https://www.faz.net/-gr0
Eines der berühmtesten Überbleibsel des Römischen Reiches: Das Colosseum in Rom.

Roms Untergang : Der Preis der Verdichtung

Der Historiker Kyle Harper bettet die Krisen der Spätantike, den Klimawandel und drei Pandemien in ein großes Panorama ein. Die neuere naturwissenschaftliche Forschung spielt dabei eine besondere Rolle.
Ein Humanist, der an die Wandelbarkeit glaubt – des Einzelnen, der Gesellschaft, der Welt: An diesem Montag feiert Uwe Timm seinen achtzigsten Geburtstag.

Zum Achtzigsten von Uwe Timm : Der Real-Utopiker

Unbegabter zum Zynismus kann man kaum sein, menschenfreundlicher wohl auch nicht: Zum achtzigsten Geburtstag des Schriftstellers Uwe Timm versammelt ein Band Essays, einer Würdigungen und einer Texte zum Werk.

Jeden Monat aktuell : Krimi-Bestenliste

Für die Sonntagszeitung und den Sender Deutschlandradio Kultur wählt eine Experten-Jury an jedem ersten Sonntag im Monat die besten Kriminalromane und Thriller aus – ein repräsentativer Überblick.
Aussicht in eine ungewisse Zukunft: Blick aus dem Arbeitszimmer von Richard Ford

Reihe „Mein Fenster zur Welt“ : Auf dem Rad nach Nirgendwo

In meiner Heimat Amerika spitzt sich die Lage zu. Der Egoismus des Präsidenten wirkt ansteckend. Bleiben wir ruhig und nehmen wir unserem Nachbarn nicht das letzte Handdesinfektionsmittel weg! Ein Gastbeitrag.
Ein geschützter Garten für all unsere Geschichten: Romantische Decamerone-Darstellung von Franz Xavier Winterhalter, 1837.

Corona-Tagebücher : Was unsere Seele beschäftigt

Draußen steht das Leben still, doch im Internet läuft es auf Hochtouren weiter. Es gilt schließlich, einen Ausnahmezustand literarisch zu verarbeiten – wie einst Samuel Pepys die Pest in London.

Albert Uderzo ist tot : Ein Zeichner für den Olymp

Ein gallisches Dorf hört nicht auf, die ganze Welt zu begeistern: Mit Asterix hat Albert Uderzo eine einzigartige Comicfigur geschaffen, deren Erfolg ihresgleichen sucht. Nun ist der französische Zeichner gestorben, und nicht nur die Gallier weinen.
Hier lebte der Dichter von 1807 bis zu seinem Tod im Jahr 1843: der Hölderlin-Turm am Neckar in Tübingen.

250. Geburtstag von Hölderlin : Als wär’s ein erstes Mal

In mehrfacher Hinsicht ist dieser Bürger und Bewohner des 18. und 19. zum ausschließlichen Autor des 20. Jahrhunderts geworden: Wie die Philosophie und Literaturwissenschaft der Moderne Hölderlin wieder- und neu entdeckt hat.