https://www.faz.net/-gqz-rxr0

Verlage : Suhrkamp-Geschäftsführer Rieppel verläßt den Verlag

  • Aktualisiert am

Nach nur rund 18 Monaten hat der Suhrkamp Verlag seinen für Vertrieb und Marketing zuständigen Geschäftsführer Georg Rieppel wieder verloren. Rieppel geht im Dissenz um die Ausrichtung seines Geschäftsbereichs.

          Nach nur rund 18 Monaten hat der Suhrkamp Verlag seinen für Vertrieb und Marketing zuständigen Geschäftsführer Georg Rieppel wieder verloren. Es sei keine Einigung über „die Ausrichtung“ von Rieppels Geschäftsbereich erzielt worden, teilte der Verlag am Donnerstag in Frankfurt mit. Die Zusammenarbeit sei daher im gegenseitigen Einvernehmen beendet worden, hieß es ohne weitere Details.

          Rieppel war seit Mitte 2004 bei Suhrkamp. Er hatte zuvor mit großem Erfolg beim Wissenschaftsverlag C.H. Beck in München den Publikumsbereich aufgebaut.

          Quartett an der Spitze

          Unter der Führung von Ulla Unseld-Berkéwicz stand Rieppel bei Suhrkamp zusammen mit den weiteren Geschäftsführern Rainer Weiss und Philip Roeder an der Spitze. Der Verlag war 2003 mit internen Machtkämpfen in die Schlagzeilen geraten, nachdem Unseld- Berkéwicz, Witwe des langjährigen Verlegers Siegfried Unseld, die Leitung übernommen hatte.

          Geschäftsführer Günter Berg verließ den Traditionsverlag nach monatelangem Kompetenzstreit. Daraufhin trat der Suhrkamp-Stiftungsrat, in dem namhafte Autoren sitzen, zurück. Martin Walser, viele Jahrzehnte lang Suhrkamp-Hausautor, wechselte zum Rowohlt Verlag.

          Weitere Themen

          Alles gar nicht so gemeint

          Politik und Pop : Alles gar nicht so gemeint

          In der Popmusik sind immer schon politische und soziale Konflikte ausgehandelt worden. Derzeit geschieht das aber härter denn je. Zwei neue Bücher ergründen, warum das so ist.

          Topmeldungen

          2007 sitzt Kanzlerin Angela Merkel von dem Eqi Gletscher in Dänemark – heute ist der Klimawandel eine ihrer größten Herausforderungen. (Archivbild)

          Klimapolitik der CDU : Die größte Baustelle der Merkel-Ära

          Die CDU will endlich den gordischen Klima-Knoten durchschlagen. Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Preis auf Kohlendioxid nicht so endet wie die Energiewende.

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.
          Samstagabend in Lampedusa: 82 Gerettete wurden an Land gebracht

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.