https://www.faz.net/-gr3-vequ

: Ritter der Tafelrunde

  • Aktualisiert am

Die Sagenwelt um König Artus und seine Ritter ist ein großer Schatz der Weltliteratur. Doch hinter zahllosen Nachdichtungen sind die Originale oft längst verschwunden. Tilman Spreckelsen, Wissenschaftsredakteur der Sonntagszeitung, hat das Dickicht der mittelhochdeutschen Artus-Epik durchforstet und Porträts der wichtigsten, kuriosesten, freundlichsten oder verschlagensten Figuren verfasst.

          Die Sagenwelt um König Artus und seine Ritter ist ein großer Schatz der Weltliteratur. Doch hinter zahllosen Nachdichtungen sind die Originale oft längst verschwunden. Tilman Spreckelsen, Wissenschaftsredakteur der Sonntagszeitung, hat das Dickicht der mittelhochdeutschen Artus-Epik durchforstet und Porträts der wichtigsten, kuriosesten, freundlichsten oder verschlagensten Figuren verfasst. (Tilman Spreckelsen: "Gralswunder und Drachentraum". Die Andere Bibliothek im Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2007. 312 S., Abb., geb., 28,50 [Euro].)

          F.A.Z.

          Weitere Themen

          Hoffnung im Angesicht der Apokalypse Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Endzeit“ : Hoffnung im Angesicht der Apokalypse

          Blutverschmierte Münder, abgehackte Gliedmaßen und Non-Stop-Action – so kennt man als geneigter Zuschauer das Zombiefilm-Genre. Wie sich der deutsche Film „Endzeit“ dagegen abhebt und warum man gerade als Nicht-Zombie-Fan den Gang ins Kino wagen sollte, erklärt F.A.Z.-Redakteur Andreas Platthaus.

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Der Zusammenschluss von Car 2 Go und Drive Now ist ganz offensichtlich ein Eingeständnis des Scheiterns.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.