https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/
Judith Hermann bei ihrer Frankfurter Poetikvorlesung

Frankfurter Poetikvorlesung : Ich bin nicht sicher

Das Private ist literarisch, aber ist da noch mehr? Judith Hermann beschließt mit dem dritten Abend ihre Frankfurter Poetikvorlesung. Viele ihrer Sätze werden in Erinnerung bleiben.
Schauspieler, Synchronsprecher und Hörbuchstimme: Christian Brückner im Juli 2012 in seinem Studio

KI in der Hörbuchproduktion : Ein atemraubendes Unterfangen

Könnten künstliche Intelligenz und synthetische Stimmen den Hörbuchmarkt übernehmen? Erste Unternehmen stehen in den Startlöchern. Sprecher sehen mehr in Gefahr als ihr Geschäft.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.
Neustart bitter nötig: Deniz Yücel, nun nicht mehr Präsident der Bratwurstbude, und Christoph Nix.

PEN-Tagung : Hauptsache laut gebrüllt

Nach dem Streit auf der Tagung des deutschen PEN ist völlig ungewiss, wie man sich im Schriftstellerverband künftig verständigen will. Daniel Kehlmann attestierte dem Verein einen „Brexit-Moment“.
Antragsverwirrung auf der PEN-Tagung in Gotha mit Deniz Yücel in der Mitte.

Streit im PEN : Der Antrag

Wie man einen Präsidenten abwählt? Ganz gewiss nicht so, wie es der PEN bei seiner Tagung in Gotha angegangen ist. Ein Zwischenbericht, Dokumentation einer Groteske.
Farbiger Dreiklang:  „Printed in Germany“ von Christoper Williams.

Bücher von Walther König : Das Werk im Buch

Zwischen Malerei, Installation und Pop: Das Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt zeigt die vielfältigen Künstlerbücher des legendären Verlags Walther König.

Seite 1/52

  • F.A.Z.-Reihe „Junge Köpfe“ : „Was ist Ost?“

    Mit dem jungen Görlitzer Schriftsteller Lukas Rietzschel sprechen Helene Bubrowski und Simon Strauß in der siebten Ausgabe der „Jungen Köpfe“ über die harte Unterscheidung in West und Ost in Deutschland.
  • Neue Heimat oder Durchgangsstation: die armenische Hauptstadt Jerewan, vom Flugzeug aus gesehen

    Russische Fluchtskizzen : Frostig, beschämt, befreit

    Ein russischer Arzt und Schriftsteller auf der Flucht: „Wir hassen den Krieg, wir hassen den, der ihn entfesselt hat – und wollen raus aus Russland“. Ein Gastbeitrag.
  • General Charles de Gaulle sprach am 18. Juni 1940, einen Tag nach seiner Ankunft in London, über die BBC. Die Rede wurde um 18 Uhr aufgezeichnet und um 22 Uhr gesendet.

    Defätismus im Roman : In aller Freundschaft zur Kapitulation gedrängt

    Ein Antipode General de Gaulles fordert die Engländer über die BBC zur Kapitulation auf. An diese Anekdote aus einem Roman von Penelope Fitzgerald kann man denken, wenn man den von Alice Schwarzer publizierten offenen Brief liest.
  • Kein frisch gebackenes Brot, aber jede Menge Bücher: Im Dorf Urueña gibt es elf Buchhandlungen – „Primera Página“ ist die kleinste von ihnen.

    Bücherdorf in Spanien : Lesen für die Zukunft

    In einem Dorf in Kastilien gibt es nur gut 100 Einwohner, aber jede Menge Buchhandlungen. Tausende kommen jedes Jahr in die „Villa del Libro“.
  • Mitläufer, Täter, Opfer, alle haben Sannas Stimme: „Nach Mitternacht“ als Bühnenstück von Barbara Bürk wird während „Frankfurt liest ein Buch“ wieder am Schauspiel Frankfurt gespielt.

    Frankfurt liest ein Buch : Bunter Vogel im braunen Frankfurt

    Die Schriftstellerin Irmgard Keun ist lange vergessen gewesen. Ihr Roman „Nach Mitternacht“ steht nun im Mittelpunkt von „Frankfurt liest ein Buch“ - mit einer ganzen Reihe spannender Veranstaltungen.
  • Vergnügung für die feine internationale Gesellschaft: Die erste deutsche Spielbank steht in Bad Ems.

    Bad Ems : Dostojewski wohnt nicht mehr hier

    Nicht nur das Heilwasser, auch Weltpolitik und Weltliteratur haben Bad Ems im Westerwald bekannt gemacht. Bis heute erinnert vieles an die große Zeit des Ortes, der aber um seine Zukunft bangen muss.
  • Michael Pomogajko, Ben Kohz, Jonathan Mondorf, Simon Farshid und Andreas Weiser sind die Gründer von Read-O.

    Bücher-App in Gründershow : „Read-O“ wählt nach Gefühlen aus

    Read-O soll Lesern durch einstellbare Emotionen die passenden Bücher empfehlen. Am Montag stellen die fünf Gründer ihre App in „Die Höhle der Löwen“ vor und hoffen auf eine hohe Investmentsumme.
  • Sie liebt die faszinierende Gemeinschaft von Übersetzern aller möglichen Sprachen: Tess Lewis in der Bibliothek der American Academy.

    Übersetzerin Tess Lewis : Kämpferin für das, was es nicht leicht hat

    Guter Geist der Literatur: Ein Besuch bei der amerikanischen Übersetzerin Tess Lewis, die derzeit Fellow der American Academy in Berlin ist. Sie kam durch Zufall zum Übersetzen – und durch Paul Celan.
  • Hielt ein starkes Plädoyer für internationale Gerechtigkeit: Carla Del Ponte

    Literaturfest in Ascona : Im Frühling der Odysseen

    Im Tessiner Frühling der Dystopie: Die Jubiläumsausgabe des Festivals Eventi Letterari Monte Verità begibt sich auf „Unsere Odysseen“.
  • Die Alte Handelsbörse in Leipzig, davor Goethe, darin die Leipziger Debatte zur Literatur

    Die „Leipziger Debatte“ : Anthropozehn

    Ressourcenverschwendung: In ihrer ersten vor Publikum ausgerichteten „Leipziger Debatte“ versammelt die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung zu viele Gäste in zu kurzer Zeit.
  • Das zerstörte Postamt im ukrainischen Chernihiv, 30. März 2022

    Deutsche Schriftsteller : Lieber Ukrainekrieg, handele von mir!

    Wenn deutsche Schriftstellerinnen und Schriftsteller wie Ingo Schulze oder Antje Rávic Strubel über den Ukrainekrieg schreiben, dann schreiben sie seit neuestem Briefe. In denen geht es vor allem um eins: sie selbst.
  • Die alltägliche Armut und Gewalt in Lateinamerika prägt den Horror von Autorinnen wie Mariana Enríquez: Armenviertel in Rosario, Argentinien.

    Lateinamerikanische Autorinnen : Der Horror, der Alltag und sie

    Mariana Enríquez, Samanta Schweblin, Mónica Ojeda: Gleich mehrere lateinamerikanische Autorinnen beleben zurzeit ein uraltes Genre neu – aber mit dem Grauen und den Gespenstern der Wirklichkeit, in der sie leben.
  • Kostbare Bücher und Handschriften in der Herzog-August-Bibliothek

    Herzog-August-Bibliothek : Ein Feiertag für das Buch

    450 Jahre wird sie alt, doch die Herzog-August-Bibliothek von Wolfenbüttel will kein Museum sein. Sie ist quicklebendiges Forschungszentrum und Leseoase. Von ihrem Gründer war sie freilich ganz anders gedacht.
  • Gaston, wie er 2022 aussehen soll: genauso, wie Franquin ihn in den Siebzigern zeichnete.

    Gastons Rückkehr : Trubel um den faulen Boten

    Der Verlag möchte den schusseligen Büroboten neue Abenteuer erleben lassen, die Erbin des Zeichners Franquin möchte das nicht: Der Streit um „Gaston“, einer der erfolgreichsten Comicserien der Welt, wird in Brüssel vor Gericht ausgetragen.
  • Es ist nicht sonderlich schwer, sich den Traum vom Eigenhuhn zu erfüllen.

    Ratgeber-Bücher im Trend : Wir Selbstversorger

    Kochen ohne Strom, Kartoffelernte im Ein-Zimmer-Appartement, Ziegenhaare in der Milch: Gleich drei Ratgeber-Bücher, die in den vergangenen Wochen in den Bestsellerlisten nach oben geklettert sind, versprechen Unabhängigkeit.