https://www.faz.net/-gr3-tpe2

: Falscher Komplex

  • Aktualisiert am

"Fever" ist ein sehr französisches Buch, ein Gedankenexperiment, das davon handelt, wie zwei begabte Gymnasiasten ein Gedankenspiel in die Tat umsetzen. Die knapp siebzehnjährigen Damien und Pierre sind von ihrer schönen und klugen Philosophielehrerin berauscht, die dafür berühmt ist, ihre Klassen ...

          "Fever" ist ein sehr französisches Buch, ein Gedankenexperiment, das davon handelt, wie zwei begabte Gymnasiasten ein Gedankenspiel in die Tat umsetzen. Die knapp siebzehnjährigen Damien und Pierre sind von ihrer schönen und klugen Philosophielehrerin berauscht, die dafür berühmt ist, ihre Klassen heil durchs Abitur zu bringen - eine auch von den Eltern hochgeschätzte Lehrkraft, ist das Abitur in Frankreich doch die Wasserscheide für alle künftigen Karrieren. Die Schüler von Madame Martin studieren und diskutieren nicht nur bis tief in die Nacht, sie verbringen auch ihre gemeinsamen Ferien mit hitzigen Debatten. In der Bretagne kam ihnen die kühne Idee für einen perfekten Mord, eine freie Tat ohne Beweggrund, die sich ganz dem Zufall überläßt.

          Der Roman von Leslie Kaplan beginnt in den Momenten nach der gelungenen Ausführung ihres Plans. Damien und Pierre haben eine junge Frau in ihrer Wohnung überrascht, niedergeschlagen und erwürgt. Am nächsten Tag fordert Damien die Philosophielehrerin zu einem Streitgespräch über den Unterschied von Mann und Frau heraus, und der Leser beginnt zu ahnen, daß die Untat nicht ganz so frei war, wie die jungen Männer einander versichern. Der Mord hat Damien mit einer Gewalt vertraut gemacht, die jedes überlegene Argument im Kern zu ersticken vermag, besonders wenn es von einer Repräsentantin des traditionell subalternen Geschlechts geäußert wird.

          Mit den langsamen Drehungen eines forensischen Würgegriffs erschüttert der Roman die Illusion einer freien Tat. Zoë, eine angehende Schauspielerin, die über eine Zeitungsmeldung auf den Mord gestoßen ist, beginnt sich Gedanken zu machen. Sie wohnt im selben Viertel wie Damien und Pierre, wird im Café gewahr, daß die Gymnasiasten in der Jukebox bevorzugt den Titel "Fever" von Alice Snow spielen, einer Sängerin, deren Ähnlichkeit mit der Ermordeten Zoe aufgefallen ist. Als sie zudem aufschnappt, daß Alice Snow der umschwärmten Philosophielehrerin gleicht, ist die Zündschnur gelegt, die der Zufallstheorie den Garaus macht. Zoëe, griechisch für das Leben, verzichtet darauf, ihre Beobachtungen bis zum bitteren Ende zu verfolgen, doch die Erzählerin gibt uns genug Material an die Hand, um Zoës Verdacht zu verifizieren. Was ein perfekt sinnloser Mord sein sollte, war in Wahrheit ein archaischer Akt im ewigen Geschlechterkrieg und eine hilflose Ersatzhandlung adoleszenter Verliebtheit, die ihre unverstandenen Gefühle für eine Autoritätsperson durch die Untat brachial kanalisierte.

          Weitere Themen

          Sie glauben an ihre Sendung

          Restitutionsdebatte : Sie glauben an ihre Sendung

          Bénédicte Savoy und Felwine Sarr werben auch in Deutschland für die Restitution afrikanischer Kunst als Gründungsakt einer neuen Ethik. Gegenüber Kritikern lassen sie es an Fairness fehlen.

          Erinnerung an große Meisterwerke Video-Seite öffnen

          Filmkritik „The Favourite“ : Erinnerung an große Meisterwerke

          Mit gleich zehn Nominierungen für die Oscars ist „The Favourite“ zumindest vorerst der Favorit. F.A.Z.-Filmkritiker Andreas Kilb erinnert der Film an die großen Meisterwerke des Genres, obwohl Kostümfilme eigentlich nicht sein Fall sind.

          Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille Video-Seite öffnen

          Robert Menasse : Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille

          Für seine Verdienste um die deutsche Sprache würdigte Malu Dreyer den Autor Robert Menasse „als großen Erzähler der Gegenwart“, der seit mehr als drei Jahrzehnten nicht aus der deutschsprachigen Literatur wegzudenken sei.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.