https://www.faz.net/-gr3-obs3

: Der Stoff, aus dem die Träume sind

  • Aktualisiert am

Es liegt was in der Luft. In Hollywood. Was genau das ist, weiß zwar selbst Madonna nicht, wenn sie über den Stadtteil von Los Angeles singt, aber es muß etwas sein, das viele Menschen fasziniert. Nennen wir es Glamour - oder geldwerten Vorteil. Denn mit dem schönen Schein läßt sich so ziemlich alles so ziemlich gut verkaufen.

          1 Min.

          Es liegt was in der Luft. In Hollywood. Was genau das ist, weiß zwar selbst Madonna nicht, wenn sie über den Stadtteil von Los Angeles singt, aber es muß etwas sein, das viele Menschen fasziniert. Nennen wir es Glamour - oder geldwerten Vorteil. Denn mit dem schönen Schein läßt sich so ziemlich alles so ziemlich gut verkaufen. Zum Beispiel Damenoberbekleidung.

          Am Bügel ist das Produkt ein Kleid: 100 Prozent Baumwolle, bei 40 Grad waschbar, ganz schick. Am Körper einer Schauspielerin findet man es plötzlich "bezaubernd", und die nüchterne Geschichte eines Stückchen Stoffs wird zum Leinwanddrama, zur großen Geste, denn es ist nicht mehr nur ein schwarzes Kleid an einer Frau, sondern ein Kleid an Nicole Kidman, die alles vereint, was den Mythos von Hollywood ausmacht: Schönheit, Reichtum und Glamour.

          Nie gab es so viele Mode-Testimonials wie zur Zeit: Jennifer Lopez für Louis Vuitton, Liv Tyler für Givenchy und demnächst Nicole Kidman für Chanel. Warum nur? Domenico Dolce und Stefano Gabbana, bekannt für ihre enge Zusammenarbeit mit Leinwand-Angestellten, haben die Antwort: "Hollywood füttert die hungrigen Mode-Designer, weil es kontinuierlich kraftvolle visuelle Anregungen generiert, die von allen geteilt werden. Wenn du dir etwas von Hollywood leihst, kommunizierst du auf sehr unmittelbarem Weg Gefühle, Charaktere, Erfahrungen. Es braucht keine Erklärung."

          Deshalb hielten die beiden, die ihr neues Parfum "Sicily" von Monica Bellucci präsentieren lassen, die Zeit für gekommen, ihrer Inspirationsquelle zu huldigen. Der von ihnen herausgegebene Bildband "Hollywood" ist eine Art "Who is Who" des Kinos. Fotos von Schauspielern aus den vergangenen zehn Jahren - alle in Dolce & Gabbana. Weshalb man das Buch als aufwendigen Werbekatalog abtun könnte, aber Uma Thurman, Charlotte Rampling oder Gwyneth Paltrow zeigen eindrucksvoll, was sie im Unterschied zu Models zu leisten vermögen: nicht nur Fassade, sondern Charakter zu sein.

          ipp.

          "Hollywood", Assouline-Verlag, New York, 200 Abbildungen, 85 Euro.

          Weitere Themen

          Gestohlenes Klimt-Werk nach 20 Jahren wieder aufgetaucht Video-Seite öffnen

          Sensationsfund : Gestohlenes Klimt-Werk nach 20 Jahren wieder aufgetaucht

          Ein durch Zufall gefundenes Gemälde wurde als das vor mehr als 20 Jahren gestohlene Werk von Gustav Klimt "Bildnis einer Frau" identifiziert. Das Gemälde wurde im Dezember in der Außenmauer eines italienischen Museums in Piacenza entdeckt. Nun bestätigt die Museumsleitung, dass es sich bei dem Fund tatsächlich um das Original handelt.

          Was wir fühlen sollen

          Haus der Wannseekonferenz : Was wir fühlen sollen

          Von einer Gedenkstätte zum Geschichtsmuseum: In der neuen Ausstellung im Haus der Wannseekonferenz soll der Holocaust nicht nur als historisches Geschehen, sondern als stets gegenwärtige Mahnung begriffen werden.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump spricht Mitte Januar bei einer Wahlkampfkundgebung im Bundesstaat Wisconsin.

          Wahlen in Amerika : Die Opposition muss draußen bleiben

          In der republikanischen Partei gibt es durchaus ein paar Trump-Gegner, sie haben aber meist keine gewählten Ämter. Eine neue Lobbygruppe ruft in ihrer Verzweiflung nun zur Wahl von Demokraten auf.
          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.