https://www.faz.net/-gr3-x7yn

: Valentinstage

  • Aktualisiert am

Geboren wurde er in der Entenbachstraße 63 in München-Au, und von da aus hat er es in alle Häuser nicht nur Bayerns, sondern ganz Deutschlands geschafft. Allerdings ist ihm das vor allem über das Fernsehen gelungen, das die Filme des Karl Valentin über Jahrzehnte hinweg wieder und wieder ausgestrahlt hat.

          Geboren wurde er in der Entenbachstraße 63 in München-Au, und von da aus hat er es in alle Häuser nicht nur Bayerns, sondern ganz Deutschlands geschafft. Allerdings ist ihm das vor allem über das Fernsehen gelungen, das die Filme des Karl Valentin über Jahrzehnte hinweg wieder und wieder ausgestrahlt hat. Dass Valentin ein grandioser Autor war, konnte man auch daraus lernen, aber dass er noch die kleinsten Wortverzwirbelungen akribisch vorbereitete, das weiß man erst, seit vor sechzehn Jahren die Ausgabe der "Sämtlichen Werke" gestartet wurde, die in ihrem Kommentar erstmals die verschiedenen erhaltenen Manuskripte berücksichtigte - und dabei stellen die nur einen Bruchteil dar, weil Valentin Handschriftliches zu vernichten pflegte. Während der Edition tauchten dann auch noch Liebesbriefe an Liesl Karlstadt auf, und so entstand bis 1997 eine neunbändige Ausgabe, die unentbehrlich für die deutsche Theater-, Kabarett-, Film- und allgemeine Komikgeschichte ist. Und weil die Sache in der Entenbachstraße 63 am 4. Juni 1882 geschah, hat der Piper Verlag diese überreiche Gesamtausgabe im vergangenen Jahr, zum 125. Geburtstag Karl Valentins, als günstige, ach was, spottbillige Sonderausgabe neu herausgebracht. Und wir verwenden darauf nun 40 Zeilen, weil jedes weitere Wort überflüssig wäre. Kaufen! (Karl Valentin: "Sämtliche Werke in neun Bänden". Hrsg. von Helmut Bachenmaier und Manfred Faust. Piper Verlag, München 2007. 9 Bd. im Schuber, zus. 3905 S., Abb., geb., 69,90 [Euro].) apl

          Weitere Themen

          „Harri Pinter Drecksau“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Harri Pinter Drecksau“

          Jürgen Maurer spielt Harri Pinter, einen Mitvierziger, der von sich und seinem Auftritt mehr als überzeugt ist. Als seine Freundin ihn jedoch betrügt, gerät sein Selbstbild ins Wanken. Der österreichische Film läuft am 19.07.2019 um 20.15 Uhr auf arte.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.