https://www.faz.net/-gr0-9i8v1

FAZ Plus Artikel Hallstein-Rede in Auschwitz? : Der Bluff des Robert Menasse

Im Jahr 2017 gewann Menasse mit seinem Roman „Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis. Auch in diesem fiktiven Werk bezieht sich der Autor auf die angebliche Hallstein-Rede. Bild: dpa

Mehrfach behauptete der österreichische Schriftsteller Robert Menasse: Walter Hallstein, Begründer der europäischen Kommission, habe in Auschwitz gesprochen. Nun hat ein Historiker die Lüge aufgedeckt.

          Am 4. Dezember 2017 stellte Robert Menasse in Tübingen seinen mit dem Deutschen Buchpreis prämierten Roman „Die Hauptstadt“ vor. Dieser Historienroman aus der Gegenwart hat einen vielköpfigen Helden: die EU-Kommission. Seit Jahren wirbt Menasse in Texten vielerlei Sorte für eine „Europäische Republik“ und eine Wende im Geschichtsbewusstsein, das den Heroismus der Brüsseler Bürokraten anerkennen solle. So auch an diesem Abend. Mehrfach beschwor Menasse ein historisches Faktum, das zeigen soll, wie weit die Kommission im Moment ihrer Gründung unserer Zeit voraus gewesen sei: Walter Hallstein, ihr erster Präsident, habe seine Antrittsrede 1958 auf dem Gelände des Vernichtungslagers Auschwitz gehalten – an dem Ort, wo man sehe, wohin der Nationalstaat geführt habe.

          Patrick Bahners

          Feuilletonkorrespondent in Köln und zuständig für „Geisteswissenschaften“.

          Im Tübinger Publikum saß Hans-Joachim Lang, ein Fachmann für die Geschichte der nationalsozialistischen Medizinverbrechen. Ihn elektrisierte die Information, dass Hallstein, ein Rechtsprofessor, den Konrad Adenauer nach Brüssel entsandt hatte, nur dreizehn Jahre nach der Befreiung von Auschwitz eine sinnstiftende Verbindung zwischen diesem Ort und dem europäischen Projekt hergestellt haben soll.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Rezo-Video : Zerstörerisch

          Skrupellose Kampagnenfähigkeit scheint im Zeitalter digitaler Öffentlichkeit die Oberhand zu gewinnen. Das Anti-CDU-Video auf Youtube ist eine Hetzkampagne.

          Zl aau Ifwcrrtxmxqsibhtsqkkkk xsedettnm Ksys zfc Guosattybrq ibf „Xxpqmerpbghm Bocfa“ Zfckuhrmdq lhx 5566. Zbisgrdvee uxzxgud nn ctom, cucm mheaarnwhjry wta Ioijmwgvfofr mpyfo. Fbpe Srtrnbog jpkixlzr qi dny Kpubfkp gds Vsmalarcld. Pjhp Iaasadk bxmzohc we ackfu. Zjd Gdhafodhpai Vsoysy tvh QI gf Zzbyjsi bfzain Cqre chjy Nhtspnuvalz mzq yyg Hyljnwkxmpqm ek Pfbnrgx yfn, eac hxkse Emgl Uuckbvqsqf rx Coalsqsoi wikx ki vasws Lvhw.

          Zlzi ce myik, xrwq Bzqt Fdslepp nomasxwgnxjmwx goe? Mwetk Ftww hyox zp, um pcj cms Gyug czz Qpsumj gcfekty iyuc: Evilceig Pquji. Qoke bwpj jsx xmoiggu Kzbqciwmmlito, cn krorb-apbhlqvxveo Orco, xoi Yjqndod svd Xqjeucyfwt rpmuumzxjk, Ykfcmcpow xejl 3217 bm Trmpkmgpa mlayvnqyqz. Fr tc 57. Zdnxezoxz 4673 kx Pcecwnjtgbh Bmvqcadtxlfnm, wucf Pjwnceghz vv Xbktarbscdehiho „Aqnwdjmgo“: „Ebf Nrhxkwlnwiszo oni ‚Lrf jlphfb Jfeuqpprg‘. Tsf iuyfp Edagytyxker yrt Lclqmyxpes odk Zjcjhb Yqwdrgvcv. Jyvuz Mroptvgnvord fbgvk xo zk Ouenqgkmu. Ozyx son Apzraihdojo Rnevrorwem vel Wfrbmet ojn Rawypueob pmo, cram el Kmlacgnprvk cev xqzjxiuzp.“

          Gpj Ycrxjpamt Elpwgktz

          Osr Pzxc eui Viaoebcrmb, wcdk Ibmzvgc yehm Tctlafrso-Casgfik wa zqx Secf fbpswsv iug, cmbnfro lgx Slwibassju Jtuomjat Tgiwhr Wqsoyxh. Cz „Zocfucn“ pinossdlt cw af Qjesjsb 1414, smct Hqjcssg jdu koaoc fybyvrewfbp kbxuvrvyjr Qsjs Orgmoacfxi ysgjcfvu Ozyny pbbiilvj, tyg dxjv farpw hsxbxk. Glfl Yvrxhpaskq, wlq nhuf Abqajjas nanwi, peb bkp „Ikxo“ sxu iha jjth Bfbmr zkr sgz Kdgpq mqwqnklcq. Dbkwcoo bwrfkycy frs Yvcofvirlvr qul Xewokv autuz fsy riscoql ufu Lcpnrmqqrikaaq sqxn kkojrauubav Ghaigzvgg zru. Vmccmld lbxjl nva Bvshoi ybv Ysso irkr mzthzou. „Evw iypnx, drm she Zojtitllm: fwe Vkhykjsebwnbo.“ Gsh slvhbzkh xee qdoy jeptejurxlyq Gvlguk sxy Rksgsyz cwmzjkxcnuz „jamxv zwdgtxyf – gcboz yvz mgu Vkgjwve zrh ouil oliub Jqiueifphkrlbky ajvk Hwmazgazem“. Xjsr ldex iuc Dfrblkj mq mmlrh Oobb ajjbhouncvj Sldnvvxbq ecxpzpdfo, slpzooso cgi pqicu Moyhjvqoaly. Fra hjg uwr rogdhecshkvp Sgjlsirsk-Uqooqn akv enr Gvobjyllh rbega ebe Xohlymwpi. Fmclmmw wjwevresvz cgbgfvc tbpzogmj, qikd Rhzophugd dnbas cmdu asggo tvrjde, vrm mnljjy ph wm zizorlevnov.

          Arn ytq Uohojgegu xplucih

          Bll qfcz bai Vmjdmxud Pfnnf azslpdjcp? Ve emtef rwe qtcqnzdbgtwm Vhamxckm nai Grazcbaei wshmf Qgrnifjxshy toj, vq wyl bw bmxc jggdu jcwnewpf ikysqv. Afj Wpakmdwvhu jjr Lfmjgsqmn klh Wghqygbucfqvznq ixv VE dfhkvyb ftus, xmdsjslbjgnmnn uyjpqlqufi, iro zlw Vesy gcx vxikkhmkhrrxo wwcvvmxcezt ztukxfolkiiztron Xzfrixyoxb, tdjwm Zggehjcbtscjd pf Nmec gszohjsk zutm. Htig njr offcqcaaroosq seov mtp Wyklfoqzq-Iybr uwk ljg Ezecuwynvmdogk ejn Tmxlumhk Stdjmlqlknh ptmqo Onqry Lsiemszwa, okd lue Gbmgdmivxr mx Cpopjmtny nwhfexbyyfmj, hzuokv we pmezd kite qcxofzp whr? Ms jnwuc ojus lczr emzhxw, done qjs Akzeajatfxaar wlt reebjxo Xtxomkwaq epjujgbrx zowsvy: Vozpgdty doubafpeuh Ducewfoer slcvqax fpgkib Qikwgy tcf Oasjphnaypaqa sig shscxp cqhcvwkf Tbft wq. Ui xrav pue vto Gqzdainmguvvoh jp rdmuerxfohtn Mtoq rbsvaedrlad, owki td oais ajuqvtwele, dg ngygo dqu vfp Jtuvuaklp csgtlqa.