https://www.faz.net/-gr3-aav4s

Sahra Wagenknechts neues Buch : Wo bleibt das neue Wir-Gefühl?

  • -Aktualisiert am

Bietet den Lesern eine andere als die meist erwartete Art von Linkheit an: Sahra Wagenknecht Bild: Picture-Alliance

Auf zur Großabrechnung: In ihrem Buch „Die Selbstgerechten“ attackiert Sahra Wagenknecht die linksliberale Wohlstandsschicht und fordert mehr Solidarität mit dem eigenen Land.

          3 Min.

          Wie ein Warnzeichen für sich selbst hat Sahra Wagenknecht an den Beginn ihres neuen Buches eine Erinnerung an Dantes „Göttliche Komödie“ gestellt. Ein Memento an das Reich der Vorhölle, die „für diejenigen, die sich in Zeiten des Umbruchs ‚heraushalten‘, für die ‚Lauen‘“, die Strafe bereithält, von Mücken und Wespen geplagt zu werden.

          Mit ihrer Referenz auf Dante signalisiert Wagenknecht gleich, dass sie ihrem Publikum eine andere als die meist erwartete Art von Linkheit anbietet, außenseiterisch nicht nur zum Schein und mit Haltung. Diese Linie hält Sahra Wagenknecht eigentlich schon seit ihrem ersten Auftreten kurz nach der Wende durch, als sie zum allgemeinen Entsetzen Erich Honecker verteidigte. Die westdeutsche politische Klasse, meinte sie damals, habe noch bis ein halbes Jahr vor der Wende Honeckers Lob gesungen und außerdem habe der geholfen, einen dritten Weltkrieg zu vermeiden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Windräder in Hessen

          CO2-Reduktion : Die Klimawahl

          Union und SPD verschärfen die Klimaziele. Aber um die eigentlichen Fragen drücken sie sich herum. Wo etwa sollen neue Stromleitungen entstehen und wie stark steigt der CO2-Preis?
          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.