https://www.faz.net/-gr3-wi99

: Chaplins Texter

  • Aktualisiert am

Ehrlich ist besser als fein. Kunst ist die Flucht vor dem Leben. Daher kann man den Geschmack des Seeigels anpreisen, denn was ist ehrlicher als Hunger? Auch ist es besser, die Künstlerin statt ihrer Kunst zu beschreiben, und im Idealfall verzichtet man einfach auf beides und erzählt stattdessen eine gute Geschichte.

          1 Min.

          Ehrlich ist besser als fein. Kunst ist die Flucht vor dem Leben. Daher kann man den Geschmack des Seeigels anpreisen, denn was ist ehrlicher als Hunger? Auch ist es besser, die Künstlerin statt ihrer Kunst zu beschreiben, und im Idealfall verzichtet man einfach auf beides und erzählt stattdessen eine gute Geschichte. Hans Siemsen, Literat, Texter von Charlie Chaplin und Feuilletonist der "Weltbühne" sowie der "Frankfurter Zeitung", nahm sich zwischen 1919 und 1932 in seinen Zeitungsbeiträgen diese Freiheit. Als Freund von Schauspielerin Asta Nielsen und Bildhauerin Renée Sintenis lobte er deren Schaffen ebenso leidenschaftlich, wie er von Bettengeschäften in Marseille schwärmte, und bei seiner genussvollen Beschreibung einer guten Bouillabaisse läuft einem immer noch das Wasser im Munde zusammen. Aus der Kleidung von Milliardären leitete er die gleichmachende Wirkung der Demokratie ab, und seine Kindheitserinnerungen an eine Marzipangurke als das schönste Weihnachtspräsent sind immer noch aktuell, denn auch heute ist das teuerste Geschenk eben nicht unbedingt das beste. Herausgeber Dieter Sudhoff versammelt in dem Band "Nein! Langsam! Langsam!" eine Auswahl dieser literarischen Zeitungstexte und öffnet so ein Fenster zur Weimarer Kulturwelt, die Siemsen in all ihren Facetten und stets im Plauderton betrachtete. Die vorliegenden Beiträge des linken Schriftstellers und bekennenden Homosexuellen, der im Jahr 1934 vor den Nationalsozialisten floh, liegen erstmals in Buchform vor und machen neugierig auf sein kritisches Werk, durch das er früh die junge Filmkritik prägte und das immer noch unveröffentlicht ist. (Hans Siemsen: "Nein! Langsam! Langsam!" Hrsg. von Dieter Sudhoff. Verlag Das Arsenal, Berlin, 2008. 168 S., brosch., 16,80 [Euro].) scht

          Weitere Themen

          Das Virus ist viral

          Intellektuelle in der Pandemie : Das Virus ist viral

          Du kannst Google nur fragen, was du schon weißt: Ein Telefongespräch zwischen dem Dramaturgen Carl Hegemann (Berlin) und dem Kulturtheoretiker Boris Groys (New York) über die Infektion des Intellekts im Internet.

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.