https://www.faz.net/-gr3-9sve7

Positive Psychologie : Das Geschäft mit dem Glück

  • -Aktualisiert am

Lächle, und du wirst glücklich? Daran haben Illouz und Cabanas ihre Zweifel. Bild: Picture-Alliance

Eva Illouz und Edgar Cabanas wehren sich in ihrem Buch gegen die Positiven Psychologen, die Selbstoptimierung und dauerhaftes Lächeln vorschreiben. Sie rufen stattdessen zur glücklichen Skepsis auf.

          4 Min.

          Martin Seligman, der 1998 zum Vorsitzenden der American Psychological Association gewählt wurde, ist der Begründer der Positiven Psychologie. Vor allem um deren Einfluss auf die Definition und die Vermarktung von Glück und glücklichem Leben geht es in dem Buch, das Eva Illouz zusammen mit dem Psychologen Edgar Cabanas geschrieben hat. Illouz ist eine berühmte Soziologin der großen Gefühle im Kapitalismus. Sie hat sich ausführlich mit den modernen Formen der Liebe, mit der neoliberalen Kultivierung der Emotionen und Empfindungen auseinandergesetzt. Hätte sie auf ihrem Weg dem Glück ausweichen können? Martin Seligman wollte es nicht, er lief dem Glück direkt in die Arme.

          Unzufrieden mit der traditionellen Psychologie, die sich seiner Ansicht nach nur mit den dunklen Seiten des Menschen beschäftigte, mit Depressionen, Minderwertigkeitsgefühlen und Selbstzerstörung, schaute er sich nach positiven Regungen um, wie Zuversicht, Selbstachtung und Erfolgsstreben. Die Absicht lag ihm fern, die Glücklichen zu fragen, ob sie sich etwas vorgaukelten, wenn sie zuversichtlich, selbstsicher und strebsam durch die Welt marschierten. Er wollte sie in ihrem Optimismus unterstützen, mit dem sie sich selbst und das Leben anpackten. Seligman und die wachsende Schar seiner Mitstreiter waren überzeugt, dass das Ziel des Lebens darin liege, glücklich zu sein, und dass dieses Ziel sich erreichen ließe, wenn es gelänge, sich mit positiven Gefühlen, mit ganzem Einsatz und hoher Motivation in eine Gruppe von Freunden oder Bekannten, in eine Gemeinschaft von Kollegen und, davon hing letztlich der Erfolg ab, in die Gesellschaft zu integrieren. Wer nicht aus eigenen Kräften glücklich sein wollte, musste sich nicht wundern, dass er nicht glücklich wurde. Das Glück, als Lebenshaltung und Einbildung, stand am Anfang eines Weges, an dessen Ende sich, nach Ansicht der Positiven Psychologen, die Bereitschaft zum Optimismus als individueller sozialer Erfolg auszahlen würde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?