https://www.faz.net/-gr3-q1hm

Bücher : Neue Reisebücher

  • Aktualisiert am

Für den Computer Die wuchernde und verschwenderische Produktion tropischer Lebensräume ist auf dünnem Grund gebaut. So sind die größten von Lebewesen geschaffenen Bauwerke der Erde, die Korallenriffe, abhängig von der ständigen Nährstoffzufuhr durch Meeresströme wie den Golfstrom.Was Korallenriffe ...

          2 Min.

          Für den Computer Die wuchernde und verschwenderische Produktion tropischer Lebensräume ist auf dünnem Grund gebaut. So sind die größten von Lebewesen geschaffenen Bauwerke der Erde, die Korallenriffe, abhängig von der ständigen Nährstoffzufuhr durch Meeresströme wie den Golfstrom.

          Was Korallenriffe sind, wie sie entstehen, wo man sie findet und welche Lebensformen sich in ihnen entwickelt haben, das kann man jetzt aus einer CD-Rom des Biologen, Tauchers und Unterwasserfotografen Gerd Haegele erfahren. Haegele nutzt dabei die Vorzüge der CD-Rom in ihrer ganzen Breite. Die Weltkarte, die er in dem Kapitel "Rifftypen und ihre Verbreitung" zeigt, ist anfänglich nichts als eine Weltkarte ohne Beschriftung. Per Mausklick erscheinen dann - klick! - unterschiedlich gefärbte Rifftypen auf der Karte und - klick! - die Funktion der Meeresströme. Und schon hat man einen ersten Überblick.

          Korallenriffe kommen ausschließlich in den tropischen Flachmeeren um den Äquator vor. Nur dort können sie gewaltige Ausmaße erreichen wie das rund 2000 Kilometer lange Große Barriereriff vor der Ostküste Australiens. Einfache Tiere, die Steinkorallen, sind es, die die Riffe aufbauen. Diese kleinen Nesseltiere leben in den Riffregionen in einer Symbiose mit noch kleineren Algen. In den lichtdurchfluteten Flachwasserzonen der tropischen Gewässer sind die Stoffwechselprodukte der Algen die Voraussetzung für die erhöhte Kalkbildung der tierischen Steinkorallen.

          Haegele erklärt die Gründe der Riffausbildung in einer Sprache, die kein Biologiestudium voraussetzt und trotzdem wichtige Fachbegriffe einführt. Wie die artenreichen Lebensgemeinschaften ineinandergreifen, präzisiert er in den Menüs "Lebensräume" und "Bewohner". Man denkt bei Korallenriffen zwar nicht unbedingt an Sandböden, sie gehören aber dazu, und Haegele erklärt auch, woher der Sand an den Riffen kommt: Er besteht aus den Resten der Korallenskelette, und auch im Darmtrakt von Raubtieren werden Schalen, Skelette oder Panzer zu kleinen, pulverisierten Körnern verdaut, die als Sand ausgeschieden werden und am Boden den Lebensraum für Fische und Rochen bilden. Mit einem weiteren - Klick! - erscheinen die im Sandboden lebenden Tiere auf dem Bildschirm.

          Weiterführende Links informieren über Mimikry im Riff, Gifttiere und Himmelsgucker - das kann besonders für Taucher nützlich sein. Der Fisch gräbt sich nämlich im Boden ein, läßt nur Maul und Augen herausstehen und schwenkt dabei einen Hautlappen vor dem Maul hin und her, mit dem er andere Fische ködert und frißt. Damit ist die Sache aber noch nicht gegessen, denn Himmelsgucker haben auf dem Rücken zwei spitze Stacheln. Deren "Stich ist sehr schmerzhaft und blutet bisweilen mäßig". Ob die Stacheln giftig sind, ist allerdings bis heute umstritten. Menschliche "Todesfälle sind wahrscheinlich eher das Produkt von Sekundärinfektionen der Stichwunden, doch ganz sicher ist man auch heute noch nicht, ob der Fisch nicht doch zumindest zeitweise mit dem Stich giftige Sekrete absondert".

          Was dem Menschen unter Wasser noch alles Schaden zufügen kann, erfährt man aus dem Buch "Achtung Gefährlich". Die Taucher und Autoren Paul Munzinger und Lutz Odewald haben darin vom Feuerschwamm bis zur Suppenschildkröte alle gefährlichen Meerestiere zusammengetragen und informieren über Erste-Hilfe-Maßnahmen und Vorbeugungsratschläge - zu Teilen haben sie die Verletzungen wohl auch selbst erlitten. Für Taucher ist das Buch die optimale Ergänzung zu Haegeles CD-Rom. Das reichbebilderte Buch kann man auch ohne Computer überall mit hinnehmen und zudem als Bestimmungsbuch verwenden. Und seine Nützlichkeit beschränkt sich dabei nicht auf die im Wasser wartenden Gefahren: Es gibt auch Auskunft über die möglichen Folgen des Verzehrs einer Schildkrötensuppe.

          cord

          Gerd Haegele (in Zusammenarbeit mit der Zoologischen Staatssammlung München): "Korallenriffe - ein Lebensraum und seine Bewohner". CD-Rom für PCs mit Windows XP, NT oder 2000, Habitat-Verlag, ISBN 3-9809516-0-x, 24,80 Euro; auch über www.habitat-verlag.de zu bestellen.

          Paul Munzinger, Lutz Odewald: "Achtung Gefährlich. Alles, was im Meer beißt, brennt, nesselt und sticht". ISBN 3-00-012327-x, 36,90 Euro; zu bestellen unter: www.uw-media-books@web.de.

          Weitere Themen

          Im Bann des Exilgefühls

          Buch von Asal Dardan : Im Bann des Exilgefühls

          Wenn Gemeinsamkeiten die Unterschiede betonen: Asal Dardan wurde in Teheran geboren und kam als Kleinkind nach Deutschland. In dem für den deutschen Sachbuchpreis nominierten Buch „Betrachtungen einer Barbarin“ erzählt sie vom Leben zwischen den Kulturen.

          Schwamm hier schon Mussolini?

          Freibad in Mailand : Schwamm hier schon Mussolini?

          Die „Bagni Misteriosi“ in Mailand sind nicht nur für ihre Badegäste eine Bühne. Manchmal wird hier tatsächlich Theater gespielt. Besuch in einem legendären Schwimmbad:

          Topmeldungen

          Nicht mehr länger Israels Regierungschef: Benjamin Netanjahu

          Bennet neuer Regierungschef : Israels Premierminister Netanjahu abgelöst

          Eine knappe Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament stimmt für eine neue Regierung. Damit ist das Acht-Parteien-Bündnis unter Führung von Naftali Bennett von der ultrarechten Jamina und Jair Lapid von der Zukunftspartei an der Macht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.