https://www.faz.net/-gr3-win8

: Wenn Snobs klettern

  • Aktualisiert am

Gerade konnte man in der amerikanischen "Vanity Fair" von einem aberwitzigen, vor einigen Jahren von amerikanischen Collegestudenten durchgeführten Kunstraub lesen. Die Hintergrundgespräche, die der Reporter mit den Akteuren führte, fanden allerdings im Gefängnis statt. Ähnlich mit dem Feuer spielen ...

          Gerade konnte man in der amerikanischen "Vanity Fair" von einem aberwitzigen, vor einigen Jahren von amerikanischen Collegestudenten durchgeführten Kunstraub lesen. Die Hintergrundgespräche, die der Reporter mit den Akteuren führte, fanden allerdings im Gefängnis statt. Ähnlich mit dem Feuer spielen jene vier Cambridge-Studenten, die in Ivo Stourtons fesselndem Debütroman "Die Nachtgänger" einen tolldreisten Plan aushecken, um ihre Finanzen zu sanieren. Ursprünglich hatten sie sich dabei auf den vermögenden Vater von Francis verlassen: Lord Soulford hat als Abgeordneter der Konservativen jedes Interesse daran, seinen ungeliebten dunkelhäutigen Sohn aus erster Ehe mit einem kenianischen Model ruhigzustellen. Als er dem über alle Stränge schlagenden Sohn jedoch irgendwann den Hahn zudreht, aus dem zuvor Champagner, Kaviar und Koks für alle sprudelten, ist Sparen angesagt - und Handeln, als die Schulden erdrückend werden. Doch nicht dem in seiner Smartness an Thomas Crown erinnernden Verbrechen gilt Ivo Stourtons Hauptinteresse, sondern der Dynamik jener verschworenen Gruppe von Freunden, die an der Elite-Universität zusammengefunden haben, um dem Erwachsenwerden hedonistisch zu trotzen, deren unterschiedliche Herkunft und Lebenseinstellung aber schließlich doch schwerer wiegen als der demonstrative Snobismus der Gang. Was Ivo Stourton, Jahrgang 1982, Eton- und Cambridge-Absolvent, in seinem bemerkenswert souverän erzählten Debüt gelingt, ist eine rasante Mischung aus Bildungsroman, Krimi und englischem Gesellschaftsporträt. Pate gestanden haben Donna Tartts "Geheime Geschichte" und Alan Hollingshursts "Schönheitslinie" - ein durchaus nobler literarischer Stammbaum. (Ivo Stourton: "Die Nachtgänger". Roman. Aus dem Englischen übersetzt von Karin Dufner. Droemer Verlag, München 2007. 397 S., geb., 19,90 [Euro].) fvl

          Weitere Themen

          Tod im Schrott

          „Tatort“ aus Weimar : Tod im Schrott

          Auf der neuen Episode des „Tatorts“ aus Weimar liegt ein Fluch. Wer hat den gewitzten Kommissaren Dorn und Lessing dieses Skript aufgezwungen? So lahm haben wir Nora Tschirner und Christian Ulmen noch nie gesehen.

          Tante Inge war hier

          Ein Bildarchiv auf Twitter : Tante Inge war hier

          Album für die Nachwelt: Das Twitter-Konto mit der fotografischen Hinterlassenschaft von Ingeborg Loh liefert das Material einer alltäglichen Bildergeschichte der Bundesrepublik.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.