https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/wie-man-zeitgeschichte-zeichnet-17716958.html

Comicrezension : Wie man Zeitgeschichte zeichnet

Eine ganze Doppelseite in “Starman“ widmet Reinhard Kleist dieser Nahansicht von David Bowie auf der Bühne Bild: Reinhard Kleist/Carlsen

Einer erzählt fiktional, einer dokumentarisch, einer auf der Grundlage eines Zeitzeugenberichts: Die neuen Bände von Émile Bravo, Reinhard Kleist und Jacques Tardi führen vor, was Comic historiographisch zu bieten haben.

          5 Min.

          Comics tun sich längst in allen Erzählsparten um: Sie können klassisch fiktional, autobiographisch, satirisch, adaptierend, do­kumentierend, kommentierend, beobachtend sein. Doch je selbstverständlicher dieses breite Spektrum von Buchhandel und Publikum wahrgenommen wird, desto interessanter ist es, wenn Comic-Autoren durch Persönlichkeit und Werk noch für etwas stehen: für ein ästhetisches Prinzip, eine Erzählweise, ein Thema. Das zeigen die jüngsten Alben von drei Großmeistern des europäischen Comics: Jacques Tardi, Reinhard Kleist und Émile Bravo.

          Andreas Platthaus
          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Wobei man noch eine Autorin ergänzen muss, keine einschlägig bekannte, aber ei­ne hochinteressante, denn Tardis neuer Comic verdankt sein Szenario der Ehefrau des Zeichners, Dominique Grange. Es ist deren eigene Geschichte, obwohl die Hauptfigur in „Elise et les nouveaux partisans“ (Elise und die neuen Partisanen) einen anderen Namen trägt. Aber diese Hauptfigur, eine in der maoistischen französischen Linken engagierte Sängerin, teilt mit Grange nicht nur die Biographie, sondern auch die Diskographie: „Les nou­veaux partisans“ war der 1968 geschriebene Protestsong, der Grange in den folgenden Jahren berühmt machte. Und Tardi war es, der für sie als überzeugter Linker schon vor der Heirat, nämlich seit 1981, Plattencover entwarf. Nun erzählen beide gemeinsam französische Zeitgeschichte.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          In einem Fenster vom Omnitum ist in einem Büro das Logo der Kryptowährung Bitcoin zu sehen.

          Technische Analyse : Bitcoin am Abgrund

          Die Kursbewegungen der Krypto-Assets erinnern stark an den neuen Markt der frühen Zweitausender. Der Übertreibung folgt nun eine schwere Untertreibung.
          Bildungsmarkt
          Alles rund um das Thema Bildung
          Sprachkurs
          Verbessern Sie Ihr Englisch
          Sprachkurs
          Lernen Sie Französisch