https://www.faz.net/-gr0-9wrse

10 Jahre nach Beben in Haiti : Als die Erde uns abschütteln wollte

  • -Aktualisiert am

Leogane nach dem Erdbeben vor zehn Jahren Bild: Marcus Kaufhold

Gradmesser eines gebeutelten Planeten: Zehn Jahre nach dem verheerenden Erdbeben wirft der haitianische Autor James Noël einen poetischen Blick auf die Vorstellungswelten seiner Heimatinsel.

          6 Min.

          Man erwartete, dass eine Hexe oder ein irrsinniger Butler einem die Tür auftat, hinter sich eine Fledermaus, die vom Lüster hing. Im Sonnenschein aber oder wenn zwischen den Palmen die Lichter brannten, sah das Trianon zerbrechlich aus, wie eine Illustration aus einem Märchenbuch. Das Haus war mir ans Herz gewachsen.“ Als Mr. Brown in Graham Greenes Roman „Die Stunde der Komödianten“ nach langer Abwesenheit in sein Hotel auf einem der Hügel von Port-au-Prince zurückkehrt, ist von der ruhmreichen Vergangenheit des Hauses nicht viel übrig. Nur ein alter Werbeprospekt preist noch „feinsten Haiti-Rum“ und ein „luxuriöses Schwimmbad“ an.

          Der Rum ist in Greenes 1966 erschienenem Roman an diesem Abend schon ausgetrunken, und anstatt einer illustren Abendgesellschaft und nacktbadenden Touristen aus den Vereinigten Staaten findet der Hotelier im leeren Swimming-Pool den leblosen Körper des Wohlfahrtsministers in einer Blutlache. Unter dem irren Diktator François Duvalier und seinen blutrünstigen Schergen, den „Tontons Macoutes“, lauerte damals der Tod an jeder Ecke.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Boogaloo-Bewegung in Amerika : Sie wollen den Krieg

          Eine amerikanische Internet-Bewegung, die auf einen Umsturz sinnt, wittert in der Pandemie und den Protesten ihre Chance. Die „Boogaloo Boys“, die sich in vielen Städten unter die Demonstranten mischen, sind bewaffnet und gefährlich.

          Corona-Politik in Moskau : Das Virus des Westens

          Russland in Siegesstimmung: Moskau verordnet sich neue Quarantäneregeln. Einige sind freilich so absurd, dass sie auf Youtube parodiert werden. Und Polizisten fühlen sich ohnehin nicht an sie gebunden.
          Betrachtet man Pornographie als eine Droge, handelt es sich um eine, die so leicht verfügbar ist wie nie zuvor. (Symbolbild)

          Porno-Sucht : Den Sex zu zweit muss er erst lernen

          Martin Beck war sein halbes Leben lang süchtig nach Pornos. Jetzt will er widerstehen. Und sucht nach dem richtigen Umgang mit Ecken des Internets, aus denen er sich eigentlich fernhalten will.