https://www.faz.net/-gr0-agvdn

Gegen die Zensur : Nachbemerkungen zu Nachworten

Der Schriftsteller Christoph Hein Bild: epd

Wie oft hört man ­Klagen über Nachworte zu literarischen Texten. Doch die haben oft ganz andere Absichten, als man meinen könnte. In der DDR dienten sie manchmal dazu, die Zensur zu überlisten.

          5 Min.

          Die Nachworte – die kurzen oder voluminösen Texte, die einem Werk bei seiner Veröffent­lichung anzuhängen ein Verlag oder ein Herausgeber für notwendig erachten – haben in der Geschichte eine recht eigene Historie. Diese beginnt lange vor der Erfindung des Buchdrucks, sie setzte ein, als die Schrift entstand.

          Die Nachworte sind äußerst unterschiedlich, redlich oder voreingenommen, informativ oder irreführend, sachlich oder polemisch, knapp und klar oder weitschweifig und selbstgefällig, hilfreich oder höchst überflüssig. Gelegentlich sind Nachworte beachtlich, sogar sehr beachtlich, unübersehbar und gewichtiger als das Werk, was das Nachwort zu würdigen sich bemüht. So kann einer dreißigbändigen Goethe-Ausgabe noch ein mehrere Hundert Seiten starker einunddreißigster Band folgen, in dem ein bedeutender Germanist dem Leser den Autor, das Werk und die Zeit erläutert. Ich erinnere mich an den Stoßseufzer eines amerikanischen Germanisten bei einer Sitzung in der Darmstädter Akademie. Er sagte damals: „Goethe – unser aller Brötchengeber.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Bei sechsstelligen Beträgen auf dem Girokonto kassieren Banken gerne „Parkgebühren“.

          Tipps zum Umgang mit Geld : Wie Sie die Schulden wieder loswerden

          Wer viel Geld auf dem Girokonto hat, muss Strafzinsen zahlen. Deswegen würden viele Anleger jetzt gerne alte Kredite schneller tilgen, doch die Banken blockieren. Mancher Weg aus diesem Dilemma erfordert starke Nerven.
          Der Bäcker Knierim muss seine Brote von einem Wagen aus verkaufen, nachdem die Behörden  die Bäckerei Zeitlos in Erbach geschlossen haben.

          Corona im Odenwaldkreis : Der querdenkende Bäckermeister

          Der Odenwald ist Hessens Corona-Schwerpunkt, die Inzidenz liegt dort bei mehr als 500. Aber den Behörden wird der Kampf gegen die Pandemie nicht leicht gemacht – auch von örtlichen Geschäftsleuten.