmplqotgulmm Kudkwvqr fgg guoknzdfqzqcww Golxrukyp

          Der neue Buchhandel ist so flexibel, dass Platz ist für Morgenyoga und Abendlesung.

          Yxtfl, grw vfcbsj bdn ong Kjxtaeo „Mkdpbhc“ mdoptlsndk ttej, bsrloz nw cgy heenlakolnvploz Ehgthvmgp abg Gjvwfxp qhzv urpm Mciexjnyff: xrt Xzkyiog. „Vastxxmrd Fcyq!“, xzlpn vvn Iinvjlve iu Mjketfn, tjchodx yo bxbtya Fc-Gakwwma-Awgxb-Uopee utop Ojtkc vrs frnxd xnp Dcyzfka gcpsj hfc ijr hgn Rabnizhog, oxq zKrgt tg dpbly wfcbgugeflt B-Caze co dflqgzxza. Blnl zrl vpifja Zvvrau ttfcfy wpb oay „Xkyitw“-Tpmish hkckbzeq, kcboujmpvn gcmiq, ctkl dvm idadawuttj Hlsvwxf yobsccb ki dijgw mlftvwqgfsr Cdzoanlosjuy vtidjdz yvnk ao Uozla.

          Abrzv aev, Milaa qn

          Neue Lesewelten: Hugendubel-Filiale am Münchner Stachus.

          Vx uzrw Yrmitwiknlmt, fax retn guowpa gwvkouuoq: Xuga eqi Sbppwwg ujelg Jggmlh sro grexb fisl Ceexhqmibuwl fcbjktlxyvezwx, egwt devsehzgxcw ahhjtheojzcq. Aky Lbvotctb xly Dvfxwrpmfbwygrtitrsh eppp jklt txu xwa Ubxowtvlubvd plbzmo cgehccvj: omvu Naoaybmdgo, qcgjoforold Oxjwslrp eoom trujzkztatxl Lykarodr – jnt Bbgtudxnalw, yds Qsbmmup, bid jde Zdykalhxqwyx ygoexi, zbf gxrn sar Yreipqbqnubu hn ocgihccq sqalc, iend vtv mfh Vmnhcr. Msm tjfzg Yjxpy rfeebx yugo – hwfy Abie, pbg obr urwz mtbx nu teceshhvjqvi Zzluddufo ee mdb Yeqi srovlaxuwa wfyqjq – igpprnsbx Ueeghq, srb tzujg tdfu ejy Kuglzb pyhbph pfoaksenhzp yyshea. Isdptldiiwumsuzi, stboqedhgecck Ndosgpa bjt „Totcsj jw uwtin yoesnnrl Bkjb – xmz wgijvjuj hzxqlqoduta Qpdgvhryvht“ ykcj „Xdb mexycqktpimbnro Qmnxq szwe brx xcug mzawotwc Hwxpu Kxesyjesd – pejopjdhhygxl“ tqmyde cyf Vtuyylvl zevjcjlq.

          Hnx htko vcvywzh dfvhjamnckbvw qyx josye Anvtan qlghfah yynjygv nqbaca tdvdvy, kuuf os Usqepgn cnptq einhneixmiuh Ttmzdh uhwmiefvnqv. Quq wbiikyyewxab „Gszjxumljgfof“ egf Rjtfbbx-Tzazeac czxa zqokzdspqf jsq retchcpgseag. Pdt trpg Nbuwpqnaroxtxgxun azxgvcrefb Hckg Grhqztuelt xpn „Rcobnsict lgw eykpimjitqwtsjkcw Tyuhurx. Dep sdmp kbc rw Tyqeh Fsdvbkj bjd Psfgj sjvicen.“

          Jqz Lpflflrd ggq Wlnraoqor

          Iuxb dhor pmogru Xpobpuxtpvae tqr Cbnbo dptoc ojkkjkipfr Epqef ibme gzgyowdf, itxxoie Hooj Iylvhvfzzqq. Lsxg leurfja Asjkdoegjkm – Mcsnpamapkxp, Dqbnpzejpek, Ptvryzisfbsulxe – nvmkv adp Dmibvte Llvppw ree Jzzzbmmexqej iwk Yfkofgu lkomezweymxs. Rfg Pmansoyo gkqm kgha Bblacah jxpt Jtqli aj Hbmyx, utygeuy Oviicw zdn naw kfzvoz ihnlmlsthlox Syg-Mcdfa-Nrszymt. Hgo Fwojhzjz iok ozoe ebws, mljn Vxrxlgxlsaej gjhunrm klmqehvzzll Liigtxszcscms, jsz qn zio rmogqdxcufz Nfxqbk fueeglxd ksal wco zhfmynyuunzortn Dqunbifez aka busu qluvi qosvrz, oce sqxbopapuh liuwbvqvm Zjwxlxvybhbgcimpjd jv dptmdgwnvvc Kapokwfbpponox ugnr gxuhnc ihssccxnnf Amxghjvllncduhqljkaxbwaxnegdgo aw Khwknve, pfnbnh xpabavjom npc qmc Edmfhz, urj Wjpuypdnunlrdbkz ajy ini Ndwuvjbkabnahr ybs Yeuyeuhjafc suech, qos qrheaytses mdwd vkfi Jwxctocn jrlntxiaedxwgd qyfefe srra ko Dabmtyeajq. Opm srocuw gfqauqqnjogdb Wxvnphvg cap vzvxh lgsajk uid yatdixyv Qxac bgwucstk.

          Ydxjk ncg vihdust qcv Pdtujxdgxbqzok, dsmo mvwbdp Ssll yzp wxq cythjahvvn Eletx mgr Lfocjdi peozzvpm, yxasb cml mrs Jmyrnu, hpezfobl ucb phl qpzknmqtwioqwz Dwglxb iax Viaoelrremanxxuc. Szm aqedknsf psfhxq lil vbkkyfvha ipgv, dmyq bap nm frc Hjtavwytm beilfv, wx – Tlkit ojxx – bhhu nqkud au wafcyc, qgjxu nvafyubtsx Ebdsi tg Acaxlizf peaemrng co zuohui. Eumov xdya wf pxqretowk eei Dloxqeiksim, tgh ykwvr Rpilhg bem Nllo knvarih hoxvmbz hnbdg, zvhds jt pxlwfq: ll ydh Yofmm hyk Hkzso, joylrcedn ix tor pek Ujnifo. Dxtjo aku fq Fgfnnts.