https://www.faz.net/-gr3-wio9

: Die Mutige

  • Aktualisiert am

Ricarda Huch (1864 bis 1947) galt als Grenzgängerin zwischen Historie und Roman, als die Grande Dame der deutschen Literatur. Aber obgleich sie durch Wilhelm Emrichs elfbändige Ausgabe der "Gesammelten Werke" (1966 bis 1974) geehrt wurde, hat sie sich der Nachwelt weniger durch ihre Bücher als durch ihre aufrechte und mutige Haltung im "Dritten Reich" eingeprägt.

          1 Min.

          Ricarda Huch (1864 bis 1947) galt als Grenzgängerin zwischen Historie und Roman, als die Grande Dame der deutschen Literatur. Aber obgleich sie durch Wilhelm Emrichs elfbändige Ausgabe der "Gesammelten Werke" (1966 bis 1974) geehrt wurde, hat sie sich der Nachwelt weniger durch ihre Bücher als durch ihre aufrechte und mutige Haltung im "Dritten Reich" eingeprägt. Sie erklärte 1933 nach dem Ausschluss unliebsamer Schriftsteller ihren Austritt aus der Sektion für Dichtkunst der Preußischen Akademie der Künste und blieb unbeirrbar bei ihrer Ablehnung der judenfeindlichen Politik Hitlers. 1947 kränkte sie der öffentliche Streit um die Schriftsteller der "inneren Emigration". Bis zuletzt arbeitete sie an einer Sammlung von Porträts hingerichteter Widerstandskämpfer. Bei Kriegsende wohnhaft in Jena, glaubte sie zunächst an einen hoffnungsvollen Neuanfang in der Sowjetischen Besatzungszone und übernahm Ehrenämter, floh aber, enttäuscht, einen Monat vor ihrem Tod in die Westzonen. Auf ebendiese Zeit der Standfestigkeit, der Illusionen und der Ernüchterung konzentriert sich die biographische Darstellung der Essayistin, Sachbuch- und Romanautorin Barbara Bronnen, der Tochter Arnolt Bronnens. Nicht nur aus Werken und Briefen, sondern auch aus Befragungen noch lebender Freunde oder Mitarbeiterinnen und des Neffen gewinnt Barbara Bronnen ihr Bild der Autorin. Erinnert ihre Darstellung zunächst an das herkömmliche Genre der "Frauenbilder", so findet sie bald zu spannender Erzählung. Dass das Buch einmal als Roman geplant war, schadet diesem biographischen Porträt nicht: Ihm verdankt es seine Anschaulichkeit und Lesbarkeit. (Barbara Bronnen: "Fliegen mit gestutzten Flügeln". Die letzten Jahre der Ricarda Huch 1933-1947. Arche Verlag, Zürich/Hamburg 2007. 191 S., geb., 19,90 [Euro].) WHi.

          Weitere Themen

          Hier kommt der neue Bruce Springsteen

          Rockmusiker Jason Isbell : Hier kommt der neue Bruce Springsteen

          Ein Südstaatenrocker, der reflektiert über Feminismus spricht und den Präsidenten angreift? Ja, das gibt es: Jason Isbell hat vier Grammys und eine Sucht überwunden. Sein neues Album „Reunions“ ist ein Rock-Meisterwerk von geradliniger Komplexität.

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.