https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/kinderbuch/erin-entrada-kellys-buch-die-nelsons-greifen-nach-den-sternen-18259382.html

Erin Entrada Kellys Kinderbuch : Das All sind wir

  • -Aktualisiert am

Die Katastrophe im Hintergrund: Am 28. Januar 1986 explodierte das Space Shuttle Challenger kurz nach dem Start vom Kennedy Space Center in Florida. Bild: picture alliance / AP Photo

Von alltäglichen Sorgen dreier Jugendlicher zur Zukunft der Menschheit im Weltraum: In ihrem Kinderroman „Die Nelsons greifen nach den Sternen“ schildert Erin Entrada Kelly, wie man allen Widerständen zum Trotz eine Familie werden kann.

          2 Min.

          In Familien ist es wie am Sternenhimmel – aus der Ferne betrachtet, sieht alles sehr schön aus. Doch so wie manche Sterne längst erloschen sind, wenn sie auf der Erde noch leuchten, ist es auch in manchen Familien. In den dunklen Januartagen des Jahres 1986 werfen die hell erleuchteten Fenster des Hauses der Familie Nelson Thomas ein warmes Licht auf die Straße von Park, einem Städtchen im amerikanischen Delaware. So heimelig es von außen aussieht, fühlt es sich drinnen allerdings für niemanden der fünf Nelsons an, die zusammen zwar einen Mikrokosmos bilden, jedoch einen, dessen Sterne auf je eigenen Umlaufbahnen immer weiter auseinanderdriften.

          Lena Bopp
          Redakteurin im Feuilleton.

          In dem neuen Buch von Erin Entrada Kelly, die vor ein paar Jahren für „Vier Wünsche ans Universum“ mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet worden ist, dient der Weltraum wieder als schöne Metapher zur Beschreibung einer vollkommen zerrütteten Familie. Zugleich bildet der Traum vom Aufbruch ins All in ihrem jüngstem Werk auch die Rahmenhandlung einer Geschichte, die voller irdischer Probleme ist. „Die Nelsons greifen nach den Sternen“ erzählt in kurzen Kapiteln von den Wochen vor dem Start der Challenger-Raumfähre am 28. Januar 1986. Die Challenger sollte sieben Astronauten in den Weltraum bringen, fünf Männer und zwei Frauen. Eine von ihnen war die Grundschullehrerin Christa McAuliffe, die unter Tausenden Bewerbern des Programms „Teacher in Space“ ausgewählt worden war und die wie alle anderen Insassen ums Leben kam, als die Raumfähre kurz nach dem Start explodierte. Kinder überall in den Vereinigten Staaten hatten diese Explosion damals vor eigens aufgestellten Fernsehern in ihren Schulen mit angesehen.

          Auch Bernadette, die im Buch von allen nur Bird genannt wird, sieht den Traum von der bemannten Raumfahrt zerbersten. Aus ihrer sowie aus der Perspektive ihrer Brüder Fitch und Cash sind die Kapitel im Buch von Erin Entrada Kelly abwechselnd geschrieben. Bird ist die einzige von den dreien, die eine echte Leidenschaft für die Weltraummission der NASA entwickelt hat. Sie kennt die Namen der Astronauten auswendig, hängt ihrer weltraumverrückten Lehrerin an den Lippen und widmet sich als weibliches role model mit Vorliebe der Lösung technischer Probleme.

          Erin Entrada Kelly: „Die Nelsons greifen nach den Sternen“. Roman. Aus dem Englischen von Beate Schäfer. Dtv, München 2022. 304 S., geb., 14,– €. Ab 11 J.
          Erin Entrada Kelly: „Die Nelsons greifen nach den Sternen“. Roman. Aus dem Englischen von Beate Schäfer. Dtv, München 2022. 304 S., geb., 14,– €. Ab 11 J. : Bild: Dtv

          Die Wochen vor dem Start verbringt sie damit, allerlei Geräte auseinanderzubauen und deren Innenleben zu skizzieren. Videorekorder, Spieldosen, Musikkassetten und Röntgengeräte funktionieren – oder nicht. Falls nicht, lassen sie sich reparieren. Und Bird möchte nichts lieber, als in einer Umgebung zu leben, in der alles reibungslos läuft, so wie bei ihrer Freundin Dani Logan, die sich mit ihren Eltern zum Abendessen an einen Tisch setzt, an dem geredet, zugehört, gelacht und sogar ein Mädchen ermutigt wird, das davon träumt, die erste weibliche Shuttle-Kommandantin der Geschichte zu werden.

          Mit den eigenen Menschen ist es hingegen nicht so einfach. Als „Fehlfunktionen“ bezeichnet Bird die Streitereien ihrer Eltern, die sich um die immer gleichen Fragen von Wer-macht-was und Warum-hast-du-nicht drehen. Auch die Brüder sind voll und ganz mit sich selbst beschäftigt – Fitch vor allem damit, Vierteldollarmünzen für die Automaten in der Spielhalle von Mr. Hindley aufzutreiben; und ihr dreizehn Jahre alter Zwillingsbruder Cash, der wegen schlechter Noten und fehlender Sprungtechnik aus der Basketballmannschaft der Schule geflogen ist, mit der Frage, ob es überhaupt irgendetwas gibt, was er gut kann.

          Wie in ihrem Vorgängerroman sind die Figuren auch in Kellys jüngstem Buch wieder Außenseiter, deren Probleme (und Lösungen), erzählerisch sehr geschickt, immer drängender werden, je näher der Start der Challenger-Raumfähre rückt. Es geht ums Hübsch- und Schlausein, um Wutausbrüche und Gewissensbisse sowie um die Frage, wie man allen Widerständen zum Trotz eine Familie werden kann. Es geht um alltägliche Sorgen dreier Jugendlicher in Park, Delaware, und um die Zukunft der Menschheit im Weltraum. Und alles zusammen entfaltet bei Erin Entrada Kelly klugerweise die gleiche existenzielle Wucht.

          Erin Entrada Kelly: „Die Nelsons greifen nach den Sternen“. Roman. Aus dem Englischen von Beate Schäfer. Dtv, München 2022. 304 S., geb., 14,– €. Ab 11 J.

          Weitere Themen

          Das Weimarer Doppelgesicht

          FAZ Plus Artikel: Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

          Zu sehen ist eine Diktatur

          Iran und das Assad-Regime : Zu sehen ist eine Diktatur

          Sind die syrischen Proteste vor dem Krieg mit den aktuellen in Iran vergleichbar? Die beiden Regime sind eng miteinander verknüpft. Noch ein Grund, weiterhin genau hinzuschauen.

          Topmeldungen

          Ausnahmsweise ohne Buch in der Hand: Buschmann im Sommer bei der Kabinettsklausur in Meseberg

          Die zwei Justizminister : Wer ist Marco Buschmann?

          Fußnoten-Liebhaber und Musikproduzent: Justizminister Buschmann pflegt eine widersprüchliche Selbstinszenierung. Wenn es um seine Überzeugungen geht, ist vom braven Aktenmenschen aber nicht mehr viel übrig. Dann kämpft er hart.

          2:1 gegen Australien : Argentinien zittert sich ins WM-Viertelfinale

          Im Achtelfinale gegen Australien ist Lionel Messi der entscheidende Mann. Beim 2:1-Sieg seines Teams macht er sein 1000. Pflichtspiel. Aber Messi ist nicht alles, was Argentinien bei dieser WM zu bieten hat.
          Französischer Doppeldecker über einer Industrieanlage im Ruhrgebiet: Die Besetzung wegen ausstehender Reparationszahlungen an die Siegermächte des Ersten Weltkriegs begann im Januar 1923 und dauerte bis 1925.

          Das Jahr 1923 : Das Weimarer Doppelgesicht

          Ruhrbesetzung, Hitler-Putsch, linke Umsturzpläne, nationalkonservative Attacken, Hyperinflation: Die Weimarer Republik überstand 1923 einige Gefahren. Fünf neue Bücher widmen sich diesem Jahr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.