https://www.faz.net/-gr3-11j4s

: Schachmatt

  • Aktualisiert am

Ganz ans Ende seines Romans hat der italienische Autor Fabio Stassi eine Art Gebrauchsanweisung angefügt, die eine interessante Auskunft enthält. Stassi schreibt, für ihn hätten Romane "mehr mit der Geometrie und der Mathematik des Schachs zu tun als mit jener undefinierbaren und ungreifbaren Sache, die wir Literatur nennen".

          Ganz ans Ende seines Romans hat der italienische Autor Fabio Stassi eine Art Gebrauchsanweisung angefügt, die eine interessante Auskunft enthält. Stassi schreibt, für ihn hätten Romane "mehr mit der Geometrie und der Mathematik des Schachs zu tun als mit jener undefinierbaren und ungreifbaren Sache, die wir Literatur nennen". Deshalb hat er "Die letzte Partie" über den kubanischen Schachmeister José Capablanca in vierundsechzig Kapitel aufgeteilt, so viele, wie ein Schachbrett Felder hat. Darin erfahren wir, wie José Capablanca aufsteigt, wie er spielt, wie er liebt und wie er leidet. Wir lernen seinen ärgsten Widersacher kennen und erleben, wie Capablanca einen einzigen, aber entscheidenden Wettkampf verliert. Der Kubaner muss den Titel des Weltmeisters abgeben und wartet jahrelang auf die Gelegenheit zur Revanche. Dieser Wahn, der langsam von Capablanca Besitz ergreift, ließe sich in einem einfachen Spannungsbogen wunderbar erzählen. Wenn nicht, und darin liegt eine gewisse Ironie, die Aufteilung in vierundsechzig Kapitel wäre. Jedem einzelnen der kurzen Texte spürt man den Willen zur Bedeutsamkeit an; das Buch wird langsam und schwer. Nur selten ist es so originell und klug, wie es sein möchte. (Fabio Stassi: "Die letzte Partie". Roman. Aus dem Italienischen von Monika Köpfer. Kein und Aber Verlag 2009. 236 S., geb., 19,90 [Euro].) lbo.

          Weitere Themen

          Miniaturen des Weltganzen

          Judith Schalansky : Miniaturen des Weltganzen

          Das Buch ist der ideale Aufbewahrungsort für alles, was verloren ist. Eine Dankesrede über Wunderkammern, Naturalienkabinette und was diese mit dem Schreiben zu tun haben.

          Topmeldungen

          Frankreich : Macron plant Ansprache

          Der französische Präsident wird am Montag wegen der heftigen Proteste eine Rede an die Nation halten. Zuvor trifft er sich mit Gewerkschaften und Arbeitgebern.

          Donald Trump : Ein heraufziehender Sturm

          Donald Trump gerät erstmals ins Visier einer amerikanischen Bundesanwaltschaft. Der Präsident bereitet sich auf den Wahlkampf 2020 vor und entlässt auch deshalb wieder einen sogenannten Erwachsenen in der Regierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.