https://www.faz.net/-gr3-3y0y

: Im Stall: Astrid Lindgrens Weihnachtsgeschichte

  • Aktualisiert am

Kindern von Weihnachten zu erzählen ist gar nicht so einfach. Es gibt ja doch Unstimmigkeiten in der Geschichte. Hedwig Herdmann regt sich zum Beispiel in Barbara Robinsons ewig witziger Weihnachtserzählung "Hilfe, die Herdmanns kommen!" völlig zu Recht darüber auf, daß niemand die hochschwangere Maria aufnehmen wollte.

          1 Min.

          Kindern von Weihnachten zu erzählen ist gar nicht so einfach. Es gibt ja doch Unstimmigkeiten in der Geschichte. Hedwig Herdmann regt sich zum Beispiel in Barbara Robinsons ewig witziger Weihnachtserzählung "Hilfe, die Herdmanns kommen!" völlig zu Recht darüber auf, daß niemand die hochschwangere Maria aufnehmen wollte. Und dann die Jahreszeit: Für Kinder in unseren Breiten ist Weihnachten mit Kälte verbunden; in der Wüste und bei Plusgraden kann man sich das Ereignis kaum vorstellen.

          Sinnvoller als alle Versuche, die Geschichte von Christi Geburt möglichst wirklichkeitsgetreu nachzuerzählen, ist wohl, sie ganz reduziert wiederzugeben, so daß die Phantasie eigene Bilder finden kann. So hat es Astrid Lindgren gemacht, als sie 1961 eine schwedische Mutter ihrem Kind von Weihnachten erzählen ließ. Sie erzählt von einem Mann und einer Frau ohne Namen, die in einer kalten Nacht in einem Stall Unterschlupf finden. Die Tiere spüren Not und Müdigkeit der Frau und wärmen sie. Mitten in der Nacht kommt das Kind zur Welt, und über dem Stall leuchtet hell ein Stern. Karg sind Lindgrens Sätze, nur das Allernötigste wird gesagt, aber dies mit Wärme und Nachdruck. Der Illustrator Lars Klinting ist ganz in die Rolle des zuhörenden Kindes geschlüpft. Wir sehen Aquarelle einer typisch schwedischen Winterwelt, mit blauschimmerndem Schnee, weiten Feldern und dem freundlichen Licht der Stall-Laterne. Es gab schon einmal eine Illustration dieser Geschichte, auch sie winterlich-schwedisch, aber aus einem verträumteren, zugleich distanzierteren Blickwinkel. Lars Klinting geht nah an Menschen und Tiere heran. Mit seinen Bildern wird die Weihnachtsgeschichte wieder gegenwärtig und bewegend. (Astrid Lindgren: "Weihnachten im Stall". Bilder von Lars Klinting. Aus dem Schwedischen übersetzt von Anna-Liese Kornitzky. Oetinger Verlag, Hamburg 2002. 32 S., geb., 12,90 [Euro]. Ab 3 J.).

          os.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.
          Idar-Oberstein: Blumen und Kerzen sind vor der Tankstelle aufgestellt, in der ein Angestellter erschossen wurde.

          Idar-Oberstein : Allgegenwärtige Enthemmung

          Aus den widerlichen Reaktionen im Netz ist nicht auf das Tatmotiv in Idar-Oberstein zu schließen. Man muss aber nicht nach Idar-Oberstein schauen, um zu wissen, dass jeder „Extremismus“ in Bestialität enden kann.
          Der französische Präsident Emmanuel Macron am 7. September in Paris

          U-Boot-Streit mit Amerika : Warum Frankreich den Eklat herbeiführte

          Im U-Boot-Streit mit Amerika, Großbritannien und Australien hat Paris seine Botschafter aus Washington und Canberra zurückberufen. Im Gespräch mit der F.A.Z. erklären beide die Hintergründe und, wie sich die NATO aus ihrer Sicht ändern muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.