https://www.faz.net/-gr3-wdg4

: Spielerisch

  • Aktualisiert am

Schiller und kein Ende: Nach dem Jubiläum vor drei Jahren (zweihundertster Todestag) kommt nun im kommenden der zweihundertfünfzigste Geburtstag - in ähnliche Bedrängnis brachte uns Feierwütige zuletzt Heine. Die Zeit zwischen diesen Jahren füllt der dem Marbacher gewidmete Band der Marbacher Schriften sehr ...

          1 Min.

          Schiller und kein Ende: Nach dem Jubiläum vor drei Jahren (zweihundertster Todestag) kommt nun im kommenden der zweihundertfünfzigste Geburtstag - in ähnliche Bedrängnis brachte uns Feierwütige zuletzt Heine. Die Zeit zwischen diesen Jahren füllt der dem Marbacher gewidmete Band der Marbacher Schriften sehr erhellend aus: "Mittlerweile scheint der Abstand zwischen Schiller und Thomas Mann kleiner zu sein als der zwischen Thomas Mann und uns selbst", gibt der Herausgeber Jan Bürger zu bedenken. George Steiner schließt an mit der Frage, wer Schiller heute überhaupt noch lese. Denker wie Dieter Henrich und Kurt Flasch sowie Schriftsteller wie Adolf Muschg und der verstorbene Robert Gernhardt füllen diesen lesenswerten Band. (Friedrich Schiller: Dichter, Denker, Vor- und Gegenbild. Marbacher Schriften, Neue Folge 2. Hrsg. von Jan Bürger. Wallstein Verlag, Göttingen 2007. 262 S., br., 19,90 [Euro].) edo.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Demonstranten in Lausanne, einige Tage bevor sich die Wirtschafts- und Politikelite in Davos trifft. Nicht nur die Klimapolitik steht im Fokus der Protestler – auch der Kapitalismus.

          „Trust-Barometer“ : Deutsche zweifeln am Kapitalismus

          Nur noch jeder achte Deutsche glaubt, dass er von einer wachsenden Wirtschaft profitiert. Viele blicken pessimistisch in die Zukunft. Mehr als die Hälfte ist der Meinung, dass der Kapitalismus in seiner jetzigen Form mehr schadet als hilft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.