https://www.faz.net/-gr0-9llw7

S. Fischer-Geschäftsführer : Jörg Bong hört auf

  • -Aktualisiert am

Jörg Bong Bild: Stefan Gelberg

Er prägte eine Ära: Jörg Bong kündigt seinen Abschied beim Verlag S. Fischer an. Nach zweiundzwanzig Jahren wünscht er sich „einen anderen Rhythmus, einen anderen Modus, ein anderes Tempo“.

          1 Min.

          Das ist ein großer Verlust: Jörg Bong kündigt für den 31. Mai seinen Abschied bei S. Fischer an. Er hat dort eine Ära geprägt: 1997 von der Verlegerin Monika Schoeller zum Verlag geholt, war er zunächst deren Assistent, dann Lektor und Programmleiter, seit 2002 Programmgeschäftsführer und seit 2012 Verlegerischer Geschäftsführer sowie Vorsitzender der Geschäftsführung.

          Jan Wiele

          Redakteur im Feuilleton.

          Er hat in diesen Jahren mehrere Imprints und Buchreihen gegründet, darunter Fischer Tor und Fischer Klassik, er hat den Kinder- und Jugendbuchverlag aufgebaut sowie eine profilierte Krimi- und Thriller-Sparte, zuletzt auch den Theater- und Medienverlag neu aufgestellt. In seine Zeit fallen zahlreiche wichtige Autorenzugänge in der Belletristik.

          Eine Lebensaufgabe

          Seit einigen Jahren ist Bong außerdem auch selbst Bestsellerautor: Unter dem Pseudonym Jean-Luc Bannalec hat er inzwischen sieben Krimi-Romane über den bretonischen Kommisar Dupin bei Kiepenheuer & Witsch veröffentlicht. Sein Ausscheiden bei Fischer fällt ihm sichtlich schwer. Nach 22 Jahren wünsche er sich aber „einen anderen Rhythmus, einen anderen Modus, ein anderes Tempo“, sagt Bong im Gespräch. Er will sich nun vorerst ganz dem Schreiben zuwenden. Bong verhehlt nicht, dass seine Tätigkeit sich in den vergangenen Jahren immer stärker von Inhalten Richtung Management verschoben habe, was auch mit dem allgemeinen Interesseschwund an Büchern zu tun hat. Diesem entgegenzutreten, sieht er als Lebensaufgabe.

          Zuletzt aufgekommene Gerüchte, bei S. Fischer seien wegen schlechter Zahlen Unternehmensberater im Haus, dementiert er allerdings. Dies sei nicht der Fall, und nach einem schlechteren Verkaufsjahr 2017 sei der Verlag inzwischen wieder in der Spur. Bongs Aufgaben übernimmt am 1. Juni Siv Bublitz, die seit 2017 Geschäftsführerin für Programm und Strategie bei S. Fischer ist.

          Weitere Themen

          Gestohlenes Klimt-Werk nach 20 Jahren wieder aufgetaucht Video-Seite öffnen

          Sensationsfund : Gestohlenes Klimt-Werk nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

          Ein durch Zufall gefundenes Gemälde wurde als das vor mehr als 20 Jahren gestohlene Werk von Gustav Klimt "Bildnis einer Frau" identifiziert. Das Gemälde wurde im Dezember in der Außenmauer eines italienischen Museums in Piacenza entdeckt. Nun bestätigt die Museumsleitung, dass es sich bei dem Fund tatsächlich um das Original handelt.

          Was wir fühlen sollen

          Haus der Wannseekonferenz : Was wir fühlen sollen

          Von einer Gedenkstätte zum Geschichtsmuseum: In der neuen Ausstellung im Haus der Wannseekonferenz soll der Holocaust nicht nur als historisches Geschehen, sondern als stets gegenwärtige Mahnung begriffen werden.

          Topmeldungen

          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.